Klärwerk.info - Wegweiser

Übersicht

Willkommen bei klaerwerk.info. Produkte suchen können Sie ganz einfach, indem Sie das gesuchte Produkt wie z.B. Pumpen  in das Feld „Produktsuche“ eingeben und dann die Enter-Taste drücken. Übersichtlich werden alle gelisteten Lieferanten angezeigt, die das Produkt führen, alle Artikel in www.Klärwerk.info, die sich mit dem Produkt beschäftigen sowie alle Fortbildungsveranstaltungen mit diesem Thema.

Ansonsten finden Sie alle Artikel geordnet in Sachgebiete. Klaerwerk.info bietet eine umfassende Fülle von Informationen und Links, die man täglich braucht. Damit Sie wissen, wo Sie was finden, nachfolgend eine Übersicht über die einzelnen Sachgebiete:

A. Aktuelles

Hier finden Sie alle aktuellen Meldungen chronologisch geordnet. Suchen Sie frühere Meldungen, so sehen Sie in den Sachgebieten nach oder geben rechts oben einen Suchbegriff in das Suchen-Feld ein.

1)      Tägliche Meldungen

B. Forum

1)      Fragen und Antworten

Das Forum steht allen Nutzern zur Verfügung. Hier können Sie alle Beiträge lesen, selbst Beiträge erstellen oder auf Beiträge antworten

C. Fachwissen

Hier schreiben Praktiker für Praktiker. Haben Sie auch etwas Interessantes zu berichten, so schreiben Sie uns an Kontakt@Klaerwerk.info .

1)     Abwasserreinigung
2)      Energie- und E-Technik
3)      Kanal- und Entwässerung
4)      Maschinentechnik
5)      Labor
6)      Schlammbehandlung
7)      Gaserzeugung und BHKW
8)      Aus Bund Ländern und EU
         a) Vom Bund
         b) Aus der EU und aller Welt
         c) Aus den einzelnen Bundesländern (geordnet nach Bundesländer)
9)      Recht und Gesetze
         a) Beiträge zum Umweltgesetzbuch
         b) Beiträge zur Wasserrahmenrichtlinie (WWRL)
         c) Beiträge zum Erneuerbare Energien Gesetz (EEG)
10)    Neue Fachliteratur
         a) Neue Bücher
         b) CD/ DVD's
         c) Downloads
         d) Fachzeitschriften
         e) Lexika und Wörterbücher
11)  Tipps und Tricks

D. Berufliches

Der zweite Schwerpunkt von Klärwerk.info. Hier finden Sie alles für Arbeitnehmer und Vorgesetzte und was Sie persönlich angeht.

1)      Arbeitssicherheit
         a) Unfallverhütungsvorschriften- Regeln und Information
         b) Formulare und Erlaubnisscheine
         c) Gesetze und Verordnungen zur Arbeitssicherheit
         d) Umsetzung der Betriebssicherheitsverordnung
         e) Unterweisungshilfen
         f ) Hilfen zur Gefährdungsbeurteilung
         g) Ex-Schutz auf Kläranlagen
2)
      Tarif- und Arbeitsrecht
         a) Tarifrecht, Tarifvertrag, Gehaltsrechner und mehr
         b) Mitarbeitergespräche, Mitarbeiterbeurteilung
         c) Leistungsorientierte Bezahlung
         d) Tabelle TVöD (West)
         e) Arbeitszeugnisse
3)      Aus- und Weiterbildung
         a) Ansprechpartner
4)      Azubiseite
         a) Ausbildungshilfen für Ausbilder und "Azubis"
         b) Musterkläranlage
         c)  Prüfungsaufgaben
         d) Übungsaufgaben
         e) Informationen für Auszubildende
         f)  UT-Ausbildertreffen Fachkraft für Abwassertechnik
         g) Formeln, PSE und weitere Hilfen
5)      Meisterschüler
         a) Informationen für Meisterschüler
         b) Prüfungsaufgaben
6)        Offene Stellen

E. DWA-Infos

1)      Klärwerksnachbarschaften
         a) Kläranlagennachbarschaften in Bayern
         b) Kläranlagennachbarschaften in Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern
         c) Kläranlagennachbarschaften in Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland
2)      DWA-Informationen
         a) DWA Arbeitsblätter
         b) KA-Betriebs-Infos
         c) Mitgliederrundbriefe aus den Landesverbänden
         d) Meldungen der DWA

F. Kläranlagen

1)      Links zu Kläranlagen und Abwasserverbänden
2)      Kläranlagen - Videos
3)      Meldungen von den Kläranlagen

G. Nützliches

1)      Wetter und Hochwasser
2)      Firmennachrichten
3)      Verbandsnachrichten        
4)      Nützliche Links
         a) Umweltschutzorganisationen
         b) Fachzeitschriften, Lexika und Wörterbücher
         c) Behörden
         d) Berufsverbände und Vereinigungen
         e) Fachinformationen
         f) Gesetze und Verordnungen
5)      Meldungen aus der Wissenschaft
6)      Meldungen aus aller Welt
7)      Allgemeine Meldungen und Berichte

H. Fortbildungsdatenbank

1)      Fortbildungen
2)      Fortbildungen in Österreich
3)      Fortbildungen in der Schweiz
4)      Messen und Tagungen

I. Produktsuche/ Lieferanten

J. Kontakt

1)      Impressum
2)      Über Uns
3)      Kontakt

21.11.2018 19:59

Klärwerk.info / Nützliches / Allgemeine Meldungen und Berichte / Meldungen zur IFAT 2018

Meldungen zur IFAT 2018

FlowChief
FlowChief auf der IFAT in München 
Brochier
Wasser-/Abwassertechnik und Klärgasnutzung 
Krohne
KROHNE auf der IFAT: innovative Prozessmesstechnik für die Wasser- und Abwasserindustrie 
Invent
INVENT iFILT®:kompakter Edelstahl Rautenfilter - Hightech für die tertiäre Abwasserreinigung 
WVE
WVE erneut Aussteller bei IFAT 2018 
WAM
WAM auf der IFAT - Start für neue Marke SAVECO 
Supratec
SUPRATEC: IFAT 2018  
Vereinigte Kreidewerke Dammann
2018 BESUCHEN SIE UNS!MESSE MÜNCHEN 
Vermicon
Direkte Kontrolle der biologischen Abwasserreinigung 
Sulzer 
Sulzer präsentiert Produkte für Kläranlagen vor Ort 
Nivus
Water-Future 
Krohne
KROHNE auf der IFAT: innovative Prozessmesstechnik für die Wasser- und Abwasserindustrie 
Jung-Pumpen
IFAT München | 14. bis 18. Mai 2018 | Stand B1.435 
Setacon
MünchenVortrag zur Digitalisierung in der Abwasserwirtschaft: 
Müller
SUPER AUSSICHTEN - VORBEREITUNGEN FÜR DIE IFAT 2018 LAUFEN AN 
DWA
Ressource Wasser: DWA-Schwerpunkt auf der IFAT 
Werkstoff + Funktion
In Halle A2.329/428 
Siekmann-Ingenieure
Teilnahme an der Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft 
FlowChief
Ifat -Einladung 
Veolia
Besuchen Sie uns in ... 
Stebatec
Einladung zur IFAT in München vom 14. bis 18. Mai 2018 
Simona
SIMONA zeigt Komplettlösungen auf der IFAT 2018 
Holinger
HOLINGER auf der IFAT 2018 
Nordic Water GmbH
Wir freuen uns, Sie auch dieses Jahr wieder auf der Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft begrüßen zu dürfen 
Vega
Die Experten für Wasser und Abwasser - VEGAPULS-Radarsensoren IFAT 2018 
Messe München
Happy Girls' Day! Umweltberufe sind keine reine Männersache 
Messe München
Das Rahmenprogramm der IFAT 2018 setzt Zukunftsthemen auf die Agenda 
Fraunhofer
Phosphorgewinnung aus Klärschlamm und andere regionale Nutzungskonzepte für Biomassen 
TÜV SÜD
AbwA-Pass: Sicherheit bei Abwassertechnischen Anlagen 
KSB
Neue Riesenpumpen für den Abwassertransport / IFAT 2018 
KSB
Montagehilfe beschleunigt Wartungsarbeiten an Abwasserpumpen / IFAT 2018 
Homa-Pumpen
Was erwartet Sie auf der IFAT 
Flottweg
Flottweg revolutioniert auf der IFAT 2018 die Trenntechnik 
Flottweg
Revolution in der Schlammentwässerung - Die neue Flottweg Xelletor-Baureihe 
DMGT
What´s up in Membrane Technology in Germany - Science and Innovation 
Messe München
Neue Zukunftsplattform experience.science.future 
Messe München
Wasserwirtschaft im Digitalisierungstrend 

 


FlowChief auf der IFAT in München

Der Countdown bis zur Eröffnung der IFAT 2018 in München läuft. Diesjähriger Schwerpunkt des internationalen Branchentreffs ist die Digitalisierung: „Wasser 4.0" verspricht Ressourcenschonung, größere Flexibilität, höhere Effizienz, gesteigerte Wettbewerbsfähigkeit und vor allem mehr Versorgungssicherheit für die Wasserwirtschaft.
Wir bei FlowChief bereiten unseren Messeauftritt schon seit längerer Zeit vor. Unser Team freut sich darauf, Ihnen unsere Software-Lösungen zum Thema „Digitalisierung in der Wasserwirtschaft" für die Bereiche Wasser- und Abwassertechnik bei der IFAT 2018 zu präsentieren.
Da die IFAT ihre Ausstellungsbereiche verändert hat, finden Sie uns dieses Jahr in einer anderen Halle auf einem neuen, größeren Stand.

HALLE C1 - STAND 228

Wir wünsche Ihnen ein spannendes IFAT Erlebnis und laden Sie ganz herzlich zu einem Besuch auf unserem Messestand ein!
 
(nach oben)


BROCHIER: Wasser-/Abwassertechnik und Klärgasnutzung

Die BROCHIER Anlagen- und Rohrtechnik GmbH fertigt, liefert und montiert bundesweit Komponenten, komplette Anlagen und Systeme für die Wasser- und Abwassertechnik sowie zur Erfassung, die Aufbereitung und die Nutzung von Klärgas. Als Systemanbieter sind wir in der Lage, unseren Kunden nicht nur den Neubau und die Instandhaltung ihrer Anlagen anbieten zu können. Wir stehen auch in Fragen der Energieeffizienz, der Anwendung neuester Technologien sowie der Umsetzung der aktuell gültigen Gesetze und Regelwerke als kompetenter Ansprechpartner zur Verfügung. Für uns sind ein ausgeprägtes Qualitätsbewusstsein, bester Service sowie Flexibilität im Umgang mit Kundenwünschen selbstverständlich.

Besuchen Sie uns auf der IFAT:
14.-18. Mai 2018 MESSE MÜNCHEN
Halle A4, Stand 151/250
BROCHIER Anlagen- und Rohrtechnik GmbH
Bernhardstraße 13
63741 Aschaffenburg
Telefon 06021 44293-60
Telefax 06021 44293-89
rohrtechnik@brochier-gruppe.de

Der 100% Erfahrungsaustausch für Freunde, Kollegen, Partner und Fachleute im Abwasser- und Kanalbereich.
Ob Handwerker, Abwassermeister, Klärwärter, Bauamtsleiter, Planer und Kollegen rund um das Thema Abwasser haben bei uns die Möglichkeit sich auszutauschen

(nach oben)


KROHNE auf der IFAT: innovative Prozessmesstechnik für die Wasser- und Abwasserindustrie

• Stand C1.339/438 in neuer Prozesstechnik-Halle C1 zeigt komplettes Portfolio für Durchfluss-, Füllstand-, Druck-und Temperaturmessung sowie Prozessanalytik
• TIDALFLUX Durchflussmessgerät für teilgefüllte Rohrleitungen jetzt mit PROFINET verfügbar
• Vier Gemeinschafts-Demonstrationsmodelle für verschiedene Mess- und Regelaufgaben in der Wasser-und Abwasser, z. b. (drahtlose) Datenfernübertragung
• Live-Demonstration einer Geräte-Verifikation gemäß Selbst- und Eigenkontrollüberwachungs-Verordnungen von Montag bis Donnerstag

Auf der IFAT 2018 präsentiert KROHNE Messtechnik für die Wasser- und Abwasserindustrie. Mit der neuen Verteilung der Ausstellungsbereiche ist der Bereich "Mess-, Steuer- und Regelungstechnik" in die Halle C1 umgezogen: KROHNE begrüßt seine Besucher am Stand 339/438 und präsentiert ein komplettes Portfolio für Durchfluss-, Füllstand-, Druck-und Temperaturmessung sowie Prozessanalytik mit zahlreichen Innovationen und Highlights:
Für die Durchflussmessung in teilgefüllten Rohrleitungen ist TIDALFLUX mit integrierter kapazitiver Füllstandmessung jetzt mit PROFINET verfügbar und ermöglicht die simultane Übertragung mehrerer Parameter, z.B. Durchflussmenge, Höhe des Mediums in der Leitung sowie dessen Leitfähigkeit. Es ergänzt damit die magnetisch-induktiven x300 OPTIFLUX und WATERFLUX sowie die x400 OPTIMASS Coriolis Masse-Durchflussmessgeräte, die bereits mit PROFINET-Kommunikation zur Verfügung stehen. Alle magnetisch-induktiven Durchflussmessgeräte können sowohl Durchfluss- als auch die Werte der standardmäßig integrierten Leitfähigkeitsmessung gleichzeitig übertragen.
Ein weiteres Highlight im Bereich Produkte ist der OPTIBAR PC 5060 Drucktransmitter mit keramischer Membran für anspruchsvolle Prozessdruck- und Füllstand-Anwendungen: auf einem neuen Messemodell können die Besucher selbst testen, ob die Membran eine Überlast bis zum 35fachen Nominaldruck aushält, z.B. im Falle eines Druckschlags in einem Wassernetz.

Zusammen mit Industriepartnern wie Wilo, VAG, PhoenixContact und anderen bietet KROHNE Lösungen für verschiedene Mess- und Regelaufgaben in Wasser- und Abwasseranwendungen an. Vier Gemeinschafts-Demonstrationsmodelle auf dem Messestand zeigen Lösungen für Regenwassermanagement, den Einsatz und die Möglichkeiten von PROFINET in der Wasserwirtschaft sowie für das Leckagemanagement in Wasserversorgungsnetzen. Die neueste Ergänzung ist ein Modell, welches die Möglichkeiten für (drahtlose) Datenfernübertragung von abgelegenen Messstellen zeigt - ein wachsender Bereich vor allem in der Wassermessung. In Kooperation mit PhoenixContact zeigt KROHNE Funk- und Mobilfunknetz-Übertragungsmöglichkeiten für Messwerte, z.B. die der Durchfluss- sowie der Werte der integrierten Druck- und Temperatursensoren eines batteriebetriebenen WATERFLUX Wasserzählers.
Im Bereich Services zeigt KROHNE Möglichkeiten der Geräte-Verifikation gemäß Selbst- und Eigenkontrollüberwachungsverordnungen: um 11:00 Uhr und 14:00h von Montag bis Donnerstag führt ein Servicetechniker eine Live-Verifikation am Stand durch, gefolgt von einem Vergleich mit einem Clamp-on Durchflussmessgerät. KROHNE stellt auch die überarbeitete "Planungshilfe für Messtechnik in wasser- und abwassertechnischen Anlagen" zur schnellen und präzisen Erstellung von Ausschreibungsunterlagen vor. Im Bereich Anwender-Trainings werden ergänzend zu den bekannten KROHNE Academy Seminarreihen nun auch In-House-Schulungen oder kostenlose Seminare zu Automatisierungs-Themen auf Anfrage angeboten, wie z.B. Energieeffizienz in Wasser-und Abwasseranlagen, metrologische Anforderungen oder Dimensionierung von Geräten.

Über KROHNE
KROHNE ist ein Anbieter von Komplettlösungen für Prozessmesstechnik zur Messung von Durchfluss, Massedurchfluss, Füllstand, Druck und Temperatur sowie für Analyseaufgaben. Das 1921 gegründete Unternehmen mit Hauptsitz in Duisburg, Deutschland, beschäftigt weltweit über 3.700 Mitarbeiter und ist auf allen Kontinenten vertreten. KROHNE steht für Innovation und höchste Produktqualität und gehört zu den Marktführern für industrielle Prozessmesstechnik.

Kontakt

KROHNE Messtechnik GmbH
Ludwig-Krohne-Str. 5
47058 Duisburg
www.krohne.com

(nach oben)


INVENT iFILT®:kompakter Edelstahl Rautenfilter - Hightech für die tertiäre Abwasserreinigung

Die Wiederverwendung von Wasser aus dem Kläranlagenablauf gewinnt zum Umweltschutz und aus Gründen der Effizienz weltweit zunehmend an Bedeutung. Dadurch steigen die Ansprüche an die Abwasserreinigung und erfordern die Integration weiterer Reinigungsschritte. Elementarer Bestandteil der tertiären Abwasserreinigung ist eine zusätzliche Filtration. Sie ist die Grundlage weiterer Aufbereitungsschritte, wie vierte Reinigungsstufe, Entnahme von Mikroplastik, Phosphorreduktion oder Desinfektion.
Die INVENT Umwelt- und Verfahrenstechnik ...mehr: http://www.invent-uv.de/pm-ifilt/
Der iFILT®-Rautenfilter ist zu sehen auf der IFAT am INVENT Stand Nr. 327/426 in Halle A2.
 
(nach oben)


WVE erneut Aussteller bei IFAT 2018

Mit einem neuen Kundencounter wird sich die WVE GmbH Kaiserslautern in diesem Jahr auf der IFAT 2018, der größten internationalen Messe für Abwassertechnik, präsentieren.
Als kommunaler Partner für die Bereiche Wasser- und Abwassermanagement, Regenerative Energien, Wasser- und Abwasserchemikalien und Innovative Systeme in der Abwasserreinigung stehen wir an den Messetagen in allen Fragen zu diesen Themen gerne zur Verfügung.
Unser Leistungsspektrum erstreckt sich von der Planung und Umsetzung von Einzelmaßnahmen bis hin zu umfassenden technischen Betriebsführungen von Anlagen, inkl. Personal- und Arbeitsmittelgestellung.
Darüber hinaus bieten wir Ihnen in Rheinland-Pfalz die Möglichkeit zusammen mit der VKKommunal GmbH zur langfristigen und zukunftssicheren Behandlung und Verwertung Ihrer Klärschlämme an.

https://www.wve-kl.de/index.php?id=242
 
(nach oben)


WAM auf der IFAT - Start für neue Marke SAVECO


Am 14.05.2018 öffnet die Messe München ihre Tore für die IFAT, der Weltleitmesse für Umwelttechnologie. In diesem Jahr präsentieren über 3000 Aussteller aus 59 Ländern zukunftsweisende Technologien, Innovationen sowie maßgeschneiderte Strategien und angepasste Produkte für die jeweiligen Marktbedürfnisse. Das Angebot der IFAT umfasst die Bereiche Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft. Auf über 80m² stellen wir mit unserer Division Abwasser Lösungen der Marken SPECO, SAVI und RONCUZZI vor. Auf unserem Messestand finden Sie
o den Sandwäscher GRITSEP LCS
o die Kompaktanlage WASTEMASTER TSF
o die Fäkalannahmestationen VFA und
o die kompakte Fäkalschlammannahmestation WASTEMASTER® TSB 4

Zum ersten Mal tritt die Division Abwasser der WAMGROUP auf der IFAT unter ihrem neuen Dach SAVECO auf. Ziel der neuen Marke ist es, die Kompetenzen in den Bereichen Abwasserreinigung, Wasserschneckenpumpen, energetische Wasserkraftschnecken und Fest-Flüssigseparation zu bündeln und das Lieferprogramm der Firmen SPECO, SAVI, Roncuzzi und SEPCOM zusammenzuführen. SAVECO soll dabei das neue Gesicht im Markt werden, mit der WAMGROUP als starkem Partner im Rücken. Mit diesen Maßnahmen wollen wir der wachsenden Bedeutung der Division Abwasser im Konzern Rechnung tragen. Für unsere Kunden bedeutet das: Vertraute Produktnamen und Ansprechpartner bleiben bestehen und Sie profitieren von einem klaren, verbesserten Auftreten und einer erhöhten Wahrnehmung auf den verschiedenen Kommunikationskanälen.

Wir freuen uns darauf, Sie auf unserem Messestand 528 in der Halle A2 begrüßen zu dürfen

(nach oben)


SUPRATEC: IFAT 2018

Vom 14. Mai bis 18. Mai findet die IFAT 2018 in München statt. Unseren Messestand finden Sie in Halle A1 Stand 130. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

https://www.oxyflex.de/
 
(nach oben)


Vereinigte Kreidewerke Dammann : 2018BESUCHEN SIE UNS!MESSE MÜNCHEN

14.05. - 18.05., Halle A3, Stand 310
 
(nach oben)


Vermicon: Direkte Kontrolle der biologischen Abwasserreinigung

Optimale Betriebssicherheit mit dem VIT® Frühwarnsystem
Die vermicon AG präsentiert im Rahmen der IFAT 2018 das VIT® Frühwarnsystem, welches dem Monitoring der Mikrobiologie in Abwasserreinigungsanlagen dient. Die patentierte VIT® (vermicon identification technology) Gensondentechnologie ermöglicht als einzige Technologie eine spezifische Identifizierung, Visualisierung und Quantifizierung bekannter und unbekannter Mikroorganismen direkt in der Abwasserprobe.

Mit konventionellen Methoden können nur 0,1-1 % aller Bakterien im Abwasser nachgewiesen werden. Das VIT® Frühwarnsystem hebt diese Limitierung auf und ermöglicht den Nachweis von bis zu 100 % aller Bakterien. Dadurch kann der Anwender frühzeitig mikrobiell bedingte Störungen im Prozess erkennen und gezielt bekämpfen. Probleme im Betriebsablauf werden daher minimiert und die Sicherheit und die Effizienz der biologischen Abwasserreinigung werden verbessert. Aufgrund seines Nachhaltigkeitsansatzes ist das VIT® Frühwarnsystem auch Teil des bayerischen Umweltpaktes.

Das VIT® Frühwarnsystem kann in allen Stufen der biologischen Abwasserreinigung angewendet werden. Schwerpunkte sind z.B. die Verbesserung der Nitrifikationsleistung, die Steigerung der biologischen Phosphatentfernung, die Stabilisierung anaerober Prozesse sowie die Vermeidung von Bläh- und Schwimmschlamm.
Die IFAT, die internationale Leitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft, findet vom 14. bis 18. Mai 2018 in München statt. Die vermicon AG stellt das VIT® Frühwarnsystem in Halle C1 auf dem Stand 410 aus.
 
(nach oben)


Sulzer präsentiert Produkte für Kläranlagen vor Ort

Während der IFAT in München steht das Kläranlagenmobil auf dem Freigelände zwischen den Hallen B1 und B2 neben Tor 8. Sulzer ist in Halle B1 am Stand 321/420 präsent.

Seit Anfang April ist Sulzer mit der "Time for Change"-Aktion vor Ort bei Kläranlagen präsent. Der Van enthält Beispiele aus der gesamten Produktpalette wie Pumpen, Rührwerke und Laufräder. Die Aktion ermöglicht es den Betreibern, sich einfach und schnell auf ihren Anlagen darüber zu informieren, wie defekte Aggregate oder ältere Installationen gegen moderne und ökonomischere Lösungen ausgetauscht werden können. Anlagenbetreiber können das „Time for Change"-Fahrzeug kostenlos bei Sulzer in Bonn anfordern (www.sulzer.com/timeforchange-de ).

(Bonn) Mit der „Time for Change"-Aktion will Sulzer den Betreibern von Kläranlagen vor Ort auf den Anlagen die Vorteile seiner Lösungen und Produkte aufzeigen. Rafael Lellesch, Prokurist und Leiter Vertrieb und Service im Bereich kommunales und industrielles Abwasser bei Sulzer, sagt: „Oft tauschen Betreiber ältere Aggregate einfach durch neue identische Maschinen aus, ohne auf veränderte Bedingungen oder die heutigen Möglichkeiten einzugehen. Wir wollen zeigen, wie einfach der Wechsel zu energieeffizienteren, wartungsärmeren und damit ökonomischeren Lösungen ist." Beispiele dafür sind IE3-Motoren, verzopfungsresistente Contrablock-Plus-Laufräder, Wartungsschlitten für die einfache Demontage und Wartung von Pumpen durch eine Person sowie moderne Tauchmotorpumpen.
Für alle diese Bereiche sind im Van Beispielaggregate aufgebaut. Damit ist eine ebenso gründliche wie bequeme Information möglich. Darüber hinaus zeigt eine Bildschirmpräsentation alle Produkte und Anwendungen, welche im Kläranlagenmobil nicht mitgeführt werden können.

Bei älteren Pumpwerken steigt die Anzahl der technischen Störungen an den verbauten Pumpen und somit auch das Ausfallrisiko erheblich an. Ein Austausch der vorhandenen Pumpen durch Sulzer-Tauchmotorpumpen des Typs ABS XFP ist durch Adapter sehr einfach. Die Adapter passen auf die Führungssysteme aller gängigen Hersteller. Diese Pumpen verbrauchen weniger Energie, haben einen geringen Wartungsaufwand und reduzieren das Verstopfungsrisiko erheblich. Die verwendeten Contrablock-Plus-Laufräder sind speziell darauf ausgelegt, Feststoffe und Feuchttücher störungsfrei zu fördern.

Die Roadshow beginnt im Raum Frankfurt am Main, danach folgen im Mai Süddeutschland mit Bayern und ab dem vierten Quartal 2018 geht es dann in den Osten und Norden von Deutschland. Während der IFAT in München steht das Kläranlagenmobil auf dem Freigelände zwischen den Hallen B1 und B2 neben Tor 8.

Sulzer ist in Halle B1 am Stand 321/420 präsent.

(nach oben)


NIVUS: Water-Future

Unter diesem Motto möchten wir Sie auf unserem Messestand auf der IFAT willkommen heißen. In der Halle C1 auf dem Stand 251/350 präsentieren wir Ihnen unsere neuesten Messtechnik¬lösungen für Wasser und Abwasser.

Ob hybride Durchflussmessung mit Radar- und Ultraschalltechnologie oder unsere neuen mobilen Messsysteme NivuFlow Mobile sowie viele neue Sensoren, wir bieten für jede Applikation die passende Lösung. Ebenso demonstrieren wir Ihnen gerne unsere integrierte Datentechnik-Lösung von der Messtechnik bis zu unserem Prozessleitsystem aus einem Guss.
Das und vieles mehr zeigen wir Ihnen gerne vom 14. bis zum 18. Mai auf der IFAT.
Kommen Sie nach München - Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Neuer Standort: Wir sind jetzt in der Halle C1, Stand 251/350
https://www.nivus.de/de/aktuelles-presse/ifat/

(nach oben)


KROHNE: auf der IFAT: innovative Prozessmesstechnik für die Wasser- und Abwasserindustrie

• Stand C1.339/438 in neuer Prozesstechnik-Halle C1 zeigt komplettes Portfolio für Durchfluss-, Füllstand-, Druck-und Temperaturmessung sowie Prozessanalytik
• TIDALFLUX Durchflussmessgerät für teilgefüllte Rohrleitungen jetzt mit PROFINET verfügbar
• Vier Gemeinschafts-Demonstrationsmodelle für verschiedene Mess- und Regelaufgaben in der Wasser-und Abwasser, z. b. (drahtlose) Datenfernübertragung
• Live-Demonstration einer Geräte-Verifikation gemäß Selbst- und Eigenkontrollüberwachungs-Verordnungen von Montag bis Donnerstag

Gemeinschafts-Demonstrationsmodell PROFINET: zusammen mit Industriepartnern zeigt KROHNE den Einsatz und die Möglichkeiten von PROFINET in der Wasserwirtschaft
Auf der IFAT 2018 präsentiert KROHNE Messtechnik für die Wasser- und Abwasserindustrie. Mit der neuen Verteilung der Ausstellungsbereiche ist der Bereich "Mess-, Steuer- und Regelungstechnik" in die Halle C1 umgezogen: KROHNE begrüßt seine Besucher am Stand 339/438 und präsentiert ein komplettes Portfolio für Durchfluss-, Füllstand-, Druck-und Temperaturmessung sowie Prozessanalytik mit zahlreichen Innovationen und Highlights:
Für die Durchflussmessung in teilgefüllten Rohrleitungen ist TIDALFLUX mit integrierter kapazitiver Füllstandmessung jetzt mit PROFINET verfügbar und ermöglicht die simultane Übertragung mehrerer Parameter, z.B. Durchflussmenge, Höhe des Mediums in der Leitung sowie dessen Leitfähigkeit. Es ergänzt damit die magnetisch-induktiven x300 OPTIFLUX und WATERFLUX sowie die x400 OPTIMASS Coriolis Masse-Durchflussmessgeräte, die bereits mit PROFINET-Kommunikation zur Verfügung stehen. Alle magnetisch-induktiven Durchflussmessgeräte können sowohl Durchfluss- als auch die Werte der standardmäßig integrierten Leitfähigkeitsmessung gleichzeitig übertragen.
Ein weiteres Highlight im Bereich Produkte ist der OPTIBAR PC 5060 Drucktransmitter mit keramischer Membran für anspruchsvolle Prozessdruck- und Füllstand-Anwendungen: auf einem neuen Messemodell können die Besucher selbst testen, ob die Membran eine Überlast bis zum 35fachen Nominaldruck aushält, z.B. im Falle eines Druckschlags in einem Wassernetz.

Zusammen mit Industriepartnern wie Wilo, VAG, PhoenixContact und anderen bietet KROHNE Lösungen für verschiedene Mess- und Regelaufgaben in Wasser- und Abwasseranwendungen an. Vier Gemeinschafts-Demonstrationsmodelle auf dem Messestand zeigen Lösungen für Regenwassermanagement, den Einsatz und die Möglichkeiten von PROFINET in der Wasserwirtschaft sowie für das Leckagemanagement in Wasserversorgungsnetzen. Die neueste Ergänzung ist ein Modell, welches die Möglichkeiten für (drahtlose) Datenfernübertragung von abgelegenen Messstellen zeigt - ein wachsender Bereich vor allem in der Wassermessung. In Kooperation mit PhoenixContact zeigt KROHNE Funk- und Mobilfunknetz-Übertragungsmöglichkeiten für Messwerte, z.B. die der Durchfluss- sowie der Werte der integrierten Druck- und Temperatursensoren eines batteriebetriebenen WATERFLUX Wasserzählers.
Im Bereich Services zeigt KROHNE Möglichkeiten der Geräte-Verifikation gemäß Selbst- und Eigenkontrollüberwachungsverordnungen: um 11:00 Uhr und 14:00h von Montag bis Donnerstag führt ein Servicetechniker eine Live-Verifikation am Stand durch, gefolgt von einem Vergleich mit einem Clamp-on Durchflussmessgerät. KROHNE stellt auch die überarbeitete "Planungshilfe für Messtechnik in wasser- und abwassertechnischen Anlagen" zur schnellen und präzisen Erstellung von Ausschreibungsunterlagen vor. Im Bereich Anwender-Trainings werden ergänzend zu den bekannten KROHNE Academy Seminarreihen nun auch In-House-Schulungen oder kostenlose Seminare zu Automatisierungs-Themen auf Anfrage angeboten, wie z.B. Energieeffizienz in Wasser-und Abwasseranlagen, metrologische Anforderungen oder Dimensionierung von Geräten.
Über KROHNE

KROHNE ist ein Anbieter von Komplettlösungen für Prozessmesstechnik zur Messung von Durchfluss, Massedurchfluss, Füllstand, Druck und Temperatur sowie für Analyseaufgaben. Das 1921 gegründete Unternehmen mit Hauptsitz in Duisburg, Deutschland, beschäftigt weltweit über 3.700 Mitarbeiter und ist auf allen Kontinenten vertreten. KROHNE steht für Innovation und höchste Produktqualität und gehört zu den Marktführern für industrielle Prozessmesstechnik.

https://krohne.com/de/newsdetail/article/krohne-at-ifat-innovations-in-process-measurement-technology-for-the-water-and-wastewater-industry/

(nach oben)


Jung-Pumpen: IFAT München | 14. bis 18. Mai 2018 | Stand B1.435

Internationale Fachmesse für Wasser, Abwasser, Abfall und Recycling. Profitieren Sie auf der IFAT 2018 von der globalen Vielfalt der umwelttechnischen Aufgaben. Denn neben der hohen Nachfrage nach High-Tech und Maschinen steigt der Bedarf an ganzheitlichen Lösungsansätzen, angepassten Technologien und Insellösungen.

http://www.ifat.de/
https://www.jung-pumpen.de/unternehmen/messen.html
 
(nach oben)


Setacon: MünchenVortrag zur Digitalisierung in der Abwasserwirtschaft

16.05.2018 IFAT

setacon GmbH
Augustinusstraße 9b
50226 Frechen
Tel: 02234-988 095-0
Fax: 02234-988 095-11
Mail: g.seibert-erling@setacon.de
Web: www.setacon.de

(nach oben)


MÜLLER: SUPER AUSSICHTEN - VORBEREITUNGEN FÜR DIE IFAT 2018 LAUFEN AN

Die Vorbereitungen für die IFAT 2018 in München laufen im Hause MÜLLER an. Auf der im 2-Jahresrhythmus stattfindenden Leitmesse werden in 2018 weit über 100.000 Besucher erwartet. Geplant ist ein Außenstand, der konzeptionell ganz auf die Markenbotschaft von MÜLLER setzt und selbstverständlich auch Freiraum für konstruktive Gespräche lässt. Bereits 2016 wurden die ausgestellten Qualitätsprodukte von MÜLLER bestaunt. In diesem Jahr befindet sich der MÜLLER-Stand im Freigelände FGL, Stand 711/5.
Die IFAT, die vom 14. - 18. Mai auf dem Münchner Messegelände stattfindet, verzeichnet rund 3.000 Aussteller aus 60 Ländern auf ca. 230.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche. MÜLLER stellt u.a. verschiedene kombinierte Hochdruckspül- und Saugfahrzeuge mit HELICOPTER- und FRONTLINER-Auslegern vor.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Weitere Informationen:
Elke Wagenbach
Sekretariat & Marketing
MÜLLER Umwelttechnik GmbH & Co. KG
Julius-Müller-Str. 3
32816 Schieder-Schwalenberg
DEUTSCHLAND
Tel.: +49 5284_709 221
Fax: +49 5284_709 135
marketing@mueller-umwelt.de

 

(nach oben)


Ressource Wasser: DWA-Schwerpunkt auf der IFAT

Das Thema „Ressource Wasser" bildet einen Schwerpunkt der DWA-Messepräsenz auf der IFAT vom 14. bis 18. Mai 2018 in München. Drei Foren beschäftigen sich mit Managementaufgaben der Wasserver- und -entsorgung
Den ganzen Artikel lesen Sie In der Korrespondenz Abwasser Heft 3-2018 ab Seite 184
Übersicht DWA-Messepräsenz:

www.dwa.de/ifat oder www.dwa.de/presse
 
(nach oben)


WERKSTOFF + FUNKTION: In Halle A2.329/428

Grimmel Wassertechnik GmbH
Dieselstraße 3
61239 Ober-Mörlen
Telefon: +49 60 02 - 91 22 0
Fax: +49 60 02 - 91 22 29

(nach oben)


Siekmann-Ingenieure: Teilnahme an der Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft

Auch in diesem Jahr wird unsere Ingenieurgesellschaft wieder auf der IFAT in München vertreten sein. Sie finden uns in der Halle A3 (Wasser/Abwasser) auf dem Gemeinschaftsstand Hessen/Rheinland-Pfalz, Stand Nr. 127/226. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

https://www.siekmann-ingenieure.de/aktuelles/news/ifat-2018-vom-14-18-mai-2018-101.html
 
(nach oben)


FlowChief: Ifat -Einladung

digitale Lösungen für die Wasserwirtschaft stehen im Fokus der IFAT 2018, dem internationalen Branchentreff für Umwelttechnologie in München. „Wasser 4.0" verspricht Ressourcenschonung, größere Flexibilität, höhere Effizienz, gesteigerte Wettbewerbsfähigkeit und vor allem mehr Versorgungssicherheit für die Wasserwirtschaft.
FlowChief setzt mit seiner Software für Prozessleitsysteme und Fernwirktechnik sowie individuellen Portallösungen nach Maß schon seit Jahren erfolgreich Projekte im Zeichen der Industrie 4.0 um. Auf der IFAT 2018 stellt FlowChief seine neuen Digitalisierungs-Highlights vor.

Dashboards

Mit einem Dashboard von FlowChief haben Betreiber wassertechnischer Anlagen die wichtigsten Daten ihres Betriebs immer im Blick - kompakt, einfach und organisiert. Im Dashboard lassen sich animierte Grafiken, Charts, Kartendienste, Notizen und Diagramme wie Summenhäufigkeit oder Heatmaps übersichtlich abbilden. Verschiedene Nutzer können die für sie wichtigsten Daten innerhalb ihres Dashboards individuell darstellen.

IT-Sicherheit
Die IT-Sicherheit rückt durch die für die Digitalisierung nötige Vernetzung weiter in den Fokus. Die FlowChief-Software wurde von Anfang an für den Betrieb in kritischer Infrastruktur entwickelt. Die Datenübertragung erfolgt über eine konsequente zertifikatsbasierte Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, sowohl bei der Fernwirktechnik zwischen SPS und Zentrale als auch beim Nutzer Zugriff auf das System. Für einen sicheren Login kann optional pro Benutzer eine 2-Faktor-Authentifizierung aktiviert werden. Dank nativer Webtechnik kann auf Ferneinwahlsoftware, die eine schwierig beherrschbare Sicherheitslücke darstellt, verzichtet werden.

Energiemanagement mit e-Gem
Der Energieverbrauch von Kläranlagen und Wasserwerken ist für Kommunen ein wesentlicher Kostenfaktor. Die e-Gem Energiemanagement Software hilft Anlagenbetreibern dabei versteckte Energieeinsparpotenziale aufzudecken, indem sie viele Vorgänge von der lückenlosen Energieerfassung bis zur Erstellung von Energieverbrauchsberichten oder Sankey-Diagrammen übernimmt. Die gewonnene Datenbasis ist eine wertvolle Grundlage zur Ableitung von Energieeinsparmaßnahmen und zur Überprüfung ihrer Wirksamkeit.

Portal- und Cloud-Lösungen
FlowChief Portal ist eine zentrale, cloudbasierte Lösung, die es Herstellern, Integratoren oder großen Verbänden ermöglicht dezentral verteilte Anlagen und Prozesse zentral zu verwalten. FlowChief-Software ist durchgängig mandantenfähig, das heißt beliebig viele Kunden nutzen parallel auf einem System unter strikter Trennung aller Daten alle Funktionalitäten. So können jedem Kunden Dashboards, Visualisierung, Alarmierung, Kurven oder Berichte individuell zur Verfügung gestellt werden. Ein Datenaustausch zwischen Vor-Ort-Systemen und einem Portal ist durch den in FlowChief-Software integrierten Kommunikationsstandard OPC-UA sehr einfach möglich.
Die reine Webtechnologie der FlowChief-Produkte ist nicht nur zukunfts- und investitionssicher, sie bietet auch in der Anwendung zahlreiche Vorteile: Die Software ist plattform- und geräteunabhängig nutzbar, als Arbeitsplatz dient der gewohnte Webbrowser. Auf touchfähigen Geräten wie Panels oder Smartphones lassen sich zudem innovative Bedienkonzepte wie Multitouch nutzen. 100 Prozent Web bedeutet auch Freiheit von Plugins wie Java oder Flash, und damit von Inkompatibilitäten und aufwändigen Updates.

Ich freue mich darauf, Sie während der Messe an unserem Stand zu begrüßen. Sie finden uns in Halle C1 Stand 228. Gerne können Sie auch vorab einen Termin vereinbaren.
FlowChief GmbH
Hans-Vogel-Str. 16
D-90765 Fürth

Tel: +49 (0)911 - 23 99 39 - 22
Fax: +49 (0)911 - 23 99 39 - 99
E-Mail: christian.fink@flowchief.de

http://www.flowchief.de

(nach oben)


Veolia: Besuchen Sie uns in ...

Halle A3, Stand 151/250
14.-18. Mai 2018
IFAT München
Weltleitmesse für Umwelttechnologien

http://www.veoliawatertechnologies.de/

(nach oben)


Stebatec: Einladung zur IFAT in München vom 14. bis 18. Mai 2018

Durchflussmessungen und Abflussregler im Abwasser, Prozessleittechnik und verschiedene Systeme zur Optimierung von Kläranlage und Kanalnetz sind dabei unsere Präsentations-Schwerpunkte.

http://www.stebatec.ch/unternehmung/news/artikel/einladung-zur-ifat-in-muenchen-vom-14-bis-18-mai-2018/
 
(nach oben)


SIMONA zeigt Komplettlösungen auf der IFAT 2018

Die SIMONA AG stellt auf der IFAT, der Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft in München, Produkt- und Systemlösungen für die Bereiche Sanierung, Wasseraufbereitung und Tiefbau vor. Zudem präsentiert sich SIMONA als kompetenter Partner mit jahrelangem und umfassendem Know-How im Customizing von Kunststoffprodukten.

Lösungen für die Sanierung
Für die Leitungssanierung in beengten Verhältnissen sowie Installationen über Schachtbauwerke oder enge Baugruben wurden die neuen Kurzrohrmodule des SIMONA® PP-HM Vortriebsrohrsystems konstruiert. Die kurzen Baulängen (0,42 bis 1,90 m) und die wandintegrierte, glatte Steckverbindung ermöglichen es, die Module im TIP-Lining oder Berstlining zu verlegen.

Das neue Einbausystem für SIMONA® Innensättel steht auf der IFAT ebenso im Fokus. Die Innensättel wurden speziell für die grabenlosen Anbindung des Anschlusskanals an PE und PP Liningrohre entwickelt. Sie werden mittels Hutprofil oder Verpresstechnik angeschlossen. Ein auf diese Mechaniken angepasstes Einbausystem wird nun erstmals auf der Messe vorgestellt.

Lösungen für den Tiefbau
Die monofilare SIMONA Verbindungstechnik SIMOFUSE® ermöglicht ein Verschweißen ohne große Gerätschaften oder viel Platzbedarf. Die wandintegrierte Heizwendelschweißung mit Steckverbindung verkürzt die Verarbeitungszeit bei Rohrmodulen ab d 560 mm, SDR 17,6 gegenüber der herkömmlichen bifilaren Schweißtechnik mit Elektromuffen um 50%.

Mit dem SIMONA® Doppelrohrsystem ist man immer auf der sicheren Seite. Das Außenrohr fängt das austretende Medium im Falle einer Leckage auf und führt es sicher ab, ohne, dass das Medium in die Umwelt gelangt. Vor allem für Leitungsführungen durch Trinkwasserschutzzonen ist man mit dem SIMONA® Doppelrohrsystem bestens beraten.

SIMONA® SPC RC-Line Schutzmantelrohre bestehen aus einem PE 100 RC Kernrohr (DIN 8074/DIN EN 12201) und einem additiven Schutzmantel aus extrem abriebfest modifiziertem Polypropylen. Der PP Rohrmantel schützt das Kernrohr vor gefährlichen Kerben und Kratzern. Somit hat das Kernrohr auch nach der grabenlosen Installation Neurohrqualität. Die SIMONA® SPC RC-Line Schutzmantelrohre sind nach PAS 1075 Typ 3 zertifiziert.

Das extrudierte SIMONA® PE 100 Eiprofil überzeugt durch seine individuell bestimmbare Rohrlänge und die damit verbundene hohe Verlegeleistung und Reduktion von Schweißarbeiten. Es wird in komplett schwarzer oder grauer Ausführung aus PE 100 gefertigt und ist in Standard- sowie vielen Sonderprofilen erhältlich.

Lösungen für die Wasseraufbereitung
Als Systemanbieter von Rohren und Formteilen aus PE 100, PP-H AlphaPlus®, PVDF und ECTFE finden SIMONA® Produkte in verschiedenen Bereichen der Wasseraufbereitung Anwendung - insbesondere in Meerwasserentsalzungsanlagen. SIMONA® PP-H AlphaPlus® Rohre und Formteile werden dort häufig in Verteilerracks, den für die Verteilung des Permeats notwendigen Rohrleitungen, eingesetzt. Die thermoplastischen Produkte von SIMONA substituieren in solchen Anlagen vor allem Rohrleitungen aus Edelstahl, deren Lebensdauer durch das sehr salzhaltige Wasser in Korrelation mit einer entsprechenden Außentemperatur stark begrenzt ist. Kunststoffprodukte von SIMONA leben hingegen länger. Sie bieten neben einer ausgezeichneten Korrosionsbeständigkeit und langen Nutzungsdauer von bis zu 100 Jahren auch eine hohe Beständigkeit gegen eine sehr große Bandbreite an Chemikalien.

Durch eine eigene Kunststoffwerkstatt ist SIMONA in der Lage, individuelle Konstruktionen zu realisieren und die Baugruppen vorgefertigt an die Baustelle zu liefern. Dadurch wird die Montagezeit auf der Baustelle erheblich reduziert.

Besuchen Sie uns auf der IFAT 2018 in Halle B3, Stand 227/326 - wir informieren Sie gerne persönlich!

 

(nach oben)


HOLINGER auf der IFAT 2018

2016 hat HOLINGER zum ersten Mal an der IFAT München als Aussteller teilgenommen. Aufgrund der positiven Rückmeldungen der Kunden wird HOLINGER auch 2018 wieder an der Messe präsent sein.
Die IFAT findet vom 14. Mai - 18. Mai 2018 in München statt. Das Themenspektrum der Messe umfasst die Bereiche Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft.
HOLINGER wird mit einem Stand (Nr. 323/422) in der Halle B2 vertreten sein und bietet den Besuchern ein vielseitiges Angebot: Abwasser, Siedlungsentwässerung, Wasserbau mit Hochwasserschutz, Naturgefahrenkartierung und Wasserversorgung.
HOLINGER freut sich über zahlreiche Besuche.

http://de.holinger.com/news/details/?L=10%3Ftype%3D98%3Ftype%3D98%3F%20%3C%21DOCTYPE%20html%3E%20%3Chtml%20lang%3D&tx_ttnews%5Byear%5D=2018&tx_ttnews%5Bmonth%5D=04&tx_ttnews%5Bday%5D=25&tx_ttnews%5Btt_news%5D=3136&cHash=8d59f8375794e4e2de7467ee73ca675c
 
(nach oben)


Nordic Water GmbH: Wir freuen uns, Sie auch dieses Jahr wieder auf der Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft begrüßen zu dürfen


Unseren Stand finden Sie in Halle A2 Stand 115/214, wo wir Ihnen gerne unsere aktuelle Produktpalette präsentieren!
 
(nach oben)


VEGA: Die Experten für Wasser und Abwasser - VEGAPULS-Radarsensoren IFAT 2018

Bei der Trinkwasserversorgung und umweltgerechten Abwasseraufbereitung müssen sämtliche Prozesse zuverlässig überwacht werden, damit die Betreiber schnell korrigierend eingreifen können. Von der mechanischen, biologischen und chemischen Aufbereitung bis hin zur Entsorgung der anfallenden Schlämme.
Kein Wunder also, dass die Anforderungen an die Genauigkeit, Verfügbarkeit und auch an die Möglichkeiten der sicheren Datenabfrage und Ferndiagnose steigen.

Auf der Leitmesse für Wasser, Abwasser, Abfall- und Rohstoffwirtschaft IFAT zeigt VEGA in München vom 14. - 18. Mai 2018 die wesentlichen Bausteine für die nachhaltige Optimierung von Wasserprozessen und innovativer Umwelttechnik:
VEGAPULS WL 61: Die passende Sensorik für kontinuierliche, genaue Pegel- und Füllstandmessungen
Anzeige- und Bedienmodul PLICSCOM: Die komfortable Messwertübertragung über Bluetooth. Sie bringt ein Plus an Sicherheit - auch an schwer zugänglichen Stellen und über längere Entfernungen bis zu ca. 25 Metern
VEGAPULS 64 für Flüssigkeiten: Hochgenaue Füllstände mit VEGA 80 GHz-Radartechnologie: Mit besonders guter Signalfokussierung und einem hohen Dynamikbereich verschafft sie vollen Durchblick
VEGAPULS 69 für Feststoffe: 80 GHz-Radarmesstechnik so fokussiert, dass in Abfall- oder Recyclinganlagen an Behältereinbauten oder zähen Anhaftungen einfach vorbei gemessen wird

Lassen Sie uns gemeinsam Ihre Umweltanwendung optimieren! Seien Sie in München mit dabei auf der IFAT 2018 und vereinbaren Sie hier einen Termin mit unseren Mitarbeitern: info.de@vega.com.
Wir freuen uns auf Sie: Halle C1, Stand 239

(nach oben)


IFAT 2018: Happy Girls' Day! Umweltberufe sind keine reine Männersache

• In vielen Jobs herrscht nicht nur Fachkräftemangel, sondern auch Frauenmangel
• Arbeitgeber der Umweltbranche wollen deshalb verstärkt Frauen rekrutieren
• Erstmals bei der IFAT: die Zukunftsplattform experience.science.future.

Die Frau von heute darf sich bei der kommenden Weltleitmesse für Umwelttechnologien IFAT (14. bis 18. Mai in München) besonders angesprochen fühlen. Denn die Messetage halten für die Girls besonders viele Programmpunkte bereit. Sie können sich nicht nur an den Jobbörsen vor Ort nach modernen Fachberufen erkundigen. Auf dutzenden Veranstaltungen erfahren sie beispielsweise auch, warum es für Unternehmen so wichtig ist, für eine bunte Vielfalt unter Arbeitnehmern zu sorgen - und somit auch für eine höhere Frauenquote. Einige Frauen haben den Sprung in die Branche bereits geschafft. Bei Podiumsdiskussionen erzählen sie direkt aus ihrem Berufsalltag. Zudem wartet auf alle BesucherInnen erstmals: experience.science.future. - eine Plattform für Wissenschaft & Forschung, Bildung & Training.

Job & Karriere sowie Start-ups, die nach den schlauesten Köpfen suchen.
Ob Wassertechnik, Leitungsbau oder Abfallwirtschaft: In all diesen internationalen Branchen könnten deutlich mehr Frauen arbeiten. In Umwelt-, Abwasser- und Recyclingberufen sind bis heute zu einem großen Teil Männer zu finden, egal ob am Schreibtisch oder im Handwerk. Doch nun werben die Arbeitgeber noch gezielter um tatkräftige Frauen. Berufs-InteressentInnen können sich bei der IFAT über fünf Tage hinweg nach dutzenden unterschiedlichen Ausbildungen und Berufsbildern in der Umweltbranche informieren. Sie erfahren, welche Abschlüsse sie brauchen und welche Talente hierfür nützlich sind. Unzählige Veranstaltungen und Wettbewerbe in 18 Hallen und einem Freigelände runden die IFAT ab und sorgen für spannendes Infotainment in Praxis und Theorie.

Eine der Veranstaltungen, die Frauen informieren und begeistern möchte, ist das Zukunftsforum „Waste, Water, Women: Frauen in der Wasser- und Abfallwirtschaft" (16. Mai, 10:45 bis 13 Uhr). Ingenieurinnen, Kauffrauen, Abwassermeisterinnen und Frauenvertreterinnen geben bei dieser Großveranstaltung ungefilterte Einblicke. Themen sind: Gender Studies, Mitarbeitervielfalt und Arbeitsalltag.

Auch „Meet the Experts" sticht hervor, weil hier BesucherInnen kompakte Vier-Augen-Gespräche führen können. Young Professionals, HochschulabsolventInnen, Fachkräfte oder Auszubildende haben am Donnerstag (17. Mai, 15:00 bis 17:00 Uhr) die Gelegenheit, Unternehmer zu treffen, die für ihre Projekte neue Talente gewinnen möchten. Die Veranstaltung hat den eigenen Hashtag #GreenTalents. Achtung: Für dieses Event müssen sich InteressentInnen zuvor anmelden.

All diese Programmpunkte finden im Rahmen der neuen Zukunftsplattform experience.science.future. statt, die in Halle B4 dazu beitragen wird, die besten, interessiertesten und klügsten BewerberInnen zu begeistern. Auf über 1.000 Quadratmetern bündelt die IFAT dort Universitäten, Start-ups, Verbände und NGOs auf einer Fläche und bietet Raum für die besonders innovativen Technologien, Strategien und Forschungsprojekte aus dem Umweltbereich. Eine Jobbörse ergänzt das Konzept - vor Ort in Form einer Jobwall als auch im Vorfeld der Messe online unter ifat.de/job-boerse.
Selbstverständlich sind BesucherInnen auch außerhalb dieser Plattform auf der IFAT willkommen. Zum Beispiel bei der spektakulären Leitungsbau-Challenge, die sich über drei Tage erstreckt. Hier messen sich mehrere Profi-Teams. Sie führen mit größter Praxisnähe vor, worauf es ankommt, wenn man die modernen Rohr-Labyrinthe für Wasser und Abwasser aufbauen und einrichten möchte, egal ob unter- oder überirdisch. Welche Materialien werden verwendet? Wie plane ich am geschicktesten diese Leitungskunstwerke? Wo setze ich am geschicktesten Ventile? Alle Antworten fließen hier aus erster Hand.

Silvia Fritscher, Projektleiterin der IFAT, findet es im Umweltsektor besonders wichtig, die Personengruppen, die man für sich gewinnen möchte, direkt anzusprechen: „Themen wie Umwelt und Klima spielen für unsere Gesellschaft eine zentrale Rolle. Daher ist es höchste Zeit, junge Frauen noch stärker einzubinden, damit auch sie die Zukunft intensiv mitgestalten können. Ich denke, die diesjährige IFAT wird diesem Anspruch bestens gerecht."

https://www.ifat.de/presse/newsroom/presseinformationen/ifat-2018-happy-girls-days-umweltberufe-sind-keine-reine-maennersache.html
 
(nach oben)  


Das Rahmenprogramm der IFAT 2018 setzt Zukunftsthemen auf die Agenda

• Top-Themen: Ressourceneffizienz, Digitalisierung, veränderte Märkte
• Eröffnungsdiskussion: „Rethink - reduce - recycle plastic"
• Action auf dem Freigelände: Fahrzeuge zerlegen und mehr
Über 3.100 Aussteller und mehr als 135.000 Besucher werden vom 14. bis 18. Mai 2018 zur IFAT erwartet. Die Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft bietet auf dem Messegelände in München noch viel mehr als große Zahlen: Ein umfangreiches Rahmenprogramm bestehend aus Podiumsdiskussionen, Fachvorträgen und Live-Demonstrationen beleuchtet die Zukunftsthemen der Umwelttechnologiebranche auf Expertenniveau.

Rethink - reduce - recycle plastic
Die Programmthemen sind in diesem Jahr so vielfältig wie die Messe selbst. Ein Aspekt, der sich jedoch durch alle Bereiche der IFAT zieht, ist Plastik: Im Abfall- und Recyclingbereich erfordern die zunehmenden Kunststoffabfälle effiziente Methoden der Trennung und Sortierung; die Wasser- und Abwasserbranche beschäftigt sich zum Beispiel mit Kunststoffen in Form von Mikropartikeln in Gewässern und Kläranlagen. Gleich zum Messeauftakt am 14. Mai diskutieren Stakeholder aus NGO und Forschungsinstituten mit Vertretern der Kunststoffindustrie, Produktherstellern und Technologieexperten zum Thema „Rethink - reduce - recycle plastic". Für IFAT-Chef Stefan Rummel ist klar: „Indem wir als Weltleitmesse Start-ups mit den Keyplayern und Mittelständlern unter einem Dach zusammenbringen, fördern wir den innovativen Austausch für solch gesellschaftsrelevante Themen. Damit bieten wir die ideale Plattform, um einen lösungsorientierten Expertendialog einzuleiten."

Wasser & Abwasser: Trinkwasserüberwachung und Digitalisierung
Im Forum Wasser & Abwasser in der Halle B2 geht es weiter mit der Veranstaltung „Aktuelle Entwicklungen in der Wasserpolitik". Im Zentrum stehen Strategien, aktuelle Forschungsergebnisse sowie technische Möglichkeiten zur Minderung von Spuren- und Mikroschadstoffen, darunter Arzneimittelrückstände. In diesem Zusammenhang werden auch analytische Verfahren zur Trinkwasserüberwachung diskutiert, zum Beispiel am Mittwoch. Auch für Vertreter der industriellen Produktion hält das Forum einiges bereit. Hintergrund: Wasser ist zentrale Ressource in den meisten Industriezweigen, von der Getränke- und Lebensmittel- bis hin zur Chemie- und Pharmaziebranche. So prägt am 16. und 17. Mai das große Messethema Digitalisierung das Programm, darunter Industriewasser 4.0, Exportchance Wasser 4.0 sowie die Energieeffizienz wasserwirtschaftlicher Anlagen. Speziell an Städte und Gemeinden richtet sich der Tag der Kommunen in der Session Area Water mit einer Vortragsreihe zur Hochwasser- und Starkregenvorsorge am 14. Mai, ebenfalls in Halle B2.

Abfall & Sekundärrohstoffe: Ressourceneffizienz und veränderte Märkten
Im Bereich Abfall und Sekundärrohstoffe dominiert die zentrale Frage, wie Rohstoffkreisläufe auf lange Sicht geschlossen werden können. Auf der 2. Europäischen Ressourcenkonferenz stellen zum Beispiel hochrangige Experten ihre Ideen zu einer nachhaltigen Ressourcenpolitik oder zur umweltgerechten Produktgestaltung vor. Die Konferenz findet ganztägig am Mittwoch im Konferenzraum B11 statt. Wie eine exemplarische Kreislaufführung gelingen kann, zeigt die neue Sonderfläche „Gelebte Kreislaufwirtschaft" in der Halle B4 anhand des Stoffstroms Aluminium. Mittels eines 360 Grad-Films können die Besucher ganz in die virtuelle Welt des Aluminium-Recyclings eintauchen. Neue Wege der industriellen Kreislaufführung werden auch im Forum Abfall & Sekundärrohstoffe diskutiert. So beleuchtet die Vortragsreihe „Perspektiven der Industriegesellschaft" unter anderem die Frage, wie auch Kommunalbetriebe ihren Fuhrpark elektromobil machen können. Dass dies möglich ist, wird die StreetScooter GmbH, Tochter der Deutsche Post DHL Group, in Halle A6 zeigen, wo sie ihre in Eigenregie produzierten Elektro-Fahrzeuge präsentiert. Viel Diskussionsfläche räumt die diesjährige IFAT den aktuellen Gesetzesänderungen ein, darunter das Kreislaufwirtschaftspaket und die Kunststoffstrategie der EU (Dienstag) sowie das Verpackungsgesetz in Deutschland (Mittwoch), oder den veränderten Marktgegebenheiten, beispielsweise mit der Vortragsreihe „Offene Märkte für Abfälle zur Verwertung" am 15. Mai oder im Länderspecial China am 17. Mai (Forum B2).

Freigelände: Maschinen und Fahrzeuge in Action
Spektakulär wird es bei den insgesamt sieben Live-Demonstrationen auf den beiden Freigelände-Flächen der IFAT. Bei Truck in Action auf dem Gelände F7 im östlichen Teil der Messe können Besucher Vorführungen neuer Modelle von Abfallsammel- und Winterdienstfahrzeugen, LKW oder Kehrgeräten erleben. Dort erfährt das Publikum auch, wie ein komplettes Fahrzeug in seine Einzelteile zerlegt und für das Recycling aufbereitet wird. Wie kontaminiertes Wasser in Krisensituation so aufbereitet wird, dass es Trinkwasserqualität erreicht und damit lebensrettend sein kann, wird auf dem neuen Freigelände F3 nördlich des Messegeländes demonstriert.

Alle Programmpunkte im Eintrittspreis enthalten
Das sind nur einige Beispiele aus einem umfangreichen Programm an Vorträgen und Vorführungen, an dem zahlreiche Ministerien, die ideellen Träger sowie Partnerverbände der IFAT mitwirken. Der Zugang zu allen Veranstaltungen ist im Eintrittspreis der Messe inbegriffen. Eine Gesamtübersicht ist bereits jetzt auf der IFAT Website sowie ab Ende April in der IFAT App erhältlich.

Damit die Besucher auf dem um zwei Messehallen erweiterten Messegelände schnell an ihr Ziel kommen, haben die Veranstalter die Hallenverteilung neugestaltet: Sämtliche Programmpunkte und Aussteller zu den Themen Wasser und Abwasser befinden sich im westlichen Teil des Geländes - zu erreichen über den Eingang West; die Bereiche Abfall und Sekundärrohstoffe sind im östlichen Part angesiedelt (Eingang Ost).

https://www.ifat.de/presse/newsroom/presseinformationen/das-rahmenprogramm-der-ifat-2018-setzt-zukunftsthemen-auf-die-agenda.html

(nach oben)  


IFAT 2018: Phosphorgewinnung aus Klärschlamm und andere regionale Nutzungskonzepte für Biomassen

Viele biogene Reststoffe, insbesondere Klärschlamm, enthalten relevante Wertstoffe, die jedoch bislang nicht optimal verwertet werden. Ein umwelt-schonender und nachhaltiger Ansatz dazu ist eine Kreislaufführung dieser Rohstoffe durch eine gezielte regionale Wertstoffrückgewinnung. Fraunhofer UMSICHT zeigt Lösungen für die Aufbereitung und Verwertung von Klär-schlamm zur Phosphorrückgewinnung mittels Ultraschall sowie andere regionale Nutzungskonzepte für Biomassen, von der Brennstoffbereitstellung bis zur stofflichen Nutzung - vom 14. bis zum 18. Mai auf der IFAT in München, Halle B2, Stand 215/314.

Klärschlamm ist ein heterogenes Vielstoffgemisch, das sich hauptsächlich aus Wasser, organischen Substanzen, Stickstoff- und Phosphorverbindungen sowie aus anderen Rückständen wie z. B. Schwermetallverbindungen oder Arzneimittelrückständen zusammensetzt. Alleine in Deutschland belief sich das Aufkommen in industriellen und kommunalen Kläranlagen im Jahr 2015 auf gut 1,8 Mio t. Aufgrund neuer ge-setzlicher Regularien (Novellierung der Klärschlammverordnung) ist ein Umdenken in der bisherigen Klärschlammverwertung notwendig. Fraunhofer UMSICHT arbeitet dazu mit Projektpartnern an der Weiterentwicklung und Umsetzung eines innovativen Verfahrens zur Behandlung und anschließenden Fraktionierung von Klär-schlammbestandteilen, insbesondere zur Phosphorrückgewinnung.

Ultraschallbehandlung von Klärschlamm
Kernstück der neuen Prozesskette ist eine Ultraschall-Kavitations-Anlage. Ein spezieller Ultraschallgeber bringt einen sehr hohen Leistungseintrag in das zu behandeln-de Medium ein. Dadurch werden innerhalb des durchströmten Mediums akustische Kavitationsblasen erzeugt. Implodieren diese, werden verschiedene physikalische und chemische Effekte hervorgerufen. Die große Schwingungsamplitude, die durch die neue Ultraschalltechnik erreicht werden kann, ist dabei ein entscheidender Einflussparameter. »Es kommt zum Zellaufschluss und einer verbesserten Trenneigenschaft, sodass der Klärschlamm besser mechanisch in verschiedene Wertstofffrakti-onen separiert werden kann«, erklärt Lukas Rüller aus der Abteilung Verfahrenstechnik bei Fraunhofer UMSICHT. Es entsteht eine cellulosereiche Faserfraktion, eine nährstoffreiche Gelfraktion und eine leicht vergärbare Flüssigkeitsphase, die jeweils für weitere Nutzungskonzepte (Ammonium- und Phosphorrückgewinnung, Vergärung etc.) verwendet werden können.

Im Rahmen des Vorhabens »UltraSep« möchte Fraunhofer UMSICHT die physikali-schen und chemischen Wirkmechanismen der Technologie untersuchen. Zusammen mit der BSonic GmbH und dem Chemischen Laboratorium Dr. Fülling GmbH & Co. KG wird eine Versuchsanlage konzipiert, die in der Folge als portable Containerver-sion zu errichten ist. Nach ersten Probeversuchen soll die Versuchsanlage in ein Klärwerk integriert und im Praxisbetrieb optimiert werden.

Ersatz für fossile Brennstoffe: regionale Nutzungskonzepte für Biomasse
Um langfristig den weiter steigenden Energiebedarf decken zu können, braucht es Technologien, die auch bis dato ungenutzte nachhaltige Rohstoffe als Energielieferanten nutzbar machen; Rohstoffe wie Gras- und Grünschnitt, Ernterückstände, Verarbeitungsreste aus land- und forstwirtschaftlicher Produktion oder Bioabfälle. »Fraunhofer UMSICHT treibt vor dem Hintergrund des nachhaltigen Wirtschaftens die Umwandlung von bislang nicht brennbaren, geringwertigen Rohstoffen in höher-wertige Produkte voran«, so Dr. Esther Stahl, Abteilung Verfahrenstechnik bei Fraunhofer UMSICHT.

»Durch geeignete Aufbereitungsschritte wie Zerkleinerungs-, Trocknungs- und Kom-paktierungsverfahren oder durch die hydrothermale Carbonisierung (HTC) entstehen Produkte, die sich als CO2-neutraler Ersatz für fossile Brennstoffe eignen.« Die bei der Biomassekonfektionierung entstehende Feinfraktion kann nach einem Hygienisierungsschritt als Bodenverbesserer in der Landwirtschaft eingesetzt werden. Das entsprechende Hygienisierungsverfahren hat Fraunhofer UMSICHT gemeinsam mit der Franz-Josef Kipp GmbH & Co. KG entwickelt. So kann das Stoffstrommanage-ment von biogenen Reststoffen vor allem auf regionaler Ebene optimiert werden.

IFAT 2018
Die IFAT, Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft, findet vom 14. bis 18. Mai 2018 in München statt. Fraunhofer UMSICHT stellt in Halle B2, Stand 215/314 aus.

Weitere Informationen:
http://s.fhg.de/Tw2 Broschüre Fraunhofer-Innovationscluster bioenergy

 

(nach oben) 


TÜV SÜD: AbwA-Pass: Sicherheit bei Abwassertechnischen Anlagen

Auf der IFAT wird der Fokus der TÜV SÜD auf die funktionale Sicherheit der Anlagen und den neuen TÜV SÜD-Abwasser-Anlagen-Pass (AbwA-Pass) gelegt.

Bei der Beseitigung von Abwässern sehen sich Betreiber von Industrieanlagen sowie Kommunen und Verbände mit einer kaum zu überblickenden Anzahl von technischen und gesetzlichen Vorgaben konfrontiert. Um den sicheren und umweltgerechten Betrieb der Anlagen sicherzustellen, hat TÜV SÜD den Abwasser-Anlagen-Pass entwickelt. Der AbwA-Pass umfasst alle wesentlichen Aspekte der Arbeits- und Anlagensicherheit sowie des Umwelt- und Gesundheitsschutzes, die bei Errichtung und Betrieb solcher Anlagen zu beachten sind. „Die Erstellung des Abwasser-Anlagen-Passes erfolgt zusammen mit dem Betreiber, wobei der komplette Lebenszyklus der Anlage betrachtet wird", sagt André Croissant von der TÜV SÜD Industrie Service GmbH. Die Betrachtung umfasst ...mehr:

https://www.gwf-wasser.de/aktuell/05-04-2018-tuev-sued-abwa-pass-sicherheit-bei-abwassertechnischen-anlagen/
 
(nach oben) 


KSB: Neue Riesenpumpen für den Abwassertransport / IFAT 2018

Um der weltweiten Zunahme extragroßer Abwasserprojekte Rechnung zu tragen, hat die KSB SE & Co. KGaA, Frankenthal, ihr Angebot an großen trockenaufgestellten Abwasserpumpen deutlich erweitert. Deshalb hat der Pumpenhersteller die Konstruktion seiner Baureihe Sewatec um 15 Baugrößen ergänzt.
Die maximale Fördermenge der größten Ausführung wird bis zu 33.000 m³/h betragen und die Antriebsleistung bei über einem Megawatt liegen. Auf der diesjährigen IFAT in München präsentiert der Hersteller ein Exemplar dieser Aggregate auf seinem Messestand.

Bei der Baureihe Sewatec handelt es sich um horizontal oder vertikal aufstellbare einstufige Spiralgehäusepumpen in Prozessbauweise. Diese können abhängig vom Fördermedium mit verschiedenen Laufradformen, wie zum Beispiel Mehrkanal- und Freistromrädern sowie Einschaufelrädern, bestückt werden.

Die Gehäuse besitzen einen auswechselbaren Spaltring und sind je nach Baugröße mit oder ohne Reinigungsöffnung ausgestattet. Die Saugstutzen sind immer axial angeordnet. Bei den Druckstutzen gibt es die Möglichkeit, zwischen einer radialen und einer tangentialen Anordnung zu wählen. Dauerfettgeschmierte Wälzlager nehmen die Lagerkräfte auf. Bei der Wellenabdichtung kann der Anwender zwischen diversen drehrichtungsunabhängigen Gleitringdichtungen und verschiedenen Packungen wählen.

Weltweit gibt es immer größere Abwasserprojekte wie zum Beispiel in Mexico City oder London, bei denen in völlig neuen Dimensionen gigantische Tunnel gebaut werden. Das verlangt auch nach immer größeren Abwasserpumpen.

https://www.ksb.com/ksb-de/Presse_und_Aktuelles/Pressearchiv/2018-pressearchiv/ksb-neue-riesenpumpen-abwassertransport/2077624/

(nach oben) 


KSB: Montagehilfe beschleunigt Wartungsarbeiten an Abwasserpumpen / IFAT 2018

Auf der diesjährigen IFAT präsentiert KSB eine neue Wartungshilfe für Abwasserpumpen. Mit dem beweglichen Hilfsmittel SewaSlide kann eine Person alleine eine Pumpe der Baureihe Sewabloc öffnen und Maßnahmen wie eine Laufradinspektion, die Entfernung von Faserstoffen und Feststoffen durchführen. Das macht die Verwendung von Kränen sowie Hebezeugen überflüssig.

Die Montagehilfe kann einfach von einem Monteur an- oder abgeschraubt werden. Für Anlagen mit mehreren Pumpen der gleichen Bauart genügt eine SewaSlide-Einheit. Diese kann man jeweils an der Pumpe einsetzen, an der Wartungsarbeiten vorgenommen werden sollen.

Nach dem Anbau des SewaSlide muss der Servicetechniker lediglich die Schrauben zwischen dem Spiralgehäuse und dem Lagerträger der Pumpe entfernen. Dann kann er die Einschubeinheit der Pumpe einschließlich Laufrad, Welle, Lager, Dichtungen und Motor aus dem Spiralgehäuse herausziehen.

Das Spiralgehäuse selbst bleibt dabei installiert und mit der Saug- sowie der Druckleitung verbunden. Nach dem Öffnen der Pumpe ist das Laufrad frei zugänglich. Blockierendes Material kann auf diese Weise leicht entfernt und andere Wartungsmaßnahmen können problemlos durchgeführt werden.

Nach Abschluss der Wartungsarbeiten schiebt der Monteur die Einschubeinheit bestehend aus Laufrad, Welle und Motor wieder zurück und setzt die Schrauben wieder ein. Sewa Slide ist als optionales Zubehör für die Sewabloc-Pumpenfamilie erhältlich.

Quelle: KSB SE & Co. KGaA, Frankenthal

 

(nach oben) 


Homa-Pumpen: Was erwartet Sie auf der IFAT

Halle B1, 429/528

Die IFAT ist die Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft. Auf der IFAT finden Sie Strategien und Lösungen, um Ressourcen in intelligenten Kreisläufen so einzusetzen, dass sie langfristig erhalten bleiben - und das mit größtem Erfolg.

Was erwartet Sie auf dem HOMA Messestand
Da der Verbrauch von Hygiene- und Einmalputztüchern seit einigen Jahren deutlich zunimmt und diese reißfesten Feststoffe häufig unsachgemäß über die Toilette entsorgt werden, sammeln sie sich in immer größeren Mengen in den Abwasserkanälen. Bei Regen gelangen sie in die Pumpstationen, wo sie sich in herkömmlichen Pumpenmodellen festsetzen und zu Verstopfungen führen können. Die HOMA Pumpenfabrik GmbH hat zu diesem Zweck eine bereits in zahlreichen Pumpwerken erfolgreiche arbeitende Lösung entwickelt, die auf der diesjährigen IFAT in München präsentiert wird: Die Pumpen der EffTec-Baureihe sind mit einem permanent gekühlten Motor sowie einer hocheffizienten Hydraulik ausgestattet, die ein Zusetzen des Kühlmantels mit Feststoffen verhindert. Das Laufrad und die Pumpenkammer wurden neu konzipiert und mithilfe einer Strömungssimulationssoftware optimiert. Somit konnte neben einem verzopfungsfreien Betrieb auch der hydraulische Wirkungsgrad auf bis zu 81 Prozent verbessert werden - für eine optimale Lebensdauer.

In Halle B1, Stand 429/528 steht unser HOMA-Vertriebsteam interessierten Besuchern für erste Gespräche und konkrete Anfragen zu störungsarmen Aggregaten und der EffTec-Baureihe inklusive deren Zubehör zur Verfügung.
Termin vereinbaren?

Wir laden Sie ein. Vereinbaren Sie einen Termin mit unserem Team auf unserem Messestand. Gerne senden wir Ihnen einen Gutschein für einen kostenfreien Messezutritt zu.

https://www.homa-pumpen.de/einzelansicht/ifat-muenchen/

(nach oben) 


Flottweg revolutioniert auf der IFAT 2018 die Trenntechnik

Auf der IFAT 2018 in München setzt Flottweg die Messlatte für die mechanische Trenntechnik auf ein komplett neues Niveau. Mit der Xelletor-Baureihe präsentiert Flottweg seine neueste Generation der Dekanterzentrifugen für die kommunale Schlammentwässerung.
Besuchen Sie uns vom 14. bis 18. Mai 2018 auf der IFAT in München: Halle A1, Stand 550.

Die IFAT Messe in München ist die Weltleitmesse für die Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft. 2016 kamen 136.885 Besucher aus über 168 Ländern, um die Produkte und Lösungen der 3.097 Aussteller zu begutachten.

Als Innovationstreiber im Bereich der mechanischen Trenntechnik zeigt Flottweg auf der IFAT 2018 die Revolution in der Schlammentwässerung: die Flottweg Xelletor-Baureihe.
Verglichen mit unserer C-Baureihe erzielen die Xelletor-Dekanterzentrifugen eine nochmals höhere Entwässerungsleistung bei weniger Verbrauch und übertreffen damit alles bisher Dagewesene.

Dies bedeutet, die Zentrifuge senkt Ihren Energieverbrauch nochmals um bis zu 20 %. Gleichzeitig erzielt sie:

• bis zu 15 % mehr Durchsatz
• bis zu 10 % weniger Schlammmenge durch 2 % höhere Trockensubstanz
• bis zu 20 % Einsparung an polymeren Flockungsmitteln

Besuchen Sie uns auf der IFAT 2018 und erleben Sie eine völlig neue Art der zentrifugalen Fest-Flüssig-Trennung!

Was: IFAT 2018 in München
Wann: 14. - 18. Mai 2018
Wo: Halle A1, Stand 550

 

(nach oben) 


Flottweg: Revolution in der Schlammentwässerung - Die neue Flottweg Xelletor-Baureihe

Unsere C-Baureihe setzt bereits Maßstäbe in der zentrifugalen Entwässerung von Klärschlamm. Im Mai 2018 legt Flottweg nach: Durch die brandneue Xelletor-Baureihe steigt die Messlatte für mechanische Trennverfahren auf ein komplett neues Niveau. Die Zentrifuge ermöglicht deutlich mehr Entwässerungsleistung bei weniger Verbrauch.
Um das zu realisieren wurden bei der neuen X-Baureihe die Kernkomponenten komplett neu konzipiert. Das Geheimnis für die außergewöhnliche Leistungsfähigkeit der Dekanterzentrifuge liegt im Inneren, im Herz der Maschine. Der Rotor und vor allem die Schnecke weisen ein bisher einzigartiges Design auf.

Die Klärschlammentwässerung hat für Kläranlagenbetreiber ein enormes Einsparpotenzial. Je trockener der Schlamm aus der Anlage tritt, umso geringer ist die Menge des anfallenden Klärschlamms. Weniger Schlamm spart Kosten für Entsorgung und Weiterbehandlung. Um die Entwässerung effizienter zu gestalten, setzen Betreiber zudem Flockungsmittel ein. Der Vorteil von Dekanterzentrifugen: Im Vergleich zu anderen Entwässerungssystemen benötigt man weniger Flockungsmittel. Gleichzeitig punktet die Maschine beim Energieverbrauch.

Unsere Dekanterzentrifugen der C-Serie erzielen bereits in allen drei Bereichen sehr gute Ergebnisse. Diese werden von der X-Baureihe noch getoppt: Je nach Schlammqualität spart die Zentrifuge zusätzlich 20% Energie und steigert die Leistung deutlich. Zusätzlich...

• ...bis zu 15 % mehr Durchsatz
• ...bis zu 10% weniger Schlammmenge durch 2% höheren Trockenstoffgehalt
• ...bis zu 20 % Einsparung beim Flockungsmittelverbrauch

Unsere brandneue Xelletor-Baureihe bestätigt:
Flottweg Separation Technology - Engineered for Your Success

Überzeugen Sie sich selbst und erfahren Sie mehr über die Xelletor-Baureihe.
Save the Date: 14.05.2018 - 18.05.2018 auf der IFAT Messe in München, Halle A1/ Stand 550

https://www.flottweg.com/de/newsroom/news/detail/xelletor/

(nach oben) 


Deutsche Gesellschaft für Membrantechnik: What´s up in Membrane Technology in Germany - Science and Innovation

16. May 2018 Ι 10.30 - 01.00 pm
Hall A3 Ι Room A32
IFAT 2018 Munich

The German Society for Membrane Technology DGMT will be hosting a workshop on the latest developments in membrane technology in the context of the IFAT 2018 presented by the DGMT members.
The workshop consists of seven short presentations summarizing the research findings of selected joint projects in the Federal Ministry of Education and Research (BMBF) funding measure WavE and MachWas followed by a panel discussion.
All lectures will be held in English; the panel discussion will be held in German.

http://www.dgmt.org/index.php/dgmt-workshop-ifat-2018.html
 
(nach oben) 


Neue Zukunftsplattform experience.science.future

Die kommende IFAT, Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft, wartet mit einer Neuerung auf ihre Besucher: Unter dem Titel „experience.science.future" gibt es von 14. bis zum 18. Mai 2018 auf dem Messegelände in München erstmals eine Plattform für Wissenschaft & Forschung, Bildung & Trainings, Jobs & Karriere sowie Start-ups - für Vordenker und Nachwuchskräfte der Umweltbranche.

Für Silvia Fritscher, Projektleiterin der IFAT, sind Ideen- und Nachwuchsförderung gerade im Umweltsektor essenziell. Mit den zunehmenden Diskussionen um Umwelt- und Klimaschutz wachse auch die Nachfrage nach qualifizierten Fachkräften und zukunftsweisenden Innovationen. Mit experience.science.future. antwortet die Messe auf diese Nachfrage und vernetzt die aufstrebenden Köpfe der Branche miteinander. In Halle B4, wird die Plattform künftig die Messe und das fachliche Rahmenprogramm ergänzen. Auf über 1 000 m2 bündelt die IFAT Universitäten, Start-Ups, Verbände und NGO auf einer Fläche und bietet Raum für die besonders innovativen Technologien, Strategien und Forschungsprojekte aus dem Umweltbereich. In einer parallelen Networking-Lounge können sich Schüler und Studenten über „grüne" Berufe informieren und mit potenziellen Arbeitgebern in Kontakt treten. Auch Aussteller können sich aktiv beteiligen - mit Fachbeiträgen oder im neuen Stellenportal Job and Career@IFAT, das bereits ab Februar 2018 online abrufbar ist.

Weitere Informationen zur neuen Zukunftsplattform gibt es unter https://www.ifat.de/aussteller/specials/experience.-science.-future/

(nach oben) 


Wasserwirtschaft im Digitalisierungstrend

Wasser 4.0: Der Trend setzt sich fort - insbesondere in der Trinkwasserwirtschaft
Effizientere Kommunikation zwischen Anlagenteilen
Prozesse und Kundenbedürfnisse noch besser verstehen

Die Bereitstellung von bezahlbarem Trinkwasser bester Qualität zählt zu den wichtigsten Aufgaben der Wasserwirtschaft. Eine Voraussetzung dafür sind kontinuierliche Neuerungen, die den hohen Standard der Branche dauerhaft sichern. Die aktuellen Entwicklungen aus dem Bereich Trinkwassererzeugung und -verteilung werden auf der kommenden IFAT gezeigt. Die Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft findet von 14. bis 18. Mai 2018 auf dem Messegelände in München statt. Nach den Beobachtungen von Silvia Fritscher, Projektleiterin der IFAT bei der Messe München, lassen sich bereits seit einigen Jahren immer mehr der auf der IFAT präsentierten Innovationen mit den Schlagwörtern Digitalisierung, Automatisierung und Wasser 4.0 in Verbindung bringen. Ein Trend, der sich 2018 verstärken wird.

Analytik-Sensoren als Teile des Netzwerks
„Den größten Fortschritt in der Digitalisierung der Trinkwasserwirtschaft verzeichnen wir derzeit in den Bereichen Pumpensteuerung, Messtechnik und Trinkwasseranalytik", sagt Julia Braune. Die Geschäftsführerin des Unternehmens- und Forschungsnetzwerks German Water Partnership (GWP) fährt fort: "Während die Vernetzung zur Steuerung von Pumpen bereits weit fortgeschritten ist, bietet die umfängliche Vernetzung von Anlagenteilen mittels Sensoren, beispielsweise zur Analytik, ein weiterhin großes Potenzial. Die immer bessere Kommunikation zwischen wasserwirtschaftlichen Anlagen, wie zum Beispiel Brunnen, Wasserwerk und Trinkwassernetz, kann sowohl die Versorgungssicherheit wie auch die Energie- und Ressourceneffizienz optimieren."

Chancen durch den „digitalen Zwilling"
Ein noch umfangreicheres Spielfeld für die Digitalisierung ist der Aufbau eines „digitalen Zwillings". Darunter versteht man ein Datenmodell, das eine Maschine, eine Anlage oder sogar eine komplexe Infrastruktur mit all ihren Informationen und Abhängigkeiten abbildet. „Mit einem digitalen Zwilling können in realitätsnahen Simulationen vollkommen gefahrlos diverse Fahrweisen erprobt und optimiert werden", schildert Christian Ziemer, Siemens AG und Leiter des GWP-Arbeitskreises Wasser 4.0, ein mögliches Einsatzfeld im Trink- und Abwasserbereich.
Kundenbedürfnisse noch besser erkennen

Die Bedeutung des digitalen Wandels ist in der kommunalen Wasserwirtschaft angekommen - das geht aus einer Umfrage des Verbands kommunaler Unternehmen (VKU) unter seinen Mitgliedern hervor: Mehr als zwei Drittel der Unternehmen misst der Digitalisierung eine hohe bis sehr hohe Relevanz bei. Dabei plant oder implementiert bereits jedes zweite Unternehmen eine Digitalisierungsstrategie. „Die Digitalisierung unterstreicht den Kunden- und Bürgernutzen als zentrale Motivation von Veränderungen", betont Michael Beckereit. Der VKU-Vizepräsident fährt fort: „Durch die Auswertungen großer Datenmengen lassen sich die Kundenbedürfnisse noch besser erkennen und Prozesse besser verstehen. Dies wiederum bildet eine gute Basis, um in der Trinkwasserwirtschaft neue, noch passgenauere Produkte und Strategien zu entwickeln."

Reifegradmodell Wasserversorgung 4.0 in Arbeit
Um den Wasserversorgungsunternehmen in Zukunft eine Hilfestellung im weiten Feld der Digitalisierung geben zu können, hat der Deutsche Verein des Gas- und Wasserfaches (DVGW) in diesem Herbst die Entwicklung eines „Reifegradmodells Wasserversorgung 4.0" beim IWW Rheinisch-Westfälischen Institut für Wasserforschung in Auftrag gegeben. „Wir hoffen, mit dem Modell einen validen Überblick über die derzeitigen Praktiken der Digitalisierung in der Wasserwirtschaft zu bekommen. Im Idealfall lassen sich daraus Verbesserungsmaßnahmen ableiten und diese in eine sinnvolle Reihenfolge bringen", erläutert Dr. Dirk Waider, Vizepräsident Wasser des DVGW.
Über 35.000 Architekturbegeisterte ...mehr:

https://files.messe-muenchen.de/media/presseinformationen/veranstaltungen/ifat/2018-05/digitalisierung-wasserwirtschaft.pdf

(nach oben)