Klärwerk.info - Wegweiser

Übersicht

Willkommen bei klaerwerk.info. Produkte suchen können Sie ganz einfach, indem Sie das gesuchte Produkt wie z.B. Pumpen  in das Feld „Produktsuche“ eingeben und dann die Enter-Taste drücken. Übersichtlich werden alle gelisteten Lieferanten angezeigt, die das Produkt führen, alle Artikel in www.Klärwerk.info, die sich mit dem Produkt beschäftigen sowie alle Fortbildungsveranstaltungen mit diesem Thema.

Ansonsten finden Sie alle Artikel geordnet in Sachgebiete. Klaerwerk.info bietet eine umfassende Fülle von Informationen und Links, die man täglich braucht. Damit Sie wissen, wo Sie was finden, nachfolgend eine Übersicht über die einzelnen Sachgebiete:

A. Aktuelles

Hier finden Sie alle aktuellen Meldungen chronologisch geordnet. Suchen Sie frühere Meldungen, so sehen Sie in den Sachgebieten nach oder geben rechts oben einen Suchbegriff in das Suchen-Feld ein.

1)      Tägliche Meldungen

B. Forum

1)      Fragen und Antworten

Das Forum steht allen Nutzern zur Verfügung. Hier können Sie alle Beiträge lesen, selbst Beiträge erstellen oder auf Beiträge antworten

C. Fachwissen

Hier schreiben Praktiker für Praktiker. Haben Sie auch etwas Interessantes zu berichten, so schreiben Sie uns an Kontakt@Klaerwerk.info .

1)     Abwasserreinigung
2)      Energie- und E-Technik
3)      Kanal- und Entwässerung
4)      Maschinentechnik
5)      Labor
6)      Schlammbehandlung
7)      Gaserzeugung und BHKW
8)      Aus Bund Ländern und EU
         a) Vom Bund
         b) Aus der EU und aller Welt
         c) Aus den einzelnen Bundesländern (geordnet nach Bundesländer)
9)      Recht und Gesetze
         a) Beiträge zum Umweltgesetzbuch
         b) Beiträge zur Wasserrahmenrichtlinie (WWRL)
         c) Beiträge zum Erneuerbare Energien Gesetz (EEG)
10)    Neue Fachliteratur
         a) Neue Bücher
         b) CD/ DVD's
         c) Downloads
         d) Fachzeitschriften
         e) Lexika und Wörterbücher
11)  Tipps und Tricks

D. Berufliches

Der zweite Schwerpunkt von Klärwerk.info. Hier finden Sie alles für Arbeitnehmer und Vorgesetzte und was Sie persönlich angeht.

1)      Arbeitssicherheit
         a) Unfallverhütungsvorschriften- Regeln und Information
         b) Formulare und Erlaubnisscheine
         c) Gesetze und Verordnungen zur Arbeitssicherheit
         d) Umsetzung der Betriebssicherheitsverordnung
         e) Unterweisungshilfen
         f ) Hilfen zur Gefährdungsbeurteilung
         g) Ex-Schutz auf Kläranlagen
2)
      Tarif- und Arbeitsrecht
         a) Tarifrecht, Tarifvertrag, Gehaltsrechner und mehr
         b) Mitarbeitergespräche, Mitarbeiterbeurteilung
         c) Leistungsorientierte Bezahlung
         d) Tabelle TVöD (West)
         e) Arbeitszeugnisse
3)      Aus- und Weiterbildung
         a) Ansprechpartner
4)      Azubiseite
         a) Ausbildungshilfen für Ausbilder und "Azubis"
         b) Musterkläranlage
         c)  Prüfungsaufgaben
         d) Übungsaufgaben
         e) Informationen für Auszubildende
         f)  UT-Ausbildertreffen Fachkraft für Abwassertechnik
         g) Formeln, PSE und weitere Hilfen
5)      Meisterschüler
         a) Informationen für Meisterschüler
         b) Prüfungsaufgaben
6)        Offene Stellen

E. DWA-Infos

1)      Klärwerksnachbarschaften
         a) Kläranlagennachbarschaften in Bayern
         b) Kläranlagennachbarschaften in Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern
         c) Kläranlagennachbarschaften in Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland
2)      DWA-Informationen
         a) DWA Arbeitsblätter
         b) KA-Betriebs-Infos
         c) Mitgliederrundbriefe aus den Landesverbänden
         d) Meldungen der DWA

F. Kläranlagen

1)      Links zu Kläranlagen und Abwasserverbänden
2)      Kläranlagen - Videos
3)      Meldungen von den Kläranlagen

G. Nützliches

1)      Wetter und Hochwasser
2)      Firmennachrichten
3)      Verbandsnachrichten        
4)      Nützliche Links
         a) Umweltschutzorganisationen
         b) Fachzeitschriften, Lexika und Wörterbücher
         c) Behörden
         d) Berufsverbände und Vereinigungen
         e) Fachinformationen
         f) Gesetze und Verordnungen
5)      Meldungen aus der Wissenschaft
6)      Meldungen aus aller Welt
7)      Allgemeine Meldungen und Berichte

H. Fortbildungsdatenbank

1)      Fortbildungen
2)      Fortbildungen in Österreich
3)      Fortbildungen in der Schweiz
4)      Messen und Tagungen

I. Produktsuche/ Lieferanten

J. Kontakt

1)      Impressum
2)      Über Uns
3)      Kontakt

24.04.2018 12:30

Klärwerk.info / Kläranlagen / Allgemeine Klärwerksmeldungen

Allgemeine Klärwerksmeldungen

Übersicht über alle allgemeinen Meldungen von Wasser- und Abwasserverbänden sowie Kommunen und Zugang zum Archiv.

Meldungen 2008 
Meldungen 2009 
Meldungen 2010
Meldungen 2011
Meldungen 2012 Meldungen 2013  Meldungen 2014  Meldungen 2015
Meldungen 2016 Meldungen 2017  
 

April 2018
Oldenburg
Energie aus der Kanalisation beheizt 90 Wohnungen 
Zittau
Weinbergschnecke legt Pumpwerk lahm 
Palma de Mallorcas
Hafenausbau verdreckt Strand + Kläranlage läuft über 
London
Monster-Fettberg in Kanalisation beseitigt 
Melsungen
Klärwerk muss für 3,8 Millionen Euro umgebaut werden 
Bückeburg
Was kommt nach dem Faulturm? Modernisierung der Kläranlage  
Eckernförde
HÖHERE KOSTEN - SPÄTERE FERTIGSTELLUNG 
Suffersheim
Kläranlage muss saniert werden 
Südliche Ortenau
Abwassergebühr darf rückwirkend berechnet werden 
Krefeld
Stadt greift in die Kiste der Gebührentricks  
März 2018
Oldenburg
Klärwerk bietet sicheren Arbeitsplatz  
Böhringen
Klärwerk-Betrieb für ein Jahr vergeben 
Dreieich
Gebühren einmal rauf, einmal runter  
Mundelsheim
Kipper für die Mitarbeiter der Kläranlage 
Giengen
Kläranlage - Schäden geringer als befürchtet 
Fürth
Kläranlage - Neubauten nehmen Form an  
Hainstadt
Bodenräumschild der Anlage musste erneuert werden 
Junkersdorf
Stellschrauben gedreht, jetzt folgt Gebührenschraube 
SCHLESWIG
Klärschlamm macht Abwasser teurer 
Neidenfels
Landwirt leitet Jauchemischung in Kläranlage 
Neubörger
Windrad an der Kläranlage in Neubörger wird abgebaut - Mangels Wirtschaftlichkeit  
Stühlingen
Arbeit auf Kläranlagen birgt Gefahren 
Spaichingen
Störfall in Kläranlage 
Renningen
Pioniergeist bringt wertvollen Phosphor  
Revkuhl
Abwasser wird sauberer und teurer 
Dinslaken
Arbeiten für Kläranlage liegen im Zeitplan 
Freudenstadt
Betoninstandsetzungsarbeiten Freudenstadt Manbach NKB2  
Stein am Kocher
Einweihung der Verbandskläranlage  
Sint-Truiden/Belgien
ROBOX energy hat die Erwartungen des Kunden mit Bravour übertroffen! 
Weil im Schönbuch
Ganzheitliches Sanierungskonzept erarbeitet  
Wendlingen
Neubau 4. Reinigungsstufe für das GKW  
Nahetal
Umbau und Erweiterung der Abwasserreinigungsanlage  
Pforzheim
Vierte Reinigungsstufe zur Spurenstoffelimination in Pforzheim  
Bad Wimpfen
PW und Ableitung Bradt  
Filderstadt-Bonlanden
Einweihung der Kläranlage im August 2017  
Februar 2018
Remshalden-Grunbach
Informationstag auf der Kläranlage  
Weißenburg
Pilotprojekt gegen Medikamentenrückstände im Wasser startet  
Villach/A
3.000 Liter Salzsäure in Kläranlage ausgelaufen 
Filderstadt
Dächer sollen zu Stromfabriken werden  
Petersaue
Technischer Defekt löste Feuer in Kläranlage im Rhein aus 
Dölsach/A
Zwei Feierlichkeiten im Dölsacher Klärwerk 
Niederaula
Kläranlage hat ausgedient: Kerspenhausen geht in Bad Hersfeld ans Netz 
Mündersbach
Heimische Erfindung reinigt Wasser: Neue Technik in Kläranlage Mündersbach eingebaut 
Leubnitz
Leubnitz bekommt neue Kläranlage 
Soers
Frische Luft für die Kläranlage  
Urmitz
VG Weißenthurm - Millionen in Kläranlage investiert 
St. Ingbert
St. Ingbert erhält rund 86.000 Euro für Kanalerneuerung 
Muldental
Muldental Drei gute Gründe zum Feiern 
Januar 2018
Klagenfurt/A
Fleißiger Biber sorgt für Verstopfung 
Fahrenbach
Land bezuschusst Abwassermaßnahme in Fahrenbach (Neckar-Odenwald-Kreis) mit 1,67 Millionen Euro 
Bickenbach
Bau der ersten 4. Reinigungsstufe in Hessen - Kläranlage 
Klagenfurt/A
Noch keine Entscheidung über Zukunft der Kläranlage 
Höchst
Infraserv feiert 50 Jahre Abwasserreinigung 
Ulm
Spurenstoffelimination für die tschechische Wasser- wirtschaftsverwaltung von Interesse  
Pustertal
Brand in Kläranlage 
Altena
Goldener Kanaldeckel 2017: Preisträger aus Almere, Altena und Osnabrück 
Ludwigsburg 
Ludwigsburg siegt im Abwasserranking - Neue Studie zu Wassergebühren 
Neidenfels
Landwirt leitet Jauchemischung in Kläranlage  
Isny
Das Kanalnetz muss dicht sein 
Wüstenrot
Seebesitzer klagen gegen Gemeinde 
Friolzheim
Kläranlage - Rat will Geröllfang 
Erkelenz
Sanierungsarbeiten an der Kläranlage in Forst 
Pforzheim
Spültoiletten belasten die Umwelt - Unser Klo soll sauberer werden 
Klagenfurt/A 
Seit 50 Jahren klärt Klagenfurt seine Abwässer 
Freudental
Strom von der Kläranlage 
Aalen
Aalen erfolgreicher Cross-Border-Lease 
Hainstadt 
Arbeiten im Klärbecken - Bodenräumschild der Anlage musste erneuert werden 
Seligenstadt
Abwasserpumpwerk fertig - 35 Millionen Euro teuer
Leipzig
Leichter Anstieg beim Abwasserpreis  
Blumberg
Bürger prozessiert seit Jahrzehnten -Abwassergebühren für die meisten ein Rätsel  
Münster
Infos zur High-Tech-Kläranlage 
Bad Bellingen
Kläranlage erhält neuen Nachklärbeckenräumer 
Dresden
Die Stadtentwässerung hat wieder eine Doppelspitze  
Playa de Muro
Ungeklärte Abwässer verärgern Badegäste und Anwohner in Playa de Muro auf Mallorca 
Evestorf
Starkregen bringt Kläranlage an ihre Grenze 
Ridderkerk
Moderne Tauchmotorpumpen für effiziente Abwasserentsorgung 
Selters Schlauchpumpen zur Dosierung von Fällungsmitteln
Flieden Erster Spatenstich zum Umbau der Kläranlage

 


Oldenburg: Energie aus der Kanalisation beheizt 90 Wohnungen

Neubauquartier Wechloyer Tor: Großprojekt zur Abwasserwärmenutzung wird realisiert
Wenn der Badewannen-Stöpsel gezogen wird, fließen schon mal 150 Liter warmes Wasser in der Kanalisation. Nudelwasser abgießen: drei Liter, fast noch kochend. Auch aus Geschirrspüler, Waschmaschine und Dusche flutet regelmäßig heißes Wasser in die Leitung. Das Energiepotential, das im Abwasser steckt, soll im Oldenburger Neubauquartier „Wechloyer Tor" genutzt werden. An der Ammerländer Heerstraße sollen 8.000 Quadratmeter Wohnfläche künftig mit Abwasserwärme beheizt werden. Es handelt sich hierbei um das zweite Kooperationsprojekt zur Abwasserwärmenutzung, das von der Stadt Oldenburg initiiert wurde. Für das erste Projekt am Alten Stadthafen wurde die Stadt als „Niedersächsische Klimakommune 2016" ausgezeichnet.
Bauherr ist diesmal die BPO Businesspark Oldenburg GmbH, die auf dem Gelände der Alten Netzfabrik den Wohnpark „Wechloyer Tor" errichtet. Für die Planung der Energiezentrale zeichnet die Firma ECO.S Energieconsulting Stodtmeister verantwortlich.

Das energetische Konzept ist so aufgebaut, dass die Wärme des Abwassers über einen speziellen Wärmeübertrager entzogen und über eine Wärmepumpe auf das benötigte Temperaturniveau gebracht wird. Anders als am Stadthafen, wo den Investoren ein begehbarer Abwasserkanal zum Einbau der Wärmeübertragerelemente zur Verfügung steht, erfolgt der Einbau am Wechloyer Tor in einen Kanal, der nur einen halben Meter Durchmesser hat. Stück für Stück werden die einen Meter langen Elemente in den Kanal eingebracht, die sich dann zu einem insgesamt 52 Meter langen Wärmeübertrager zusammen¬setzen. „Wärmerückgewinnungsanlagen in einem so kleinen Kanal kann man weltweit noch an einer Hand abzählen", erläutert Wolfram Stodtmeister von ECO.S.

„Durch den Kanal läuft das Abwasser von 20. 000 Haushalten aus Ofen und Ofenerdiek Richtung Kläranlage. Das Abwasser hat eine ganzjährige Temperatur von mindestens 9,5 Grad Celsius", weiß Reinhard Hövel, Sachgebietsleiter Planung und Bau des Oldenburgisch-Ostfriesischen Wasserverbandes (OOWV), der das Projekt von Anfang an begleitet hat. Früh eingebunden war auch das Institut für Rohrleitungsbau (iro) an der Jade Hochschule Oldenburg.
Mike Böge vom iro erinnert sich: „Auf den ersten Blick erschien uns der Kanal nicht optimal, da zum damaligen Zeitpunkt keine belastbaren Erfahrungen über den Einbau von Wärmeübertragern in nicht begehbare Kanäle vorlagen." Gerd Iwanuk, Fachdienstleiter im Umweltmanagement der Stadt Oldenburg, sagt: „Unsere Zielsetzung war es von Anfang an, zusammen mit den Investoren eine geeignete Standortlösung zu finden. Bei allen großen Bauvorhaben führen wir mit den Investoren Gespräche zum Energiekonzept." Neben Anforderungen an Klimaschutz und Nachhaltigkeit müsse das Konzept den Nutzern eine langfristige und preiswerte Energieversorgung bieten, so Iwanuk weiter. „Wir hatten in diesem Projekt das Glück, dass die Investoren sehr aufgeschlossen gegenüber Innovationen waren und das Energiekonzept in einer sehr frühen Projektphase angegangen wurde."

Mit Hilfe des Abwasserwärmeübertragers erzeugt eine Wärmepumpe eine Wärmeleistung von 55 kW für Heizung und Warmwasserbereitung. Hinzu kommen 16 kW, die aus der Abluft der 90 Wohnungen zurückgewonnen werden. Rund 75 Prozent des Wärmebedarfs der Wohnungen werden damit umweltfreundlich aus Abwärme gewonnen. Der Wärmepumpenbetrieb kann dadurch besonders effizient und kostengünstigen erfolgen. Ein Erdgaskessel dient zur Abdeckung der Spitzenlasten von bis zu 200 kW, die nur bei sehr niedrigen Außentemperaturen auftreten.

(nach oben)


Zittau: Weinbergschnecke legt Pumpwerk lahm

Schnecken sind bei Gartenfreunden nicht beliebt, während sie in der Abwasserentsorgung als Ausrüstungen (Förderschnecken, Schneckenrechen, Austragsschnecken...) vielfältig im Einsatz sind. Sie können aber auch als Tier bei der Abwasserentsorgung in Erscheinung treten. So geschehen an einem Sonntagmorgen in der sächsischen Gemeinde Kottmar im Landkreis Görlitz.
Dem Diensthabenden der Abwasserbereitschaft wurde ein Ausfall des dortigen Schachtpumpwerks auf das Bereitschaftstelefon gemeldet. Als er nach wenigen Minuten...

Den ganzen Artikel lesen sie unter:
http://www.klaerwerk.info/DWA-Informationen/KA-Betriebs-Infos
Betriebsinfo Informationen für das Betriebspersonal von Abwasseranlagen Heft 4-2017 Seite 2671

Autoren
Sven Koitsch, Rico Pfitzner
SOWAG
Süd-Oberlausitzer Wasserversorgungs- und Abwasserentsorgungsgesellschaft mbH
Äußere Weberstraße 43
02763 Zittau, Deutschland

Die Schnecke ist leider nicht mit dem Schrecken davon gekommen.

(nach oben)


Palma de Mallorcas: Hafenausbau verdreckt Strand + Kläranlage läuft über

Müllverbrennungsanlage und Hafenbehörde stehen in Verdacht, Müll ins Meer gekippt zu haben. Und Palmas Kläranlage läuft über...mehr:

http://derstandard.at/2000067003579/Hafenausbau-verdreckt-Palma-de-Mallorcas-Strand?ref=rss BRIGITTE KRAMER AUS PALMA

(nach oben)


London: Monster-Fettberg in Kanalisation beseitigt

"Wir haben die Schlacht gegen das Monster von Whitechapel gewonnen": Der Londoner Wasserversorger Thames Water hat einen 250 Meter langen Fettberg aus der Kanalisation entfernt - in neun Wochen harter Arbeit.
Mit rund 250 Metern Länge und einem Gewicht von 130 Tonnen stellte dieser Fettberg im Londoner Abwassersystem alles bis dahin Bekannte in den Schatten. Nun ist das Ungetüm verschwunden, Spezialkräfte haben den riesigen Fettberg....mehr:

http://www.spiegel.de/panorama/london-rekord-fettberg-in-kanalisation-beseitigt-a-1176490.html

(nach oben)


Melsungen: Klärwerk muss für 3,8 Millionen Euro umgebaut werden

Wegen neuer Grenzwerte
Für Schmutzwasser müssen die Melsunger und Körler wahrscheinlich bald etwas mehr bezahlen. Am Klärwerk in Melsungen sind Umbauarbeiten notwendig.
Die Stadt geht derzeit von Kosten von 3,8 Millionen Euro aus. Im Jahr 2018 sei eine Erhöhung der Gebühr für die ...mehr:

https://www.hna.de/lokales/melsungen/melsungen-ort45520/klaerwerk-melsungen-muss-fuer-3-8-millionen-euro-umgebaut-werden-8722197.html

(nach oben)


Bückeburg: Was kommt nach dem Faulturm? Modernisierung der Kläranlage

Friedrich Klare kennt die Bückeburger Kläranlage sehr gut. Schon vor mehr als 20 Jahren war der Diplomingenieur an der bisher letzten großen Modernisierung beteiligt. Jetzt stellte er dem Betriebsausschuss des Abwasserbetriebes die Planungen für den neuen Faulturm vor. Es gibt aber noch mehr zu tun.
Mit der Fertigstellung des Faulturms wird das Klärwerk unbestritten sowohl wirtschaftlich als auch ökologisch einen großen Schritt nach vorne machen. Doch nach Auffassung des Experten gibt es auch danach noch einiges zu tun.
Sorge bereitet Klare besonders die in die Jahre gekommene Schlammentwässerungsanlage. Im sogenannten Dekanter, im Prinzip einer großen Zentrifuge, wird dem Klärschlamm ...mehr:

http://www.sn-online.de/Schaumburg/Bueckeburg/Bueckeburg-Stadt/Was-kommt-nach-dem-Faulturm
 
(nach oben)


Eckernförde: HÖHERE KOSTEN - SPÄTERE FERTIGSTELLUNG

Klärwerk - Fertigstellung für 2021 geplant
Der Kostenanstieg der Sanierung steigt um 2,2 Millionen Euro auf 6,5 Millionen. Die Fertigstellung verzögert sich um fünf Jahre.
Die gute Nachricht: Die Klärwerkserweiterung beziehungsweise Optimierung ermöglicht der Stadt eine problemlose Ausweitung ihres Baugebietes und damit eine Erhöhung ihrer Einwohnerzahl. „Denn die Einwohnergleichwerte ....mehr:

Quelle: https://www.shz.de/17944381  

(nach oben)


Suffersheim: Kläranlage muss saniert werden

Kosten liegen bei rund einer Million Euro
Die Kläranlage Suffersheim muss modernisiert werden. Der Bauausschuss des Weißenburger Stadtrats hat sich jetzt für die von der Tiefbauverwaltung vorgeschlagene Variante entschieden. Der Bau soll 2019 erfolgen. Es ist nach derzeitigem Stand mit Kosten von rund einer Million Euro zu rechnen. Mehr:

http://www.nordbayern.de/region/wei%C3%9Fenburg/suffersheimer-klaranlage-muss-saniert-werden-1.6774021?searched=true

(nach oben)


Südliche Ortenau: Abwassergebühr darf rückwirkend berechnet werden

Gemeinderat Rust erhebt keinen Widerspruch gegen das Vorgehen der Gemeinde / Noch nicht alle Berechnungsdaten erhoben.
RUST (fi). Der Abwasserzweckverband südliche Ortenau investiert derzeit mehr als drei Millionen Euro in die Erweiterung der Kläranlage in Kappel. Hintergrund der Erweiterung um ein viertes Klärbecken nebst notwendiger Infrastruktur ist die Bevölkerungsentwicklung in den Verbandskommunen (Ettenheim, Kappel-Grafenhausen, Ringsheim, Mahlberg, Kippenheim und Rust) und das Wasserpark-Projekt des Europa-Parks.

Nicht zuletzt durch letzteres Projekt steigt der Anteil an Abwässer aus Rust deutlich, die über die Kläranlage "entsorgt" werden. "Wir werden deshalb ...mehr:

http://www.badische-zeitung.de/rust/abwassergebuehr-darf-rueckwirkend-berechnet-werden--143956426.html

(nach oben)


Krefeld: Stadt greift in die Kiste der Gebührentricks

Schönrechnen für den Kommunalbetrieb
Es könnte für die Krefelder alles so schön sein: Die Kosten für die Kläranlage sinken um rund drei Millionen Euro, und die Abwassergebühren waren um drei Millionen Euro zu hoch und müssen erstattet beziehungsweise verrechnet werden...mehr:

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/krefeld/schoenrechnen-fuer-den-kommunalbetrieb-aid-1.7174568

(nach oben)


Oldenburg: Klärwerk bietet sicheren Arbeitsplatz

ZWAIG bringt regelmäßig junge Menschen mit Ausbildungsbetrieben zusammen. Jetzt führte die Ausbildungsplatzinitiative Schüler nach Oldenburg. ...mehr

https://www.noz.de/lokales-dk/ganderkesee/artikel/957915/oldenburger-klaerwerk-bietet-sicheren-arbeitsplatz
 
(nach oben)


Böhringen: Klärwerk-Betrieb für ein Jahr vergeben

Die Gemeinde Römerstein beauftragt die Stuttgarter Firma „RBS Wave", im Jahr 2018 die Betriebsführung der Kläranlage in Böhringen zu übernehmen. Der Vertrag gilt zunächst nur für ein Jahr, die Gemeinde¬räte verlangen zudem eine umfassende, quartalsweise Berichterstattung, die Römersteins Bürgermeister Matthias Winter nach Absprache mit dem Unternehmen zusicherte.
Bekanntlich hatte der Gemeinderat die Vergabe in der vorherigen Sitzung vertagt (wir berichteten). Für Unmut sorgte im Gremium unter anderem, dass mit der EnBW-Tochter RBS Wave nur ein Unternehmen ein Angebot über die Betriebsführung abgegeben hatte. Mehr:

http://www.swp.de/metzingen/lokales/alb-neckar/klaerwerk-betrieb-fuer-ein-jahr-vergeben-16277635.html

(nach oben)


Dreieich: Gebühren einmal rauf, einmal runter

Neufassung der Entwässerungssatzung

Gesetzliche Vorgaben erfordern hohe Investitionen in die Buchschlager Kläranlage. Der Magistrat hat den Stadtverordneten deshalb eine Neufassung der Entwässerungssatzung vorgelegt, die im Januar in Kraft treten soll.
Sie sieht beim Niederschlagswasser eine Senkung der Gebühren vor, beim Schmutzwasser hingegen eine Erhöhung.
Alle drei Jahre müssen die Abwassergebühren von Gesetzes wegen neu kalkuliert werden. Das hat die Stadt nun für den Zeitraum 2018 bis 2020 getan. „Daraus haben sich erstmals seit 2012 wieder Änderungen ...mehr:

https://www.op-online.de/region/dreieich/magistrat-dreieich-legt-neufassung-entwaesserungssatzung-vor-hohe-investitionen-klaeranlage-8782592.html

(nach oben)


Mundelsheim: Kipper für die Mitarbeiter der Kläranlage

Die Mitarbeiter der Kläranlage brauchen dringend ein neues Auto. Das Fahrzeug, das ihnen bisher zur Verfügung steht, ein 18 Jahre alter Pick-up mit Dieselmotor, ist nur beschränkt einsatzfähig, weil es eine rote Umweltplakette hat.
Mit seinem Vorschlag für einen Ersatz stieß Klärwärter Heinz Freihofer indes bei den Gemeinderäten auf wenig Gegenliebe. Nicht, dass ihnen das neue Fahrzeug, ein Piaggio Porter Kipper für 16 000 Euro, zu teuer gewesen wäre - im Gegenteil, ...mehr:

http://www.swp.de/bietigheim/lokales/besigheim/kipper-fuer-die-mitarbeiter-der-klaeranlage-15898487.html

(nach oben)


Giengen: Kläranlage - Schäden geringer als befürchtet

Die Erneuerung der veralteten E-Technik folgt anschließend auf zwei Jahre verteilt.
Die Sorgen waren groß, was den Zustand der beiden Faultürme in der Kläranlage im Ried betrifft. In den 60er-Jahren erbaut, stand in diesem Jahr ein Grundsanierung an.
Die letzte Untersuchung reicht 25 Jahre zurück. Und da der Zustand im Innern des Turms nicht ohne Entleerung beurteilt werden kann, war man ...mehr:...

http://www.swp.de/heidenheim/lokales/giengen/giengener-klaeranlage_-schaeden-geringer-als-befuerchtet-15871125.html
 
(nach oben)


Fürth: Kläranlage - Neubauten nehmen Form an

Im neuen Betriebsgebäude läuft der Innenausbau - Teures Vorhaben - 20.10.2017 11:00 Uhr
FÜRTH - Es ist die derzeit teuerste Baustelle der Stadt: In der Kläranlage an der Erlanger Straße nehmen das zentrale Betriebsgebäude am Eingang und die neue mechanische Reinigungsstufe immer deutlichere Formen an. Eine vierte Reinigungsstufe, die wie im Weißenburger Pilotprojekt auch Plastik und Medikamente herausfiltert, ist in Fürth ...mehr:

http://www.nordbayern.de/region/wei%C3%9Fenburg/suffersheimer-klaranlage-muss-saniert-werden-1.6774021?searched=true
 
(nach oben)


Hainstadt: Bodenräumschild der Anlage musste erneuert werden

Arbeiten im Klärbecken
-Im Nachklärbecken der Kläranlage Hainstadt musste das Bodenräumschild erneuert werden - einschließlich der kompletten unter Wasser liegenden Teile.
Im Nachklärbecken wird durch Sedimentation der sogenannte Belebtschlamm (Klärschlamm) vom gereinigten Abwasser getrennt. Die Mikroorganismen sind schwerer als Wasser und sinken auf den Boden. Dort wird der Klärschlamm mithilfe des Bodenräumschildes in der Trichtermitte des Beckens zusammengeschoben und kann dann aus dem Becken abgepumpt werden.
Wie die Gemeindewerke mitteilen, ...mehr:

https://www.op-online.de/region/hainburg/bodenraeumschild-anlage-hainstadt-musste-erneuert-werden-8684677.html
 
(nach oben)


Junkersdorf: Stellschrauben gedreht, jetzt folgt Gebührenschraube

Die Kläranlage in Junkersdorf ist fertig und liefert gute Reinigungswerte. Jetzt bittet der Zweckverband "Mittlerer Weisachgrund" die Bürger zur Kasse.
Mit einem Ortstermin an der Kläranlage in Junkersdorf begann die Sitzung des Abwasserzweckverbandes "Mittlerer Weisachgrund" am Mittwoch. Diplomingenieur Harald Güthler gab den Mitgliedern Informationen zum Sachstand nach dem Umbau der Kläranlage. Verbandsvorsitzender Bürgermeister Wolfram Thein (SPD) sagte, dass man am Ende der Bauphase angekommen sei, nachdem letzte Nachbesserungen an der Kläranlage vorgenommen wurden.

An etlichen Stellen habe man, so Thein, nachgebessert. "Nun erreicht die Anlage Werte, die wir uns erhofft haben, auch wenn einige Schwierigkeiten...mehr:

http://www.infranken.de/regional/hassberge/stellschrauben-gedreht-jetzt-folgt-gebuehrenschraube;art217,2986017

(nach oben)


SCHLESWIG: Klärschlamm macht Abwasser teurer

Die Schleswiger Stadtwerke müssen mehrere Millionen Euro in Modernisierung des Klärwerks investieren. Das hat Folgen für die Verbraucher.
Klärschlammverordnung: Dieses typisch deutsche Wortungetüm klingt für Otto Normalverbraucher weder besonders sexy, noch so, als ob man sich damit beschäftigen müsste. Das ist prinzipiell auch so. Allerdings hat der Bundestag besagte Verordnung im Sommer novelliert - mit Auswirkungen auch auf Schleswig - Quelle:

https://www.shz.de/18028791

(nach oben)


Neidenfels: Landwirt leitet Jauchemischung in Kläranlage

Polizei ermittelt wegen verdächtiger Flüssigkeit in Kläranlage. Mehr :

http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Landwirt-leitet-Jauchemischung%C2%A0in-Klaeranlage-_arid,10734762_toid,1.html

(nach oben)


Neubörger: Windrad an der Kläranlage in Neubörger wird abgebaut - Mangels Wirtschaftlichkeit

Der Betrieb des Windrades an der Kläranlage in Neubörger soll eingestellt werden und die Anlage abgebaut werden. Das hat der Rat der Samtgemeinde (SG) Dörpen einstimmig beschlossen. mehr ...

https://www.noz.de/lokales/doerpen/artikel/963129/windrad-an-der-klaeranlage-in-neuboerger-wird-abgebaut

(nach oben)


Stühlingen: Arbeit auf Kläranlagen birgt Gefahren

Fortbildung zum Thema Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz in Stühlingen / Klärwärter aus dem gesamten Kreis vor Ort.
Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz im Berufsleben sind Themen, die ständig überprüft und verbessert werden. Zu den Berufen, bei deren Tätigkeitsfeldern es mitunter zu lebensbedrohlichen Situationen kommen kann, zählt beispielsweise auch die des Klärwärters, der im Abwasserbereich der Kommunen arbeitet.
Hier ist gesetzlich vorgeschrieben, dass einmal jährlich eine Unterweisung durch den Arbeitgeber stattfindet. Dieses Jahr fand im Stühlinger Feuerwehrhaus eine freiwillige Fortbildung statt, die zugleich als Pflichtunterweisung galt, an der etwa 40 Klärwärter , mehr:

http://www.badische-zeitung.de/stuehlingen/arbeit-auf-klaeranlagen-birgt-gefahren--143889729.html
 
(nach oben)


Spaichingen: Störfall in Kläranlage

Der Prim und den Lebewesen in ihr könnte ein großer Schaden zugefügt worden sein, denn von Samstag auf Sonntag lief eine unbestimmte Menge Klärschlamm aus. Mehr:

http://www.schwaebische.de/mediathek_titel,-Stoerfall-in-Spaichinger-Klaeranlage-_toid,650_vidid,131236.html

(nach oben)


Renningen: Pioniergeist bringt wertvollen Phosphor

Der neue Klärschlammreformer nimmt seinen Betrieb auf. Damit wird wichtiger Dünger gewonnen.
Mit dem neuen Klärschlammreformer hat sich die Stadt Renningen anscheinend die sprichwörtliche eierlegende Wollmilchsau ins Haus geholt. Diesen Eindruck erhalten zumindest die Besucher der Kläranlage am Freitag , als die Inbetriebnahme des neuen Reformers gefeiert wird. Denn dieser wird nicht nur den anfallenden Klärschlamm noch mal auf ein Viertel reduzieren, er soll außerdem....mehr:

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.klaeranlage-renningen-pioniergeist-bringt-wertvollen-phosphor.17e50333-5527-4361-9f8c-1af291661c6f.html

(nach oben)


Revkuhl: Abwasser wird sauberer und teurer

Entwässerungsausschuss beschließt Gebührenanhebung für Anschlussnehmer des Klärwerks Revkuhl ab 1. Januar 2018
Der Bau des neuen Klärwerks Revkuhl zur modernsten (saubersten) technischen Kläranlage der Größenordnung im Land kommt gut voran. Rund 2,5 Millionen Euro kostet der Bau, der zum Jahresende die bisherige Teichkläranlage des Entwässerungsausschusses der Gemeinden Karby, Dörphof und Teilen Brodersbys ersetzen wird.
Verbunden mit dem Reinigungsfortschritt ist die Erhöhung der Abwassergebühren. „Im Prinzip ist jetzt allerdings der ungünstigste Zeitpunkt für eine neue Berechnung", stellte ...mehr:

Quelle: https://www.shz.de/18152356

(nach oben)


Dinslaken: Arbeiten für Kläranlage liegen im Zeitplan

Die Arbeiten der Emschergenossenschaft im Rahmen des Umbaus der mechanischen Reinigung auf der Kläranlage Emschermündung in Dinslaken seien voll im Zeitplan, wie die Emschergenossenschaft meldet. Die Inbetriebnahme dieser Reinigungsstufe der ehemaligen "Kloake des Ruhrgebiets", der Emscher, ist bereits für voraussichtlich Mitte 2018 geplant. Mehr:

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/dinslaken/arbeiten-fuer-klaeranlage-liegen-im-zeitplan-aid-1.7139971

(nach oben)


Freudenstadt: Betoninstandsetzungsarbeiten Freudenstadt Manbach NKB2

Instandsetzung eines Nachklärbeckens bei gleichzeitiger Sicherung gegen Aufschwimmen. Die Stadt Freudenstadt betreibt die Kläranlage Manbach mit einer Leistungsfähigkeit für 26. 000 Einwohnerwerte. Am Nachklärbecken 2 stellte die Weber-Ingenieure GmbH, Abteilung Bauwerksinstandsetzung, im Rahmen betontechnologischer Untersuchungen Instandsetzungsbedarf an der vorhandenen Bausubstanz fest. In 2016 folgte die Beauftragung mit der weiteren Planung und Bauleitung für die notwendigen Instandsetzungsmaßnahmen. Eine Besonderheit des Nachklärbeckens liegt in der zur Zeit seiner Errichtung (Mitte der 70er Jahre) verbreiteten Bauweise. Es besteht aus sechs einzelnen Kreissegmenten, die auf dem Beckentrichter aufliegen. Die Fugen wurden mit Fugendichtmasse verdichtet. Die vorhandene Dokumentation des Bestandes beschränkte sich auf einen Schaltplan und einige Fotos aus der Zeit vom Bau des Nachklärbeckens. Demnach wurde bei der ursprünglichen Planung statisch nur der dauergefüllte Zustand des Nachklärbeckens berücksichtigt. Zur Erkundung der Grundwasserverhältnisse wurden Kleinbohrungen im Seitenbereich des Nachklärbeckens durchgeführt. Zwei Bohrungen wurden zu Grundwassermessstellen (Rammpegel) ausgebaut. Die Baugrundaufschlussarbeiten wurden von unserer Abteilung Geotechnik geplant, geleitet und ausgewertet. Die Untergrund- beziehungsweise Grundwasserverhältnisse…mehr:

http://www.weber-ing.de/files/201709_focus_ausgabe17.pdf  

(nach oben)


Stein am Kocher: Einweihung der Verbandskläranlage

Die Verbandskläranlage in Stein a. K., in der die Abwässer der Kommunen Neuenstadt, Hardthausen, Neckarsulm und Oedheim mit ihren Teilorten Dahenfeld und Degmarn gereinigt werden, wurde am 10. Juni 2016 offiziell mit geladenen Gästen eingeweiht. Die Anlage wurde auf eine weitergehende Nährstoffelimination sowie eine anaerobe Schlammbehandlung ausgebaut, die Ausbaugröße der Kläranlage beträgt 32.000 Einwohnerwerte. Die Weber-Ingenieure GmbH erhielt im Rahmen eines im Jahr 2005 durchgeführten Ideenwettbewerbs den Zuschlag für sämtliche zu erbringenden Ingenieurleistungen. Nach Vorliegen des Förderbescheids wurde im Jahre 2011 mit den Arbeiten begonnen, die Bauzeit betrug 4 Jahre. Das Bauen im Bestand war aufgrund der begrenzten Platzverhältnisse eine große Herausforderung …mehr:

http://www.weber-ing.de/files/201709_focus_ausgabe17.pdf
 
(nach oben)


Sint-Truiden/Belgien: ROBOX energy hat die Erwartungen des Kunden mit Bravour übertroffen!

Ein Jahr nach der Installation des ROBOX energy besuchte ein Team aus Robuschi-Technikern und -Ingenieuren die Kläranlage Sint-Truiden in Belgien, um die Leistungen der Kompressorenaggregate zu besprechen und die tatsächlich erzielte Energieeinsparung zu beurteilen. Wie Sie sehen können, sind die Spezialisten von Robuschi sehr erfreut, jedoch nicht überrascht, zu hören, dass die Leistungen des ROBOX energy die Erwartungen des Kunden übertroffen haben! Im Video erklären die Techniker von Sint-Truiden die wichtigsten Eigenschaften der installierten Maschine: eine echte Plug&Play-Lösung, extrem einfach in der Verwendung, minimaler Wartungsbedarf, eine Energieeinsparung, die sich bei 31% bewegt und schließlich niedrige Gesamtkosten des Betriebs (TCO). Vielen Dank an alle Teilnehmer und ganz besonders an Wouter für seine quasi Profi-Dolmetscher-Fähigkeiten!

http://www.gardnerdenver.com/templates/ind/pages/newsarticle.aspx?id=18082
 
(nach oben)


Weil im Schönbuch: Ganzheitliches Sanierungskonzept erarbeitet

Kläranlage
Das gut erhaltene Nebenwerk „Kleines Fort“ Oberer Eselsberg ist Teil der einstigen Bundesfestungsanlage Ulm und hat eine Ausdehnung von etwa 160 x 140 m. Die etwa 5 m hohen und etwa 550 m langen Umfassungsmauern sind zweischalig aufgebaut und durch Temperatureinflüsse sowie undrainierten Wasserdruck stark beschädigt. Ein Teilbereich von etwa 30 m ist bereits eingestürzt. An der gesamten Konstruktion wurden vor allem in den Eckbereichen wiederkehrende Schadensbilder festgesellt. Aufgabenstellung war es, ein ganzheitliches Sanierungskonzept zu erarbeiten, welches auch den eingestürzten Wandabschnitt mit einbezieht. Hierfür wurde der Bestand in statischer Hinsicht unter Berücksichtigung der Temperatureinflüsse nachgerechnet. Um die Einflüsse aus Temperatur genau zu erfassen wurde für die Berechnung ein 3D-Finite-Elemente- Programm eingesetzt. Zur Erreichung der erforderlichen Standsicherheit wurden zusätzlich Anker in das Sicherungskonzept mit einbezogen. Im Rahmen der Sanierung und Optimierung der bioloigischen Stufe der Kläranlage Weil im Schönbuch erfolgte der Austausch der gesamten Belüftungstechnik, der Räumeinrichtungen sowie der dazugehörigen EMSR-Technik. Die beiden Kombinationsbecken, bestehend aus einem Belebungsbecken (äußerer Ring) und einem Nachklärbecken (innerer Ring), wurden bereits im Jahre 2015 betontechnologisch untersucht. Vorhandene Schäden an der Bausubstanz machten eine mittelfristige Instandsetzung erforderlich. Die Betonflächen im Belebungsbecken 2 wurden 2016 instandgesetzt. Daraufhin folgte die Sanierung des Nachklärbeckens 2 im Frühjahr 2017. Nach einer erforderlichen Untergrundvorbereitung und partiellen Schadstellensanierung wurden die Flächen mit einem mineralischen Oberflächenschutzsystem beschichtet und die Fugenabdichtung mittels Kompressionsfugenbändern erneuert. Die Fläche im zu sanierenden Kombinationsbecken beträgt etwa 1.500 m2. Der Auftrag umfasst sämtliche Leistungsphasen, die Nettobaukosten liegen bei etwa 170.000 Euro. Der Austausch verfahrenstechnischer Ausrüstung in den Becken fand im Anschluss an die Instandsetzungsmaßnahmen statt.

http://www.weber-ing.de/files/201709_focus_ausgabe17.pdf  

(nach oben)


Wendlingen: Neubau 4. Reinigungsstufe für das GKW

Im Jahr 2014 wurde die Weber-Ingenieure GmbH mit den Planungs- und Überwachungsleistungen zum Neubau der 4. Reinigungsstufe auf dem Gruppenklärwerk in Wendlingen beauftragt. Sämtliche HOAI-Leistungen von der Grundlagenermit tlung bis zur Bauüberwachung, Tragwerksplanung, geotechnischen Untersuchung, abfalltechnischen Untersuchung/Klassifizierung und SiGeKo werden aus einer Hand erbracht. Dies ermöglicht einen reibungslosen Ablauf von der Planungsphase über die Bauphase bis zur Inbetriebnahme. Über die Planungsanforderungen wurde bereits im focus 2015 berichtet. Mit den Bauarbeiten wurde im Januar 2016 begonnen. Nach dem Vorabtrag wurde der Spundwandverbau eingebracht und im Anschluss mit den Aushubarbeiten begonnen. Bereits in der Planungs- und Ausschreibungsphase wurde festgestellt, dass es sich bei den auszuhebenden Bereichen zum großen Teil um Auffüllungen handelt. Diese müssen unter Berücksichtigung…mehr:

http://www.weber-ing.de/files/201709_focus_ausgabe17.pdf  

(nach oben)


Nahetal: Umbau und Erweiterung der Abwasserreinigungsanlage

Die Verbandsgemeindewerke Sprendlingen- Gensingen AöR und der Abwasserzweckverband Unterer Wiesbach planen den Umbau und Erweiterung der bestehenden Kläranlage in Grolsheim zur zentralen Abwasserreinigungsanlage Nahetal (ARANT). Hierzu soll die Kläranlage Grolsheim im großen Umfang ausgebaut werden. Zusätzlich soll über einen neu zu erstellenden Kanal das Abwasser der Kläranlage Welgesheim zur ARANT übergeleitet werden. Hierzu wird zunächst auf der Kläranlage Welgesheim ein neues Pumpwerk gebaut. Für die gesamte Maßnahme sind insgesamt 16 neue Bauwerke geplant. Diese beinhalten vom Zulaufpumpwerk, Rechengebäude über den Sand- und Fettfang bis hin zum Belebungsbecken, Nachklärbecken und Betriebsgebäude nahezu alle auf einer modernen Kläranlage vorkommenden Bauwerke. In einem zweiten Bauabschnitt wird die komplette Schlammbehandlungsanlage neu geplant und erstellt. Ein Großteil der Baugruben kann frei geböscht hergestellt werden. Nur für drei Bauwerke mit einem Untergeschoß wird eine Spundwand als Baugrubensicherung erforderlich. Die Weber-Ingenieure GmbH wurden im März 2016 mit der Tragwerksplanung LP 2 - LP 6 beauftragt. Die LP 2 und LP 3 sind mittlerweile abgeschlossen. Die LP 4 und LP 5 sind momentan zu 85 % fertiggestellt. Der Baubeginn ist im Spätjahr 2017 geplant. Mehr:

http://www.weber-ing.de/files/201709_focus_ausgabe17.pdf  

(nach oben)


Pforzheim: Vierte Reinigungsstufe zur Spurenstoffelimination in Pforzheim

Aktuell bearbeitet die Weber-Ingenieure GmbH zahlreiche Studien über die Realisierbarkeit von Maßnahmen zur Spurenstoffelimination mit unterschiedlichen verfahrenstechnischen Konzepten. Je nach den spezifischen Randbedingungen erfolgen die Überlegungen auch im Zusammenhang mit anderen notwendigen Sanierungsmaßnahmen oder Erweiterungserfordernissen. Neben der laufenden Bauüberwachung der 4. Reinigungsstufe für das Gruppenklärwerk in Wendlingen (vgl. Bericht auf Seite 18), wird aktuell die Planung der Erweiterung des Klärwerks in Pforzheim (250.000 Einwohnerwerte) um eine Spurenstoffbehandlung durchgeführt. Nach der Entscheidung des Gemeinderates im Mai 2016 die Anlage zu realisieren, wurde die Entwurfsplanung gemäß dem sehr anspruchsvollen Zeitplan innerhalb von zweieinhalb Monaten erstellt, um die Genehmigung im September 2016 zu beantragen. Im Frühjahr 2017 lag bereits die Genehmigung vor, und am 19. Juni 2017 wurde dem Eigenbetrieb Stadtentwässerung Pforzheim für die Maßnahme ein Fördermittelbescheid über 7,5 Millionen Euro übergeben. Damit steht auch der kurzfristigen Umsetzung der Maßnahme nun nichts mehr im Wege. Der Baubeginn ist für Mitte November 2017 geplant, bereits Ende 2019 soll mit dem Einfahrbetrieb begonnen werden. Das Klärwerk in Pforzheim wird dann mit einer 4. Reinigungsstufe zur Elimination von anthropogenen Spurenstoffen ausgerüstet sein und damit die breite Stoffgruppenpalette mit Arzneimitteln, Röntgenkontrastmitteln, Kosmetikartikeln und sonstigen Haushalts- und Industriechemikalien aus dem Abwasser entnehmen. Dazu wird eine Pulveraktivkohlebehandlung im Teilstrom errichtet. In einem zweistraßigen Kontaktbecken (2 x 720 m³ Beckenvolumen) werden die unerwünschten Substanzen an der Aktivkohle adsorbiert, die in einem nachgeschalteten Sedimentationsbecken (5.980 m³) wieder abgetrennt wird. In einem anschließend durchflossenen Tuchfilter (4 x 90 m² Filterfläche) wird das Abwasser zusätzlich noch gefiltert, um letzte beladene Pulveraktivkohlereste zu eliminieren und zusätzlich auch die ungelösten Inhaltsstoffe weiter zu reduzieren. Die Lagerung der Pulveraktivkohle erfolgt in einem Silo mit einem Volumen von 125 m³. Zur Unterstützung der Sedimentation ist die Dosierung von Flockungshilfsmitteln…mehr:

http://www.weber-ing.de/files/201709_focus_ausgabe17.pdf  

(nach oben)


Bad Wimpfen: PW und Ableitung Bradt

Abwasserüberleitung von der Kläranlage Hohenstadt nach Bad Wimpfen. Als Ergebnis eines Strukturgutachtens für die Abwasserbeseitigung des Stadtteils Hohenstadt ist geplant, das Abwasser von der Kläranlage Hohenstadt in das etwa 2 km entfernte Bad Wimpfen zu pumpen und die Kläranlage in Hohenstadt außer Betrieb zu nehmen. Hierbei ist eine geodätische Höhendifferenz von etwa 30 m zu überwinden. Von Bad Wimpfen an fließt das Abwasser im vorhandenen Entwässerungsnetz zur Verbandskläranlage Unteres Sulmtal. Die geplante Druckleitung quert die Fließgewässer Klinge und Fleckinger Mühlkanal. Zur Vermeidung von Geruchsbelästigungen durch Schwefelsäurekorrosion sieht die Planung vor, das Abwasser während der Förderung von geringen …mehr:

http://www.weber-ing.de/files/201709_focus_ausgabe17.pdf  

(nach oben)


Filderstadt-Bonlanden: Einweihung der Kläranlage im August 2017

Die Kläranlage Bombach in Filderstadt- Bonlanden (27.500 EW) wurde in den Jahren 2012 bis 2016 umfassend erweitert und saniert. Ziel war es, zukünftig die sehr ambitionierten Einleitwerte, für die Nährstoffe Phosphor und Stickstoff einhalten zu können. Die Werte liegen weit unter den gesetzlichen Mindestanforderungen. Die Bautätigkeit wurde erschwert, da die gesamten Maßnahmen bei sehr beengten Platzverhältnissen, innerhalb des vorhandenen Areals und unter laufendem Betrieb, umgesetzt werden mussten. Die mit der Behörde abgestimmten Einleitwerte konnten während der gesamten Bauzeit eingehalten werden. Ein weiterer Planungsschwerpunkt waren Maßnahmen zur Reduzierung des Stromverbrauchs. Die bisherigen Betriebserfahrungen der optimierten Anlage zeigen, dass der Stromverbrauch der Kläranlage bei verbesserter Reinigungsleistung um jährlich über 200.000 kWh geringer geworden ist. Die Wärmeversorgung der Kläranlage erfolgt jetzt ausschließlich durch Nutzung überschüssiger Prozesswärme und mittels Solarkollektoren (Solarthermie). Die durch diese Maßnahmen erzielte CO2 - Entlastung der Umwelt beträgt jährlich über 100 t, entsprechend einer äquivalenten Fahrleistung eines PKWs von fast einer Million km. Die Gesamtinvestitionskosten betrugen 11,5 Millionen Euro, das Kostenbudget wurde eingehalten….mehr:

http://www.weber-ing.de/files/201709_focus_ausgabe17.pdf 

(nach oben)


Remshalden-Grunbach: Informationstag auf der Kläranlage

Am 29. April 2017 wurde im Rahmen eines Informationstages für die Öffentlichkeit die Modernisierung und der Ausbau der Schlammbehandlung auf der Kläranlage Remshalden-Grunbach offiziell abgeschlossen. Bauherr der umfangreichen Modernisierungsarbeiten an der Kläranlage ist die Gemeinde Remshalden mit ihrem Eigenbetrieb Abwasserbeseitigung Remshalden. In der Kläranlage entstehen jährlich 1500 t Klärschlamm. Eine 2012 erstellte Studie ergab, dass die anaerobe Schlammstabilisierung wesentlich wirtschaftlicher ist als die bisherige Entsorgung des nicht ausgefaulten Schlamms. Zudem führt die neue Behandlung zu einer signifikanten Verringerung der Belästigung durch die Geruchsintensität des Schlammes. Nach Stilllegung der Kläranlagen in Buoch und Rohrbronn war die Auslastung der Anlage gestiegen und zahlreiche Bau- und Erweiterungsmaßnahmen wurden erforderlich. Außer einem Faulbehälter mit energieeffizienter und betriebssicherer Faulgaseinpressung zur Durchmischung wurden auch ein Niederdruckgasbehälter zur Speicherung und Bewirtschaftung des Faulgases, ein Blockheizkraftwerk zur CO2-neutralen Umwandlung des…mehr:

http://www.weber-ing.de/files/201709_focus_ausgabe17.pdf  

(nach oben)


Weißenburg: Pilotprojekt gegen Medikamentenrückstände im Wasser startet

Erstmals kann eine bayerische Kläranlage noch besser als bisher Medikamentenreste aus dem Abwasser herausfiltern. Die entsprechende Technik dafür ist am Freitag im mittelfränkischen Weißenburg in Betrieb genommen worden. Ziel des bayerischen Pilotprojekts für verbesserte Wasserqualität sei es, Mikroschadstoffe zu reduzieren, teilte ein Sprecher des Umweltministeriums mit. Dazu wurde die Anlage um eine sogenannte vierte Reinigungsstufe erweitert. Diese besteht aus einer mit zwei Filtern ausgestatteten Anlage, über die Medikamentenrückstände durch Sauerstoffzufuhr aufgespalten und beseitigt werden sollen. Parallel laufende Messungen würden die Ergebnisse,,,mehr:

http://www.t-online.de/regionales/id_82480596/pilotprojekt-gegen-medikamentenrueckstaende-im-wasser-startet.html

(nach oben)


Villach/A: 3000 Liter Salzsäure in Kläranlage ausgelaufen

Komplizierter Einsatz für Feuerwehrleute. In der Kläranlage Villach war Salzsäure ausgelaufen. Umweltgefährdung bestand keine. Mehr:

http://www.kleinezeitung.at/kaernten/villach/aktuelles_villach/5262187/Villach_3000-Liter-Salzsaeure-in-Klaeranlage-ausgelaufen
 
(nach oben)


Filderstadt: Dächer sollen zu Stromfabriken werden

Durch die Kläranlage und den Ökostrombetrieb der Stadtwerke spart Filderstadt viel CO2. Das städtische Klimamanagement hat aber noch weitere Trümpfe gegen den Klimawandel. Mehr:

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.filderstadt-daecher-sollen-zu-stromfabriken-werden.d7068a0d-07c0-418b-94c3-57326f2ada47.html
 
(nach oben)


Petersaue: Technischer Defekt löste Feuer in Kläranlage im Rhein aus

Der Großbrand in einer Kläranlage auf einer Rheininsel zwischen Wiesbaden und Mainz ist durch einen technischen Defekt ausgelöst worden. Es gebe keine Hinweise auf eine Straftat, sagte ein Sprecher der Polizei am Mittwoch. Die Kläranlage gehört zu einem Industriepark. Nach Angaben des Betreibers war ein Ventilator heißgelaufen. Den Sachschaden bezifferte er mit 2,5 bis 3 Millionen Euro. Menschen kamen nicht zu Schaden. Mehr:

http://www.t-online.de/regionales/id_82456888/technischer-defekt-loeste-feuer-in-klaeranlage-im-rhein-aus.html
 
(nach oben)


Dölsach/A: Zwei Feierlichkeiten im Dölsacher Klärwerk

40 Jahre Abwasserverband Lienzer Talboden und ein Preis für den Planungsverband 36 wurden gefeiert
Sie haben unterschiedliche Aufgaben, aber doch einige gemeinsame Nenner: Sowohl der Abwasserverband Lienzer Talboden als auch der Planungsverband 36 (Lienzer Talboden) haben ihren Sitz im Dölsacher Klärwerk. Bei beiden Verbänden ist der Obmann der Dölsacher Bürgermeister Josef Mair. In beiden Verbänden sind 15 Mitgliedsgemeinden vertreten, wenn auch nicht dieselben.
Und beide Bündnisse haben Grund zu feiern: Der Abwasserverband wurde 1977 gegründet und feiert..mehr:

http://www.kleinezeitung.at/kaernten/osttirol/aktuelles_osttirol/5290770/Doelsach_Zwei-Feierlichkeiten-im-Doelsacher-Klaerwerk
 
(nach oben)


Niederaula: Kläranlage hat ausgedient: Kerspenhausen geht in Bad Hersfeld ans Netz

Auf interkommunale Zusammenarbeit bauen die Kreisstadt Bad Hersfeld und die Marktgemeinde Niederaula. Die in die Jahre gekommene mechanisch-biologische Kläranlage in Kerspenhausen wird zurückgebaut und an das Netz des Abwasserbetriebs der Lullusstadt angeschlossen. Bereits im Sommer 2016 hatten die beiden Partner eine entsprechende öffentlich-rechtliche Vereinbarung...mehr:

http://www.focus.de/regional/hessen/niederaula-klaeranlage-hat-ausgedient-kerspenhausen-geht-in-bad-hersfeld-ans-netz_id_7753635.html
 
(nach oben)


Mündersbach: Heimische Erfindung reinigt Wasser: Neue Technik in Kläranlage Mündersbach eingebaut

Mit einer heimischen Erfindung filtern die Verbandsgemeindewerke Hachenburg verstärkt das in den heimischen Kläranlagen ankommende Schmutzwasser nach Starkregenereignissen vor, bevor das Regenwasser ins natürlich Gewässer abgeleitet und der Rest zur eigentlichen Klärung weitergeführt wird. Mit sogenannten Giwa-Siebrechen, die von der Firma Giehl Abwassertechnik aus Heimborn entwickelt wurden und die in der Produktion in Müschenbach gefertigt werden, wird der einlaufende grobe Schmutz abgefangen. Ganz aktuell haben die Werke zwei Module dieses Rechens in der Kläranlage Mündersbach ..mehr:

https://www.rhein-zeitung.de/region/lokales/westerwald_artikel,-heimische-erfindung-reinigt-wasser-neue-technik-in-klaeranlage-muendersbach-eingebaut-_arid,1718299.html
 
(nach oben)


Leubnitz bekommt neue Kläranlage

Umwelt Viele Orte haben bereits vorgelegt
Das Innenleben der neuen biologischen Kläranlage in Leubnitz konnten die Einwohner bei der offiziellen Inbetriebnahme näher begutachten. "2,3 Millionen Euro hat die biologische Kläranlage gekostet", sagte Henning Scharch vom Zweckverband Wasser und Abwasser Vogtland (ZWAV). "Die Leubnitzer Bürger haben 800.000 Euro dazu beigetragen." Mehr:

https://www.blick.de/vogtland/leubnitz-bekommt-neue-klaeranlage-artikel10030655
 
(nach oben)


Soers: Frische Luft für die Kläranlage

Ira Brücker sagt, dass sie sich gerade keinen spannenderen Beruf vorstellen kann. Die junge Umweltingenieurin arbeitet seit gut zwei Jahren beim Wasserverband Eifel-Rur (WVER). Mehr:

http://www.aachener-zeitung.de/lokales/region/frische-luft-fuer-die-klaeranlage-soers-1.1744946

 

(nach oben)


Urmitz: VG Weißenthurm - Millionen in Kläranlage investiert

Die Wasserversorgung und -beseitigung ist für viele von uns selbstverständlich. Damit das Wasser aus dem Hahn kommt und später wieder ablaufen kann, ist allerdings eine komplexe, meist unterirdische Infrastruktur nötig. Die Verbandsgemeinde (VG) Weißenthurm hat massiv in die Abwasserentsorgung investiert: 5,2 Millionen Euro kostete die Erneuerung und Erweiterung der einzigen Kläranlage der VG in Urmitz-Bahnhof. Eine Investition ...mehr:

https://www.rhein-zeitung.de/region/lokales/koblenz_artikel,-vg-weissenthurm-millionen-in-klaeranlage-investiert-_arid,1721559.html
 
(nach oben)


St. Ingbert: erhält rund 86.000 Euro für Kanalerneuerung

Umweltstaatssekretär Roland Krämer hat an den Oberbürgermeister der Stadt St. Ingbert, Hans Wagner, einen Zuwendungsbescheid über rund 86.000 Euro für eine Fremdwasserentflechtungsmaßnahme übergeben.
Staatssekretär Krämer begrüßt die Maßnahme in der Stadt St. Ingbert, „die aktiv zum Umweltschutz beiträgt. Wassermengen, die von ihrer Herkunft und Beschaffenheit her nicht gereinigt werden müssen, sollten auch nicht in Abwasseranlagen eingeleitet werden. Die Reinigungsleistung der Kläranlage wird effektiver, und das unbelastete Oberflächenwasser bleibt dem natürlichen Wasserkreislauf erhalten. Nebenbei wird der Geldbeutel der Gebührenzahler entlastet."

Im Zuge dieser Maßnahme wird aus einem Mischabwasserkanal ein Trennsystem aufgebaut, in dem Abwasser und nicht reinigungsbedürftiges Niederschlagswasser getrennt werden. Die Fremd- und Regenwasserbelastung der Kanalisation führt zu Nachteilen im Gewässerschutz und darüber hinaus zu Nachteilen in der wirtschaftlichen Betriebsführung der Abwasseranlage insgesamt.

Der bestehende Mischwasserkanal im Planungsgebiet muss aufgrund des schlechten baulichen Zustands saniert werden. Das nicht reinigungsbedürftige Niederschlagswasser wird durch einen 280 m langen Regenwasserkanal dem Rischbach zugeführt.

Mit dieser Maßnahme wird die Kläranlage Brebach um 1.900 m³ Fremdwasser entlastet und Niederschlagswasser von etwa 4000m² der Kläranlage ferngehalten.

Die Durchführung der Baumaßnahme wird mit einem Zuschuss von 50 Prozent durch das Land gefördert. Die finanziellen Mittel stammen aus dem Förderprogramm „Aktion Wasserzeichen, Förderprogramm zur Regenwasserbewirtschaftung", das aus Mitteln der Abwasserabgabe gespeist wird.

https://www.saarland.de/223071.htm
 
(nach oben)


Muldental: Drei gute Gründe zum Feiern

Festakt Abwasserzweckverband Muldental baut, wechselt Leitung und wird 25 Jahre alt
Die Sonne meinte es noch einmal so richtig gut am vergangenen Freitag. Als auf dem Gelände der Kläranlage Hohentanne die Teilinbetriebnahme der bereits neu errichteten zwei Nachklärbecken, eines Schlammspeichers und des Rücklaufschlammpumpwerkes....mehr:

https://www.blick.de/mittelsachsen/drei-gute-gruende-zum-feiern-artikel10037212
 
(nach oben)


Klagenfurt/A: Fleißiger Biber sorgt für Verstopfung

Ein Biber baute in der Nähe der Klagenfurter Kläranlage einen über einen Meter hohen Damm, der für einen 1,5 Kilometer langen Rückstau in einem Abwasserkanal sorgte. Jetzt soll der Biber umgesiedelt werden, da "Gefahr in Verzug" sei.
Wie heißt es so schön? Einer hat immer das Bummerl. In diesem Fall ist es jener Biber, der - möglicherweise mit einem weiteren Artgenossen - in der Nähe der Klagenfurter Kläranlage einen stattlichen, rund einen Meter hohen Damm ...mehr:

http://www.kleinezeitung.at/kaernten/5305058/Klagenfurt_Fleissiger-Biber-sorgt-fuer-Verstopfung?from=rss
 
(nach oben)


Fahrenbach: Land bezuschusst Abwassermaßnahme in Fahrenbach (Neckar-Odenwald-Kreis) mit 1,67 Millionen Euro

Umweltminister Franz Untersteller: „Die Modernisierung der bisherigen Abwasserbeseitigung dient der Wasserqualität und dem Gewässerschutz."

Das Land Baden-Württemberg fördert den Bau eines Regenüberlaufbeckens in der Gemeinde Fahrenbach im Neckar-Odenwald-Kreis mit 1,67 Millionen Euro. Das neue Becken ersetzt den bisherigen Regenüberlauf im Kernort Fahrenbach. Mit dieser Maßnahme wird die Abwasserbeseitigung im Einzugsgebiet des Zweckverbands Fahrenbach-Limbach moderner und leistungsfähiger. Außerdem verbessert die neue Behandlungsanlage die ökologischen Verhältnisse im Trienzbach und in der Elz.

„Die Anlage in Fahrenbach entspricht nicht mehr den Anforderungen an eine moderne Abwasserreinigung und einen zeitgemäßen Gewässerschutz", sagte Umweltminister Franz Untersteller heute in Stuttgart. „Mit dem Zuschuss des Landes wird sich die Abwassersituation in Fahrenbach und Limbach nachhaltig verbessern. Hiervon profitieren sowohl die Bürgerinnen und Bürger der beiden Gemeinden als auch die umliegenden Bäche und Flüsse."
Regierungspräsidentin Nicolette Kressl betonte: „Mischwassereinleitungen führen insbesondere in kleinen Gewässern zu stofflichen und hydraulischen Problemen, die durch die nun angegangene Maßnahme gelöst werden können."
„Das Projekt in Fahrenbach ist ein gutes Beispiel dafür, dass gerade die Gemeinden im ländlichen Raum oftmals an ihre finanziellen Grenzen stoßen, wenn es darum geht, ihre Abwasserbeseitigung zu modernisieren", erklärte Minister Untersteller und fügte hinzu: „Wir unterstützen die Kommunen im Land daher dieses Jahr mit insgesamt rund 50 Millionen Euro, damit sie ihr Abwasser effizienter und umweltverträglicher beseitigen können."

Ergänzende Informationen
An die Verbandskläranlage Fahrenbach sind von der Gemeinde Fahrenbach der Kernort sowie die Ortsteile Robern und Trienz und von der Gemeinde Limbach die Ortsteile Balsbach, Wagenschwend und Krumbach angeschlossen.
Das aktuelle Fördervorhaben umfasst folgende Maßnahmen:
• Zulaufkanal mit Absturzschacht und Geschiebeschacht
• Regenüberlaufbecken als offenes Rundbecken mit einem Volumen von 550 Kubikmetern auf der Kläranlage Fahrenbach
• Entlastungsrückhaltebecken mit einem Volumen von 950 Kubikmetern und einem einfachen Bodenfilter
• Offener Graben vom Auslauf bis zur Einleitstelle in die Löschklinge
• Betriebsgebäude mit Elektro-, Steuerungs- und Fernwirktechnik
• Zufahrtsstraße und Zaun mit Toranlage

Insgesamt sehen die Planungen zuwendungsfähige Kosten von 2.417.800 Euro vor. Knapp 70 Prozent davon trägt das Land.

 

(nach oben)


Bickenbach: Bau der ersten 4. Reinigungsstufe in Hessen - Kläranlage

Regierungspräsidentin Brigitte Lindscheid hat heute dem Abwasserverband Bickenbach/Seeheim-Jugenheim einen Förderbescheid in Höhe von 2,74 Mio. Euro übergeben, mit dem das Land Hessen den Bau einer 4. Reinigungsstufe der Abwasseranlage unterstützt. Hessenweit handelt es sich um die erste Anlage, die um diese zusätzliche Reinigungsstufe erweitert werden soll. Regierungspräsidentin Brigitte Lindscheid freut sich daher, heute diesen Finanzierungsbescheid überreichen zu können und lobte die Eigeninitiative und den Vorbildcharakter des Pilotprojekts.
Wie Regierungspräsidentin Lindscheid bei der Übergabe des Förderbescheides an die Verbandsvertreter - Bürgermeister Olaf Kühn (Verbandsvorsitzender aus Seeheim-Jugenheim), Bürgermeister Günter Martini (Bickenbach) und den Geschäftsführern Jörg Stanzel und Michael Stolbow (techn. Leiter Kläranlage) - erklärte, wird der Eintrag von Arzneimittelrückständen, Pestiziden und anderen organischen Mikroverunreinigungen über kommunale Abwasseranlagen in Gewässer schon seit geraumer Zeit intensiv landesweit diskutiert. Deshalb ist es zu begrüßen, dass die Diskussion um Notwendigkeit und Kosten von weitergehenden Reinigungsanforderungen für kommunale Kläranlagen vom Abwasserverband aufgenommen wurde und durch die vorgesehene Baumaßnahme ein deutliches Zeichen gesetzt wird, so Lindscheid.

Der Abwasserverband ist mit dem Regierungspräsidium seit etwa zwei Jahren zu dieser Thematik im Gespräch und verknüpft nun die vorgesehenen Maßnahmen der EU-Wasserrahmenrichtlinie zur Phosphatreduzierung mit den Vorstellungen zur weitergehenden Spurenstoffelimination.

Die bestehende Anlage wird mit einer Gesamtinvestition von rund 5 Mio. Euro um eine Aktivkohlefiltration mit vorgeschalteter Ozonierungsanlage erweitert. Von dieser Verfahrenskombination wird eine weitgehende Entfernung anthropogener Spurenstoffe, Mikroplastik und Keimen aus dem Wasserkreislauf erwartet. Da bislang keine technischen Richtlinien für die Auslegung von Anlagen zur Spurenstoffelimination bestehen, wird das Vorhaben künftig neben einer wissenschaftlichen Begleitung auch intensiv von Behördenseite beobachtet, um Erfahrungswerte und Erkenntnisse für weitere Anlagen zu erhalten.

https://rp-darmstadt.hessen.de/pressemitteilungen/bau-der-ersten-4-reinigungsstufe-hessen

(nach oben)


Klagenfurt/A:Noch keine Entscheidung über Zukunft der Kläranlage

Ob die alte Klagenfurter Kläranlage neu gebaut oder saniert wird, ist noch nicht entschieden. Zwischen 70 und 100 Millionen Euro sollen investiert werden. Es soll keine Gebührenerhöhung geben...mehr:

http://www.kleinezeitung.at/kaernten/klagenfurt/aktuelles_klagenfurt/5280406/Klagenfurt_Noch-keine-Entscheidung-ueber-Zukunft-der-Klaeranlage
 
(nach oben)


Höchst: Infraserv feiert 50 Jahre Abwasserreinigung

Täglich 60 Mio. Liter Abwasser
Sie haben längst ikonischen Charakter: Die Biohochreaktoren, die ein wichtiger Teil der Abwasserreinigung des Industrieparks Höchst sind. Am Freitag hat der Industrieparkbetreiber Infraserv das 50. Jubiläum seiner Abwasserreinigungsanlage gefeiert.

60 Millionen Liter Abwasser verarbeitet die Abwasserreinigungsanlage (ARA) im Industriepark Höchst jeden Tag. Dabei baut sie 150 Tonnen CSB ab - so viel fällt im Vergleich bei einer Stadt mit etwa 1,25 Millionen Einwohnern an. CSB steht für ‚Chemischer Sauerstoffbedarf‘ und ist ein Maß für die Schmutzfracht im Wasser. Die ARA, die von der Standortbetreibergesellschaft Infraserv Höchst betrieben wird, ist damit die größte industrielle Anlage in Hessen und eine der wichtigsten Anlagen im Industriepark.

In diesem Jahr wird die ARA 50 Jahre alt. Anlässlich dieses runden Geburtstags lud Infraserv Höchst zu einer Jubiläumsfeier der Anlage ein. Dr. Joachim Kreysing, Geschäftsführer von Infraserv, begrüßte die anwesenden Gäste: „Seit einem halben Jahrhundert ist die Abwasserreinigungsanlage ein wichtiger Teil der Infrastruktur des Standortes", so Dr. Kreysing. „Als Standortbetreiber sind wir stolz darauf, mit dieser Anlage höchsten Anforderungen in Bezug auf Sicherheit, Wirtschaftlichkeit, Nachhaltigkeit und Umweltschutz gerecht zu werden. Auch die hoch effiziente Abwasserentsorgung trägt dazu bei, dass unsere Kunden hier am Standort optimale Rahmenbedingungen vorfinden." Mit einem Wirkungsgrad von 93 Prozent erfüllt die ARA die strengen Auflagen des Industrieparks zum Schutz der Umwelt und übertrifft auch die gesetzlich vorgeschriebene Reinigungsleistung deutlich.

Im Jahr 1963 hat die Hoechst AG im sogenannten Technikum mit ersten Versuchen zur Abwasserreinigung begonnen. 1967 wurde die ARA dann als eigene Entwicklung in Betrieb genommen, damals war sie die einzige industrielle Kläranlage Hessens. Gebaut wurde sie ursprünglich für 50 Tonnen CSB, bereits 1977 aber aufgrund des zunehmenden Bedarfs auf mehr als die doppelte Kapazität erweitert. 1984 wurde die ARA mit Biohochreaktoren auf die heutige Größe ausgebaut. In dieser Anlage ...mehr:

http://www.chemietechnik.de/infraserv-feiert-50-jahre-abwasserreinigung-in-hoechst/
 
(nach oben)


ULM: Spurenstoffelimination für die tschechische Wasser- wirtschaftsverwaltung von Interesse

Am 25. und 26.09.17 besuchte eine Delegation von Wasser- wirtschaftern aus der tschechischen Region Pardubice, einer Partnerregion des Regierungsbezirks Tübingen und des Land- kreises Reutlingen, die Kläranlagen Westerheim, Laichingen und Steinhäule (Ulm/Neu-Ulm). Der Schwerpunkt der Exkursion lag auf der Besichtigung der baulichen Umsetzung von Verfahren zur Spurenstoffelimination. So konnte mit dem Klärwerk Steinhäule die derzeit größte deutsche Anlage zur Spurenstoffelimination besichtigt werden, während die Gäste auf der Kläranlage Westerheim die erste in Baden-Württemberg dauerhaft in Betrieb befindliche GAK-Filteranlage zu sehen bekamen. Von besonderem Interesse für die ausländischen Gäste war auf der Kläranlage Laichingen die nach der Adsorptionsstufe angeordnete Tuchfilteranlage.

Mehr: http://www.koms-bw.de/  

(nach oben)


Pustertal: Brand in Kläranlage

Am Mittwochabend ist in der Kläranlage Tobl bei St. Lorenzen ein Brand ausgebrochen. Der Einsatz der Wehrmänner dauerte zwei Stunden.
Die Feuerwehrmänner von St. Lorenzen und Montal wurden gegen 22 Uhr alarmiert: In einem Pumpraum der Kläranlage Tobl, die von der ARA Pustertal AG betrieben wird, trat brennendes Öl aus. Mehr.

https://www.stol.it/Artikel/Chronik-im-Ueberblick/Lokal/Pustertal-Brand-in-Klaeranlage

(nach oben)


ALTENA: Goldener Kanaldeckel 2017: Preisträger aus Almere, Altena und Osnabrück

- Im Rahmen des DruckEntwässerungsCongresses DEC 2017 hat das IKT den Goldenen Kanaldeckel 2017 feierlich verliehen. Der „Oskar der Kanalbranche" geht in diesem Jahr an Mitarbeiter von Stadtentwässerungen in den Niederlanden, in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen. Mehr:

https://www.bi-medien.de/umweltbau/artikel/kanalbau/-betrieb/artikel-20383-ub-goldener-kanaldeckel-2017.bi
 
(nach oben)


Ludwigsburg: siegt im Abwasserranking - Neue Studie zu Wassergebühren

Ludwigsburg ist an der Spitze, Stuttgart liegt gut und Esslingen eher im Mittelfeld - der Eigentümerverband Haus & Grund hat die Abwassergebühren in Deutschland verglichen. Die Spreizung ist gewaltig, und die Gründe dafür sind manchmal eigentümlich.
Ein Grund für die niedrigen Gebühren: das Kanalsystem in Ludwigsburg ist über Jahrzehnte hinweg gut gepflegt worden, sagt Haus & Grund.
Über die Strompreise wird in Deutschland häufig diskutiert ...mehr:

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.neue-studie-zu-wassergebuehren-ludwigsburg-siegt-im-abwasserranking.d17c6cc7-8cdc-4972-bdbc-bed7b08d9bd1.html
 
(nach oben)


Neidenfels: Landwirt leitet Jauchemischung in Kläranlage

Eine verdächtige Flüssigkeit im Zulauf der Kläranlage ist am Dienstag gegen 11.45 Uhr dem Klärwärter aufgefallen. Er leitete die verdächtige Flüssigkeit in ein Überlaufbecken um und verständigte die Polizei.
Die polizeilichen Ermittlungen führten zu einem...mehr:

http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Landwirt-leitet-Jauchemischung%C2%A0in-Klaeranlage-_arid,10734762_toid,1.html
 
(nach oben)


ISNY: Das Kanalnetz muss dicht sein

Firma Katec saniert in den Sommermonaten große Kanalnetzbereiche Isnys
Während der Sommermonate fallen im Stadtgebiet von Isny vielerorts die weißen Lieferwagen und Lkw der Firma Katec, Kanaltechnik Müller und Wahl, auf. Diese Firma hat sich mit ihrer Technik auf die „geschlossene" Kanalsanierung spezialisiert.
Norbert Frick, Kanalbereichsleiter beim Wasser- und Abwasserverband Untere Argen (Kläranlage im Ried) ist für die Erhaltung des Kanalnetzes zuständig. „Auch das, was man nicht über dem Boden sieht, gehört zur Infrastruktur ...mehr:

http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Das-Kanalnetz-muss-dicht-sein-_arid,10733122_toid,403.html
 
(nach oben)


Wüstenrot: Seebesitzer klagen gegen Gemeinde

Weil eine Kläranlage der Gemeinde Wüstenrot angeblich immer wieder ein Gewässer verschmutzt, gibt es jetzt mächtig Ärger im Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald. Mehr:

http://www.swp.de/ulm/nachrichten/suedwestumschau/seebesitzer-klagen-gegen-gemeinde-15722625.html
 
(nach oben)


Friolzheim: Kläranlage - Rat will Geröllfang

Feinrechen und Schaltschrank müssen für 50 000 Euro erneuert werden
Die Kläranlage Friolzheim braucht einen neuen Feinrechen und am besten auch einen zugehörigen Schaltschrank. In einer früheren Gemeinderatssitzung wurde dieser Tagesordnungspunkt aufgrund verschiedener offener Punkte abgesetzt. In der Sitzung...mehr:

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.friolzheim-klaeranlage-rat-will-geroellfang.1a521612-e264-4f7d-9158-9d49b315bab6.html

(nach oben)


Erkelenz: Sanierungsarbeiten an der Kläranlage in Forst

Die Technik der Kläranlage Wassenberg wird bis zum Jahresende auf den neuesten Stand gebracht. Drei Millionen Euro. Mehr:

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/wassenberg/sanierungsarbeiten-an-der-klaeranlage-in-forst-aid-1.7047484

(nach oben)


Pforzheim: Spültoiletten belasten die Umwelt - Unser Klo soll sauberer werden

Spültoiletten sind nutzerfreundlich, nachhaltig sind sie jedoch nicht. Forscher arbeiten an alternativen Lösungen. So wurden etwa in einer Neubausiedlung bei Pforzheim Vakuumtoiletten installiert; 100 Haushalte bekamen ihre eigene Kläranlage. Mehr:

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.spueltoiletten-belasten-die-umwelt-unser-klo-soll-sauberer-werden.760a5469-e258-474f-9d17-f11f208af33d.html

(nach oben)


Klagenfurt: Seit 50 Jahren klärt Klagenfurt seine Abwässer

14 Millionen Kubikmeter Abwässer reinigt die Klagenfurter Kläranlage jährlich, am Freitag feiert sie ihren 50. Geburtstag mit einem Tag der offenen Tür. Gereinigt werden hier auch die Abwässer der Wörthersee‐Ringkanalisation.
1967 ging die Kläranlage für Klagenfurt in Betrieb, 1976 kam die Wörthersee‐Ringkanalisation dazu, heute reinigt die städtische Kläranlage die Abwässer der Landeshauptstadt und von elf weiteren Gemeinden. Der 50. Geburtstag wird am 15. September groß ...mehr:

http://kaernten.orf.at/news/stories/2864303/
 
(nach oben)


Freudental: Strom von der Kläranlage

Auf dem Betriebsgebäude der Kläranlage Freudental wurde ein Satteldach aufgebaut, nachdem das bisher vorhandene Flachdach undicht war und Feuchtigkeit in das Gebäude eingedrungen ist. Die Firma Holzbau Schmid aus Hessigheim hat in den letzten Wochen die Arbeiten ausgeführt. Die Kosten für den Aufbau des Satteldachs belaufen sich auf insgesamt rund 50 000 Euro und liegen damit um die Hälfte unter dem Kostenansatz...mehr:

http://www.swp.de/bietigheim/lokales/boennigheim/strom-von-der-klaeranlage-15656890.html

(nach oben)


Aalen: erfolgreicher Cross-Border-Lease

Das am 18. August beendete Aalener Cross-Border-Lease hat laut den Stadtwerken einen wirtschaftlichen Vorteil von etwa 4 Mio. Euro gebracht.

Die 2003 mit Anlegern aus den USA geschlossene Cross-Border-Lease-Transaktion ermöglichte es amerikanischen Investoren, mit der langfristigen Anmietung der Aalener Abwasseranlagen Steuervorteile in den USA zu erzielen. Ein Teil dieser Steuerersparnis wurde bei Vertragsabschluss 2003 vorab an die Stadt Aalen als sogenannter Barwertvorteil ausgeschüttet und in das Stammkapital der Stadtwerke Aalen Eigenbetrieb Abwasserentsorgung thesauriert. Der Barwertvorteil ...mehr:

https://www.zfk.de/unternehmen/nachrichten/artikel/aalens-erfolgreicher-cross-border-lease.html
 
(nach oben)


Hainstadt Arbeiten im Klärbecken - Bodenräumschild der Anlage musste erneuert werden

Im Nachklärbecken der Kläranlage Hainstadt musste das Bodenräumschild erneuert werden - einschließlich der kompletten unter Wasser liegenden Teile.
Im Nachklärbecken wird durch Sedimentation der sogenannte Belebtschlamm (Klärschlamm) vom gereinigten Abwasser getrennt. Die Mikroorganismen sind schwerer als Wasser und sinken auf den Boden. Dort wird der Klärschlamm mithilfe des Bodenräumschildes...mehr:

https://www.op-online.de/region/hainburg/bodenraeumschild-anlage-hainstadt-musste-erneuert-werden-8684677.html

(nach oben)


Seligenstadt: Abwasserpumpwerk fertig - 35 Millionen Euro teuer

Nach knapp zweieinhalb Jahren ist das neue Abwasserpumpwerk an der Steinheimer Straße fertig. Die Gesamtkosten für das teuerste Vorhaben seit Jahren beziffert Bürgermeister Dr. Daniell Bastian auf 5,35 Millionen Euro.
Die Stadtwerke planen für Oktober einen „Tag der offenen Tür", bei dem es Gelegenheit gibt, das neue Bauwerk zu besichtigen.

Es war ein schwieriges Unterfangen ...mehr:
https://www.op-online.de/region/seligenstadt/seligenstadt-abwasserpumpwerk-fertig-535-millionen-euro-teuer-8633886.html

(nach oben)


Leipzig: Leichter Anstieg beim Abwasserpreis

Die Trinkwasserpreise in Leipzig ändern sich zur nächsten Preisperiode ab 1. Januar nicht. Für Schmutz- und Niederschlagswasser steigen die Preise leicht.
Für das Komplettpaket aus Trinkwasserversorgung, Schmutzwasserentsorgung und Niederschlagswasserableitung zahlt der durchschnittliche Nutzer im Geschäftsgebiet der Leipziger Wasserwerke von Januar 2018 an etwa 247 Euro. Das sind gegenüber heute zehn Euro mehr ..mehr:

https://www.zfk.de/unternehmen/nachrichten/artikel/leichter-anstieg-beim-abwasserpreis-in-leipzig.html

(nach oben)


Blumberg: Bürger prozessiert seit Jahrzehnten -Abwassergebühren für die meisten ein Rätsel

Kein Bürger ist in der Lage, seinen Bescheid zu kontrollieren: Haus & Grund und der Bund der Steuerzahler üben daran schon lange Zeit heftige Kritik. In Blumberg führt der Abwasserrebell Dietrich Kuntz seit Jahrzehnten Prozesse gegen die Stadt.
Es ist vielleicht ein anrüchiges Wortspiel, aber ein wahres: Die Kommunen sind verpflichtet, die „Geschäfte" ihrer Bürger zu entsorgen - aber sie dürfen selbst kein Geschäft ...mehr:

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.blumberger-buerger-prozessiert-seit-jahrzehnten-abwassergebuehren-fuer-die-meisten-ein-raetsel.d0483c7f-5141-42d1-b7aa-002f2fdf880e.html

(nach oben)


Münster: Infos zur High-Tech-Kläranlage

Der 30. Geburtstag der Kläranlage Münster ist in diesem Jahr Anlass, die Hightech-Anlage zur Abwasserreinigung beim Gemarkungsrundgang zu besuchen.
Am Sonntag, 10. September, können sich Interessierte ein Bild über die Arbeit der Kläranlage zum Schutz der Umwelt machen. Weiterer Anlaufpunkt ist das nahe gelegene Neubaugebiet „Im Seerich".
Startpunkt des Gemarkungsrundgangs...mehr:

https://www.op-online.de/region/muenster/infos-high-tech-klaeranlage-8657171.html

(nach oben)


BAD BELLINGEN: Kläranlage erhält neuen Nachklärbeckenräumer

Der Gemeinderat hat beschlossen einen Nachklärbeckenräumer (NKB) für die Bad Bellinger Kläranlage zum Preis von 23 691 Euro zu beschaffen. Liefern wird ihn ...mehr:

http://www.badische-zeitung.de/bad-bellingen/klaeranlage-erhaelt-neuen-nachklaerbeckenraeumer--141896013.html
 
(nach oben)


Dresden: Die Stadtentwässerung hat wieder eine Doppelspitze

Der Dresdner Stadtrat hat in seiner Sitzung vom 7. September 2017 Ralf Strothteicher als neuen Technischen Geschäftsführer des Unternehmens bestätigt (bisher Leiter des Technischen Bereiches der SEDD). Zuvor hatte sich bereits eine Findungskommission der Landeshauptstadt Dresden einstimmig für Ralf Strothteicher ausgesprochen. (Das Gremium bestand aus Mitgliedern ...mehr:

https://www.stadtentwaesserung-dresden.de/infokanal/meldungen/detail/die-stadtentwaesserung-dresden-gmbh-hat-wieder-eine-doppelspitze.html

(nach oben)


Playa de Muro/Spanien: Ungeklärte Abwässer verärgern Badegäste und Anwohner in Playa de Muro auf Mallorca

Probleme in der Kläranlage führten zum trüben Rinnsal an der Playa des Capellans...mehr:

http://www.mallorcazeitung.es/lokales/2017/08/28/ungeklarte-abwasser-verargern-badegaste-anwohner/53795.html?utm_source=rss
 
(nach oben)


Evestorf: Starkregen bringt Kläranlage an ihre Grenze

Bei extrem starken Regen stößt das Kanalnetz an seine Grenzen. Die Kläranlage ist für 17.500 Einwohner ausgelegt - das reicht für Wennigsen dicke. Trotzdem gibt es bei Dauerregen immer wieder Probleme, weil Hofflächen und Drainagen falsch angeschlossen sind. Mehr:

http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Wennigsen/Nachrichten/Starkregen-bringt-Wennigser-Klaeranlage-an-ihre-Grenze

(nach oben)


Ridderkerk /NL:Moderne Tauchmotorpumpen für effiziente Abwasserentsorgung

Manchmal bietet sich ein Neubau statt einer Sanierung an, so wie im niederländischen Ridderkerk. Dort war bis Februar 2016 eine Pumpstation aus dem Jahr 1938 im Einsatz, die aufgrund ihres Alters nicht mehr dem neuesten Stand der Technik entsprach. Um das Abwasser zukünftig effizienter zu fördern, und Entwässerungsproblemen wie Geruch und Überschwemmungen entgegenzuwirken, entschied sich die Gemeinde für eine neue, tiefer ins Gelände gesetzte Station sowie die Installation moderner Aggregate der Homa Pumpenfabrik GmbH, Neunkirchen-Seelscheid. Die alte Hauptpumpstation der Gemeinde Ridderkerk bestand bereits seit fast 80 Jahren und war mit im Laufe der Zeit veralteter Technik...mehr:

http://www.ingenieur.de/UmweltMagazin/2017/Ausgabe-07-08/Special-Wasserkreislaeufe-Pumpen/Moderne-Tauchmotorpumpen-fuer-effiziente-Abwasserentsorgung

(nach oben)


Selters: Schlauchpumpen zur Dosierung von Fällungsmitteln

Viele kommunale Kläranlagen streben aktuell eine Reduzierung des Phosphor-Eintrags an und modernisieren aus diesem Grund ihre chemische Fällung. Für die Dosierung des Fällmittels entschlossen sich die Verantwortlichen des Hauptklärwerks der Verbandsgemeinde Selters, neue Wege zu gehen. Anstelle von Membranpumpen setzen sie auf die Qdos-Dosierpumpe der Watson-Marlow Fluid Technology ...mehr

http://www.ingenieur.de/UmweltMagazin/2017/Ausgabe-07-08/Special-Wasserkreislaeufe-Pumpen/Schlauchpumpen-zur-Dosierung-von-Faellungsmitteln

(nach oben)


Flieden: Erster Spatenstich zum Umbau der Kläranlage

Mit einem symbolischen ersten Spatenstich wurde am 1.9. die Bauphase des Umbaus der Kläranlage in Flieden begonnen. Neben Mandatsträgern aus Gemeindevertretung, Gemeindevorstand und den Ortsbeiräten nahmen an der Veranstaltung auch zahlreiche Bürgerinnen und Bürger teil. Sie nutzen die Gelegenheit, sich aus erster Hand über den bevorstehenden Umbau zu informieren. Mehr:

https://www.fuldainfo.de/erster-spatenstich-zum-umbau-der-klaeranlage-flieden/
 
(nach oben)