Klärwerk.info - Wegweiser

Übersicht

Willkommen bei klaerwerk.info. Produkte suchen können Sie ganz einfach, indem Sie das gesuchte Produkt wie z.B. Pumpen  in das Feld „Produktsuche“ eingeben und dann die Enter-Taste drücken. Übersichtlich werden alle gelisteten Lieferanten angezeigt, die das Produkt führen, alle Artikel in www.Klärwerk.info, die sich mit dem Produkt beschäftigen sowie alle Fortbildungsveranstaltungen mit diesem Thema.

Ansonsten finden Sie alle Artikel geordnet in Sachgebiete. Klaerwerk.info bietet eine umfassende Fülle von Informationen und Links, die man täglich braucht. Damit Sie wissen, wo Sie was finden, nachfolgend eine Übersicht über die einzelnen Sachgebiete:

A. Aktuelles

Hier finden Sie alle aktuellen Meldungen chronologisch geordnet. Suchen Sie frühere Meldungen, so sehen Sie in den Sachgebieten nach oder geben rechts oben einen Suchbegriff in das Suchen-Feld ein.

1)      Tägliche Meldungen

B. Forum

1)      Fragen und Antworten

Das Forum steht allen Nutzern zur Verfügung. Hier können Sie alle Beiträge lesen, selbst Beiträge erstellen oder auf Beiträge antworten

C. Fachwissen

Hier schreiben Praktiker für Praktiker. Haben Sie auch etwas Interessantes zu berichten, so schreiben Sie uns an Kontakt@Klaerwerk.info .

1)     Abwasserreinigung
2)      Energie- und E-Technik
3)      Kanal- und Entwässerung
4)      Maschinentechnik
5)      Labor
6)      Schlammbehandlung
7)      Gaserzeugung und BHKW
8)      Aus Bund Ländern und EU
         a) Vom Bund
         b) Aus der EU und aller Welt
         c) Aus den einzelnen Bundesländern (geordnet nach Bundesländer)
9)      Recht und Gesetze
         a) Beiträge zum Umweltgesetzbuch
         b) Beiträge zur Wasserrahmenrichtlinie (WWRL)
         c) Beiträge zum Erneuerbare Energien Gesetz (EEG)
10)    Neue Fachliteratur
         a) Neue Bücher
         b) CD/ DVD's
         c) Downloads
         d) Fachzeitschriften
         e) Lexika und Wörterbücher
11)  Tipps und Tricks

D. Berufliches

Der zweite Schwerpunkt von Klärwerk.info. Hier finden Sie alles für Arbeitnehmer und Vorgesetzte und was Sie persönlich angeht.

1)      Arbeitssicherheit
         a) Unfallverhütungsvorschriften- Regeln und Information
         b) Formulare und Erlaubnisscheine
         c) Gesetze und Verordnungen zur Arbeitssicherheit
         d) Umsetzung der Betriebssicherheitsverordnung
         e) Unterweisungshilfen
         f ) Hilfen zur Gefährdungsbeurteilung
         g) Ex-Schutz auf Kläranlagen
2)
      Tarif- und Arbeitsrecht
         a) Tarifrecht, Tarifvertrag, Gehaltsrechner und mehr
         b) Mitarbeitergespräche, Mitarbeiterbeurteilung
         c) Leistungsorientierte Bezahlung
         d) Tabelle TVöD (West)
         e) Arbeitszeugnisse
3)      Aus- und Weiterbildung
         a) Ansprechpartner
4)      Azubiseite
         a) Ausbildungshilfen für Ausbilder und "Azubis"
         b) Musterkläranlage
         c)  Prüfungsaufgaben
         d) Übungsaufgaben
         e) Informationen für Auszubildende
         f)  UT-Ausbildertreffen Fachkraft für Abwassertechnik
         g) Formeln, PSE und weitere Hilfen
5)      Meisterschüler
         a) Informationen für Meisterschüler
         b) Prüfungsaufgaben
6)        Offene Stellen

E. DWA-Infos

1)      Klärwerksnachbarschaften
         a) Kläranlagennachbarschaften in Bayern
         b) Kläranlagennachbarschaften in Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern
         c) Kläranlagennachbarschaften in Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland
2)      DWA-Informationen
         a) DWA Arbeitsblätter
         b) KA-Betriebs-Infos
         c) Mitgliederrundbriefe aus den Landesverbänden
         d) Meldungen der DWA

F. Kläranlagen

1)      Links zu Kläranlagen und Abwasserverbänden
2)      Kläranlagen - Videos
3)      Meldungen von den Kläranlagen

G. Nützliches

1)      Wetter und Hochwasser
2)      Firmennachrichten
3)      Verbandsnachrichten        
4)      Nützliche Links
         a) Umweltschutzorganisationen
         b) Fachzeitschriften, Lexika und Wörterbücher
         c) Behörden
         d) Berufsverbände und Vereinigungen
         e) Fachinformationen
         f) Gesetze und Verordnungen
5)      Meldungen aus der Wissenschaft
6)      Meldungen aus aller Welt
7)      Allgemeine Meldungen und Berichte

H. Fortbildungsdatenbank

1)      Fortbildungen
2)      Fortbildungen in Österreich
3)      Fortbildungen in der Schweiz
4)      Messen und Tagungen

I. Produktsuche/ Lieferanten

J. Kontakt

1)      Impressum
2)      Über Uns
3)      Kontakt

29.03.2020 20:21

Klärwerk.info / Kläranlagen / Allgemeine Klärwerksmeldungen

Allgemeine Klärwerksmeldungen

Übersicht über alle allgemeine Meldungen von Wasser- und Abwasserverbänden sowie Kommunen und Zugang zum Archiv.

Meldungen 2008  
Meldungen 2009  
Meldungen 2010
Meldungen 2011
Meldungen 2012
Meldungen 2013 
Meldungen 2014 
Meldungen 2015
Meldungen 2016
Meldungen 2017
Meldungen 2018
Meldungen 2019
März 2020
Notzingen
Umweltstraftat  
Leonberg
Kläranlage Führt die Zufahrt künftig über einen Ditzinger Spazierweg? 
Hannover-Herrenhausen
Betriebstechnik Gasstation 
Wennigsen
Klimaschutz-AG plädiert für Solarzellen auf Kläranlage  
Teneriffa
FÄKALIEN DIREKT INS MEER GELEITET: URLAUBSPARADIES KÄMPFT MIT ABWASSER-PROBLEM 
Puderbach
Störfall in der Puderbacher Kläranlage: Verbandsgemeinde hat die Uni mit Gutachten beauftragt 
Wedemark
Entsorgung des Klärschlamms wird teuer  
Waldshut-Tiengen
Grüne informieren sich in der Kläranlage 
Thaleischweiler-Wallhalben
WVE: Verwertungssicherheit für die VG-Werke Thaleischweiler-Wallhalben 
Stuttgart
Vom Wasser zum Abwasser und wieder zurück 
Stuttgart 
Dunkel, dreckig und nass Mammutaufgabe Kanalsanierung - Personal dringend gesucht 
Stuttgart 
25 Jahre Eigenbetrieb Stadtentwässerung 
Stuttgart 
Studi-Tag der SES und des Tiefbauamtes 
Ruhrverband
Ruhrverband richtet Brutfläche für Flussregenpfeifer auf Kläranlagengelände in Hagen her 
Rheinfelden
Kläranlage wird günstiger als geplant 
Prag
Große Auszeichnung für WTE in Prag 
Peine
Pressemitteilung PK Seesen  
Oschersleben (Bode)
Umbau der Kläranlage soll viel Energie sparen  
Nordenham
Neue Wasserquelle für Industrie in Sicht 
Nordenham 
Projekt MULTI-ReUse abgeschlossen 
Neustadt
Stadt sucht Partner für Verbrennung von Klärschlamm  
Luxemburg-Beggen
Erweiterung auf 450.000 EW 
Luxemburg-Beggen
4. Reinigungsstufe 
Lübeck
Gewerbegebiet in Lübeck- Innovative Abwasser-Lösung 
Langenpreising
Hauptausschuss diskutiert - Photovoltaik auf der Kläranlage? 
Königsfel
Ministerium reagiert auf Kritik zu privater Kläranlage 
Hannover-Herrenhausen
Betriebstechnik Gasstation 
Hanau
Kläranlage vor dem Ausbau 
Großache Nord
Abwasserverband feiert 30. Jubliläum 
Ellerdorf
Kanalisation kostet drei Millionen Euro  
Ditzinge
Vermeintlich sauberes Wasser Kampf dem Schmerzmittel im Klärwerk 
Bopfingen
Nagetier untergräbt Abwasserkanal Bopfingen und der Problem-Biber 
Bersenbrück
Schärfere Gesetze erfordern Neuausrichtung der Klärschlamm-Entsorgung 
Alesheim
Der Ärger bleibt in Alesheim 
Januar 2020
Rheinfelden
Kläranlage wird günstiger als geplant  
Hohenbostel
Umbau der Kläranlage kostet 2 Millionen Euro mehr 
Herrenberg
Nach Durchführung einer Machbarkeitsstudie gewinnt die Weber-Ingenieure GmbH auch das Vergabeverfahren 
Hechlingen
Offizieller Spatenstich in Hechlingen am See 
Gunzenhausen
Gunzenhäuser müssen fürs Abwasser mehr bezahlen 
Emmendingen
Modernisierung der Kläranlage an der Elz kostet 24 Millionen 
Birkenfelde
Kläranlage - Beispielhaft für saubere Gewässer und Energiegewinn 
Alesheim
Die Kanalfrage von Alesheim 
Albbruck
Kläranlage wird auf Vordermann gebracht  
Neufinsing
Mehr Einwohner, mehr Abwasser - Kläranlage wird aufgerüstet 
Mörfelden-Walldorf
Neue Filter gegen Mikroplastik 
Mörfelden-Walldorf
Land fördert 4. Reinigungsstufe in Mörfelden-Walldorf 
Lenggries
Kläranlage wird aus Faulgas Strom und Wärme 
Hohenstein
Viertelmillion Euro Schaden Brand in Kläranlage  
Hannover
Stadtentwässerung will bis 2035 zwei Mrd. Euro in ihre Anlagen investieren 
Birkenfelde
Kläranlage beispielhaft für saubere Gewässer und Energiegewinn  
Bad Berneck
Bad Berneck spart und muss das erklären 

 


Notzingen: Umweltstraftat

Wegen des Verdachts einer Umweltstraftat ermitteln die Spezialisten des Arbeitsbereichs Gewerbe/Umwelt des Polizeipräsidiums Reutlingen, nachdem am Mittwochmorgen an der Notzinger Kläranlage über die städtische Kanalisation eine größere Menge Heizöl aufgelaufen ist. Nach derzeitigen Erkenntnissen dürften an einer noch nicht identifizierten Stelle etwa 100 Liter Heizöl illegal in das Kanalsystem eingeleitet worden sein. Die in der Kläranlage beschäftigen Mitarbeiter entdeckten den Vorfall gegen 9.45 Uhr. Ihnen gelang es, das Öl aufzufangen, sodass derzeit für die Gewässer im Bereich Notzingen keine Gefahr der Verunreinigung besteht. Hinweise auf den noch unbekannten Verursacher werden an das Polizeirevier Kirchheim, Tel. 07021/5010, erbeten. (ak)

http://www.polizei-bw.de/

(nach oben)


Leonberg: Kläranlage Führt die Zufahrt künftig über einen Ditzinger Spazierweg?

Die Zufahrt zur Reinigungsanlage ist problematisch. Eine Alternative gibt es - auf Ditzinger Gemarkung. Das freut die Ditzinger Stadträte allerdings...mehr:

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.klaeranlage-leonberg-fuehrt-die-zufahrt-kuenftig-ueber-einen-ditzinger-spazierweg.bc26ff3b-06fa-4d13-9d63-1895cf905b20.html
 
(nach oben)


Kläranlage Hannover-Herrenhausen: Betriebstechnik Gasstation

Für den Neubau der Schlammbehandlung auf der Kläranlage Hannover-Herrenhausen errichtet OSWALD SCHULZE Umwelttechnik die komplette Betriebstechnik der neuen Gasstation - Gasfeinfilter, Gasentschwefelung, Gasverdichterstation, Aktivkohlefiltration. Die Fertigstellung ist für Anfang 2020 geplant. Mehr:

https://www.oswald-schulze.de/2020/01/13/klaeranlage-hannover-herrenhausen-betriebstechnik-gasstation/
 
(nach oben)


Wennigsen: Klimaschutz-AG plädiert für Solarzellen auf Kläranlage

Wie kann die Gemeinde Wennigsen in öffentlichen Gebäuden Energie sparen? Eine Arbeitsgruppe des Gemeinderats beschäftigt sich derzeit mit dieser Frage - und will nun eine erste Maßnahme prüfen lassen. Mehr:

https://www.haz.de/Umland/Wennigsen/Wennigsen-Klimaschutz-AG-plaediert-fuer-Solarzellen-auf-Klaeranlage

(nach oben)


Teneriffa: FÄKALIEN DIREKT INS MEER GELEITET: URLAUBSPARADIES KÄMPFT MIT ABWASSER-PROBLEM

Die Gemeinde El Rosario auf Teneriffa musste drei Strände schließen, nachdem durch ein Leck einer Kläranlage Fäkalien ins Meer gelangt sind.
Auf der spanischen Urlaubsinsel Teneriffa mussten gleich mehrere Strände geschlossen werden. Aufgrund eines Problems der örtlichen Kläranlage sind Unmengen an Fäkalien ins Meer gelangt.
Teneriffa hat drei seiner Strände vorerst abgeriegelt , Spaniens Inseln scheinen...mehr:

https://www.tag24.de/nachrichten/teneriffa-el-rosario-faekalien-ins-meer-gelangt-straende-abwasser-problem-klaeranlage-leck-1371266

(nach oben)


Puderbach: Störfall in der Puderbacher Kläranlage: Verbandsgemeinde hat die Uni mit Gutachten beauftragt

Der Störfall in der Faulturmanlage auf dem Gelände der Kläranlage...mehr:

https://www.rhein-zeitung.de/region/aus-den-lokalredaktionen/kreis-neuwied_artikel,-stoerfall-in-der-puderbacher-klaeranlage-verbandsgemeinde-hat-die-uni-mit-gutachten-beauftragt-_arid,2084839.html

(nach oben)


Wedemark: Entsorgung des Klärschlamms wird teuer

Die Gemeinde Wedemark modernisiert ihre Kläranlage für Millionen. Ab 2023 will die Kommune die Verbrennungsanlage für Klärschlamm in Hildesheim mitnutzen.

https://www.haz.de/Umland/Wedemark/Wedemark-Entsorgung-des-Klaerschlamms-wird-teuer
 
(nach oben)


WALDSHUT-TIENGEN: Grüne informieren sich in der Kläranlage

WALDSHUT-TIENGEN (BZ). Im Rahmen seines diesjährigen Schwerpunktthemas Müll und Abwasser besichtigte der Ortsverband Waldshut-Tiengen von Bündnis 90/Die Grünen die Kläranlage Tiengen. Der Technische Leiter, Klaus Buntru, führte die Besucher mit einem Film in die Thematik ein, anschließend begann die Besichtigung des Labors und der weitläufigen Anlage. Die Teilnehmer zeigten ...mehr:

https://www.badische-zeitung.de/gruene-informieren-sich-in-der-klaeranlage--183239915.html
 
(nach oben)


Thaleischweiler-Wallhalben: WVE: Verwertungssicherheit für die VG-Werke Thaleischweiler-Wallhalben

Mit der Vertragsunterzeichnung am 11. Februar 2020 fiel der Startschuss in ein neues Kapitel im Bereich Klärschlamm für die Werke der Verbandsgemeinde Thaleischweiler-Wallhalben.
Zukünftig stellt die WVE GmbH den VG-Werken die stationäre Maschinentechnik zur Entwässerung anfallender Klärschlämme zur Verfügung. Der Betrieb der Anlage bleibt somit in den Händen der Werke und es kann bei voller Flexibilität jederzeit nach Bedarf entwässert werden.
Im ganzheitlichen Konzept beinhaltet sind auch das nachfolgende Klärschlamm-Management sowie die externe Zwischenlagerung und die regionale Verwertung. So wird die komplette Wertschöpfung der Schlammentwässerung und -verwertung in der Region gehalten.
Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit!

https://www.wve-kl.de/index.php?id=80&tx_ttnews%5Btt_news%5D=37&cHash=bbf682421ec5604d689d9e39b7ae81b2

(nach oben)


Stuttgarter: StadtentwässerungVom Wasser zum Abwasser und wieder zurück

Von der Betätigung der Klospülung bis zum sauberen Wasser dauert es rund 24 Stunden. In dieser Zeit muss einiges an Arbeit in Stuttgarts 1700 Kilometer langem Kanalnetz geleistet werden. Nicht nur der Klimawandel und die Digitalisierung bedeuten neue Herausforderungen.
Der Geruch könnte besser sein, dafür ist es angenehm warm. Die braune, stinkende Brühe ...mehr:

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.stuttgarter-stadtentwaesserung-vom-wasser-zum-abwasser-und-wieder-zurueck.b7d70c4c-2ec6-44df-8307-260ea63662ab.html?reduced=true
 
(nach oben)


Stuttgart: Dunkel, dreckig und nass Mammutaufgabe Kanalsanierung - Personal dringend gesucht

Sie arbeiten im Verborgenen, sind aber unentbehrlich - Kanalarbeiter. Diese Männer müssen hart im Nehmen sein. Ihnen ist zu verdanken, dass unser aller Schmutzwasser in der Kläranlage landet. Aber der Job ist beileibe nicht jedermanns Sache.

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.dunkel-dreckig-und-nass-mammutaufgabe-kanalsanierung-personal-dringend-gesucht.f2b36b3d-94e2-4e91-964c-97b704ec775b.html
 
(nach oben)


Stuttgart: 25 Jahre Eigenbetrieb Stadtentwässerung

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,
saubere Gewässer, intakte Umwelt und Gesundheit sind Güter, deren Schutz für uns alle höchste Priorität hat. Die Stadtentwässerung Stuttgart leistet hierzu einen großen, unverzichtbaren Beitrag. Sie sorgt mit einer leistungsfähigen und zukunftssicheren Stadtentwässerung nicht nur für hohe urbane Lebensqualität, sondern schafft damit eine grundlegende Voraussetzung für das Leben in unserer Region.
Stellen Sie sich die mit Wasser gefüllte Mercedes-Benz Arena im NeckarPark vor. Das entspricht der Abwassermenge, die jeden Tag rund um die Uhr durch die Stadtentwässerung Stuttgart entsorgt wird. 270 Mio. Liter täglich, 7 Tage die Woche und jeden Tag im Jahr.

Um diese verantwortungsvolle Aufgabe erfüllen zu können, wurden seit 1995 mehr als 1,0 Mrd. Euro in die Anlagen des Eigenbetriebs investiert. Nicht nur die absoluten Zahlen beeindrucken, sondern die positive Entwicklung, welche die SES seitdem genommen hat. Im Gebührenvergleich der Großstädte liegt die SES bundesweit unter den günstigen Anbietern und sie genießt einen ausgezeichneten Ruf.

Als sich in den 90er-Jahren angesichts eines großen Investitionsbedarfs in den Klärwerken, verschärfter gesetzlicher Vorgaben und einer sehr angespannten städtischen Finanzlage der große Finanzbedarf für die Stadtentwässerung abzeichnete, trafen die verantwortlichen Gremien eine zukunftsweisende Entscheidung. Sie gründeten 1995 den Eigenbetrieb Stadtentwässerung Stuttgart und stellten damit die Weichen für eine nachhaltige, leistungsfähige und wirtschaftliche Stadtentwässerung. Seit über 25 Jahren ist die SES verantwortlich für alle Aufgaben der Stadtentwässerung im Stuttgarter Stadtgebiet und für die Abwasserbehandlung von neun Nachbarkommunen.
Die SES kann heute auf die vielfältigen Herausforderungen mit der notwendigen Flexibilität und Schnelligkeit reagieren, und sie verfügt über kompakte, funktionierende und transparente Berichts- und Steuerungssysteme.
Strategien, Strukturen und Technologien sind letztlich jedoch nur so leistungsfähig wie die Menschen, die dahinterstehen. Wir sind dankbar für die vertrauensvolle und transparente Zusammenarbeit zwischen Betriebsausschuss, Bürgermeister und Betriebsleitung, für unsere hoch qualifizierten und motivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und für unsere kompetenten Auftragnehmer.

Veranstaltungen im Jubiläumsjahr
Im Jubiläumsjahr 2020 will die SES den Bürgerinnen und Bürgern die vielfältigen und spannenden Aufgaben der Stadtentwässerung näherbringen. Am Samstag, 21. März, gibt es im Rahmen der "Langen Nacht der Museen" mit der Öffnung des Regenüberlaufbeckens am Schwanenplatz erstmals die Möglichkeit, selbst in eine unbekannte Unterwelt einzusteigen. Neben dem Studenten- und dem Auszubildenden-Tag im Hauptklärwerk Mühlhausen gibt es auch für kleine Entdecker die Möglichkeit, viele spannende Dinge zu erleben: so etwa beim Türöffner-Tag mit der Maus im Zentrallabor des Hauptklärwerks Mühlhausen oder beim Kinder- und Jugendfestival am Eckensee.

Weitere Informationen:
https://www.stuttgart-stadtentwaesserung.de/

(nach oben)


Stuttgart: 4. Studi-Tag der SES und des Tiefbauamtes

Am Donnerstag, 12. März 2020 findet im Hauptklärwerk Stuttgart-Mühlhausen der 4. Studi-Tag der SES und des Tiefbauamtes statt. Kostenfreie, verbindliche Anmeldung bis Freitag, 6. März 2020 bei
maximiliane.kuehl@stuttgart.de
PDF-Download Tagesordnung 4. SES Studi-Tag
https://www.stuttgart-stadtentwaesserung.de/fileadmin/user_upload/PDFs/2020/4-SES-Studi-Tag_Tagesordnung.pdf

https://www.stuttgart-stadtentwaesserung.de/aktuelles/news/titel/4-studi-tag-der-ses-und-des-tiefbauamtes/?L=0&cHash=bafb383d1aa9e8034fa5b52c8ae8a33a

(nach oben)


Ruhrverband richtet Brutfläche für Flussregenpfeifer auf Kläranlagengelände in Hagen her

Geschützte Zugvogelart findet im unteren Lennetal immer weniger geeignete Brutplätze
Der Ruhrverband hat eine rund 400 Quadratmeter große Fläche auf seiner Kläranlage Hagen-Fley als Brutquartier für den Flussregenpfeifer hergerichtet. Das Wasserwirtschaftsunternehmen reagiert damit auf eine entsprechende Initiative des NABU-Stadtverbandes Hagen und der Biologischen Station Umweltzentrum Hagen, die den Rückgang geeigneter Brutplätze für Flussregenpfeifer mit Sorge betrachten. Auch die zuständige Untere Naturschutzbehörde begrüßt das Vorhaben.

Der Flussregenpfeifer steht in Nordrhein-Westfalen auf der Roten Liste der gefährdeten Vogelarten. Obwohl er nur etwa 15 Zentimeter groß wird, legt er auf seinen Reisen bis zu den Winterquartieren in Nordafrika Distanzen von mehreren 1000 Kilometern zurück. Als Brutplätze bevorzugt der kleine Zugvogel unbewachsene Flächen mit kiesigem oder sandigem Untergrund. Vor der Begradigung der meisten Flussläufe in Mitteleuropa waren solche Flächen an zahlreichen Gewässern zu finden, doch mittlerweile weicht der Flussregenpfeifer zunehmend in Kiesgruben oder auf Baustellen aus. Im unteren Lennetal werden jedoch aufgrund der abnehmenden Bautätigkeit auch diese Ausweichhabitate immer seltener. Die Folge: Wurden Anfang der 1980er Jahre noch rund 50 Flussregenpfeiferpärchen auf Hagener Stadtgebiet gezählt, waren es im Jahr 2019 bloß sechs - und von diesen haben nach Erkenntnissen der Fachleute sogar nur zwei Pärchen erfolgreich gebrütet.

Dass die vorgesehene Brutfläche auf dem umzäunten Kläranlagengelände des Ruhrverbands liegt und damit vor Störungen durch Freizeitaktivitäten wie Spazierengehen, Joggen oder Hundeausführen gut geschützt ist, kommt dem empfindlichen Flussregenpfeifer sehr entgegen. Der Untergrund des nicht mehr genutzten Notschlammplatzes der Kläranlage konnte mit relativ überschaubarem Aufwand in ein geeignetes Habitat verwandelt werden; die Kosten für diese Maßnahme hat der Ruhrverband übernommen. Nun heißt es warten: Die ersten paarungswilligen Flussregenpfeifer kehren im April aus ihren Winterquartieren zurück und beginnen dann mit der Balz.

https://www.ruhrverband.de/presse/pressemitteilungen/detailansicht/news///ruhrverband-richtet-brutflaeche-fuer-flussregenpfeifer-auf-klaeranlagengelaende-in-hagen-her/

(nach oben)


Rheinfelden: Kläranlage wird günstiger als geplant

Der Abwasserzweckverband Rheinfelden/Schwörstadt bespricht vergangene und künftige Investitionen.
Es gab einige gute Nachrichten in der Sitzung des Abwasserzweckverbands Rheinfelden/Schwörstadt, ...mehr:

https://www.badische-zeitung.de/klaeranlage-wird-guenstiger-als-geplant--180501038.html

(nach oben)


Prag: Große Auszeichnung für WTE in Prag

Ein großartiger Erfolg in Tschechien: Für die neu errichtete Abwasseranlage in Prag wurde die WTE Wassertechnik GmbH mit dem "Building of the Year Award 2019" ausgezeichnet.
Ein großartiger Erfolg in Tschechien: Für die neu errichtete Abwasseranlage in Prag wurde die WTE Wassertechnik GmbH mit dem "Building of the Year Award 2019" ausgezeichnet. Und das zu recht, denn mit dieser Anlage wurde der tschechischen Hauptstadt die Einhaltung der EU Richtlinien ermöglicht, die Umwelt geschont und ein neuer grüner Park im Herzen Prags geschaffen.

Die Abwasseranlage, die am 19. September 2018 offiziell eröffnet wurde, ist 600 m lang sowie 130 m breit und behandelt im Normalbetrieb ca. 4,1 m³/s Abwasser, das entspricht einer Kapazität von 1,2 Millionen Einwohnern. Zusammen mit der französischen Firma Suez war WTE für die maschinen- und elektrotechnische Ausrüstung sowie die Verfahrenstechnik verantwortlich. Bis Dezember 2019 übernahm WTE auch den 12-monatigen Betrieb der Gesamtanlage. Der DBO-Vertrag (Design, Build, Operate) hatte ein Investitionsvolumen von ca. 250 Millionen Euro.

Die Kläranlage wurde mit geringstem Platzbedarf und optimalen Chemikalien- und Energieverbräuchen konzipiert. Um natürliche Ressourcen zu schonen, wird das behandelte Wasser auf der Anlage zur Instandhaltung und Reinigung eingesetzt. Die neue Kläranlage wurde so konstruiert, dass sie durch umlaufende Staumauern und eine permanente Entwässerungsanlage hochwassergeschützt ist.

Da das Gebäude innerhalb Prags auf der Insel Cisarsky liegt, war es wichtig, es in die Landschaft zu integrieren. Deshalb wurde die Kläranlage komplett unterirdisch errichtet, während überirdisch ein Park angelegt wurde. Eine effiziente Geruchs- und Lärmbehandlung wird jegliche Störungen der Parkbesucher vermeiden. Wir sind sehr stolz, dass wir an einem solch wichtigen Umweltprojekt teilhaben durften und freuen uns enorm über die Auszeichnung.

http://www.wte.de/WTE/Aktuell/Große-Auszeichnung-fur-WTE-in-Prag.aspx?ru=%2fWTE%2fAktuell.aspx

(nach oben)


Wasserverband Peine: Pressemitteilung PK Seesen 

Am Samstag, den 22.Februar, stellte ein Mitarbeiter des Wasserverbands Peine fest, dass aus dem verstopften Zulauf der Kläranlage in Lutter ölhaltiges Wasser drückte. Um einen weiteren Zulauf in das Fließgewässer Neile zu unterbinden, wurde durch die örtliche freiwillige Feuerwehr eine Ölsperre gelegt. Die polizeilichen Ermittlungen zum Verursacher dauern an.

(nach oben)

Oschersleben (Bode): Umbau der Kläranlage soll viel Energie sparen

Durch den Umbau der Kläranlage Oschersleben (Landkreis Börde) sollen jährlich etwa 417 000 Kilowattstunden an Energie eingespart werden. Mit dem Bau einer Schlammfaulungsanlage werden so viel weniger Treibhausgase ausgestoßen, dass die Einsparung etwa 215 Tonnen CO2 im Jahr entspricht, wie das ...mehr:

https://www.t-online.de/region/id_87384562/umbau-der-klaeranlage-oschersleben-soll-viel-energie-sparen.html

(nach oben)


Nordenham: Kläranlage -Neue Wasserquelle für Industrie in Sicht

Friedrich-August-Hütte Im Sommer dieses Jahres endet das dreijährige Pilotprojekt zum Wasser-Recycling auf dem Gelände der Nordenhamer Kläranlage. Erst etwa ein halbes Jahr später werden detaillierte Auswertungen der Betriebsergebnisse vorliegen. Schon jetzt ist aber klar: Hier eröffnen sich realistische Perspektiven ...mehr:

https://www.nwzonline.de/wesermarsch/wirtschaft/friedrich-august-huette-klaeranlage-in-nordenham-neue-wasserquelle-fuer-industrie-in-sicht_a_50,3,2796852651.html
 
(nach oben)


Nordenham: Projekt MULTI-ReUse abgeschlossen

Das Projekt MULTI-ReUse ist abgeschlossen. Im Zentrum der Untersuchungen stand eine Pilotanlage in Niedersachsen auf der kommunalen Kläranlage in Nordenham. In dieser Küstenregion mit Wassermangel wurde mit einem modularen Aufbereitungssystem konventionell gereinigtes Abwasser unter realen Bedingungen weitergehend behandelt, um es als Betriebswasser in einem Industriebetrieb einsetzen zu können. MULTI-ReUse hat darüber hinaus noch weitere Verwendungsmöglichkeiten untersucht, die weltweit von Bedeutung sind. Dazu gehören die landwirtschaftliche Bewässerung, urbane Anwendungen und die Grundwasseranreicherung. Voraussetzungen hierfür sind hygienische Unbedenklichkeit und die Entfernung anthropogener Spurenstoffe. In der Pilotanlage wurden die Verfahren Ultrafiltration (UF), Umkehrosmose (UO), Aktivkohlefiltration und UV-Desinfektion flexibel zu Aufbereitungsketten kombiniert sowie innovative Verfahren zur Online-Überwachung der mikrobiologischen Hygiene und zur Bestimmung von biologisch verwertbarem Kohlenstoff entwickelt. Bei der Verfahrensoptimierung unter Praxisbedingungen sollten Synergiepotenziale von UF und UO ausgeschöpft werden, um diese Technologien für die Anwendung in der Wasserwiederverwendung attraktiver zu machen. Ein Bewertungskonzept für geeignete Rohrleitungswerkstoffe war ebenfalls Untersuchungsgegenstand.

Weiterführende Links
https://water-multi-reuse.org
http://www.gfa-news.de/webcode.html?wc=20200204_005
 
(nach oben)


Neustadt: Stadt sucht Partner für Verbrennung von Klärschlamm

Die Entsorgung der Überreste aus den Kläranlagen wird mit neuen Düngemittel- und Klärschlammverordnungen schwieriger. Die Stadt will jetzt einen Teil des anfallenden Klärschlamms verbrennen lassen. Das wird ...mehr:

https://www.haz.de/Umland/Neustadt/Neustadt-sucht-Partner-fuer-Klaerschlammverbrennung
 
(nach oben)


Luxemburg-Beggen: Erweiterung auf 450.000 EW

mit einem Investvolumen von 180 Mio. € - eine bedeutsame Aufgabe für ein großes Team.
Zu Beginn des Jahres hatte die Ingenieurgemeinschaft TR Engineering / Hydro-Ingenieure / Luxautec das VgV-Verfahren zur Erweiterung der Kläranlage Beggen gewonnen. Geplant ist eine Umstellung des bestehenden Bio-Styr Verfahrens auf ein 2-stufiges Konzept mit einer 9-straßigen SBR-Anlage mit einem Neubauvolumen von 117.000 m³ und eine nachgeschaltete Restnitrifikation und Restdenitrifikation im bestehenden Bio-Styr. Im Anschluss wird eine 4. Reinigungsstufe mit der Verfahrenskombination Ozon / GAK realisiert.

Beauftragt sind alle Planungsleistungen von LP 1-9 gemäß HOAI einschl. der örtlichen Bauüberwachung für den vorgezogenen Delta-Ausbau, der bereits einen der späteren neun SBR-Reaktoren in einem vorgezogenen Bauabschnitt realisiert, um der gestiegenen Belastung der Kläranlage und den gleichzeitig strengen Überwachungswerten Rechnung zu tragen (Ammonium 1 mg/l, N total 7 mg/l in der 2h-MP).
Bei Fragen steht Ihnen unser Herr Frindi gerne unter der Telefonnummer +49 (211) 44991-24 zur Verfügung.

http://www.hydro-ingenieure.de/luxemburg-beggen.html

(nach oben)


Luxemburg- Beggen: 4. Reinigungsstufe

Die Stadt Luxemburg betreibt die Kläranlage Beggen mit einer Ausbaugröße von 450.000 EW. Die Ingenieur-gemeinschaft TR Engineering / Hydro-Ingenieure / Luxautec plant neben der Umstellung des bestehenden Bio-Styr Anlage und einer neuen SBR-Anlage, eine 4. Reinigungsstufe mit der Verfahrenskombination Ozon und GAK, um die vorherrschenden Spurenstoffe zu eliminieren.

Um die Fragestellung der Bauweise der Absorber (GAK) beantworten zu können, besuchte die Stadt Luxemburg gemeinsam mit den Hydro-Ingenieuren das Trinkwasserwerk Holthausen in Düsseldorf, die Kläranlage Obere Lutter in Gütersloh, sowie die Deponiewasseranlage Reesberg in Herford und die Kläranlage Bad Oeynhausen. Somit konnte die Stadt Luxemburg auf 4 verschiedenen Anlagen von unterschiedlichsten und überwiegend sehr positiven Betriebserfahrungen profitieren und die detaillierten Betreiberinformationen bei der weiteren Planung/Abwicklung berücksichtigen.

Bei Fragen stehen Ihnen unser Herr Dipl.-Ing. Soufiane Frindi unter der Telefonnummer +49 (211) 44991-24 und unsere Frau Dr.-Ing. Sarah Zydorczyk unter der Telefonnummer +49 (211) 44991-18 gerne zur Verfügung

http://www.hydro-ingenieure.de/luxemburg-4-reinigungsstufe.html

(nach oben)


Lübeck: Gewerbegebiet in Lübeck- Innovative Abwasser-Lösung

Im Jahr 2015 wurde ein neues Gewerbegebiet in Lübeck-Genin südlich der A20 beschlossen. Die Erschließung klappte nicht, weil das Abwasser von dort nicht abgeführt werden konnte. Jetzt gibt es eine Lösung.
Bei der Erschließung des neuen Lübecker Gewerbeparks südlich der A20 wurde eine wichtige Hürde genommen: Die Entsorgungsbetriebe Lübeck (EBL) und der städtische Erschließungsträger KWL GmbH haben durch konstruktive Zusammenarbeit eine für alle Beteiligten innovative Lösung für die Schmutzwasserentsorgung gefunden. Das Schmutzwasser wird in der Abfallbehandlungsanlage MBA Lübeck zu Brauchwasser.
Das Schmutzwasser des Gewerbeparks, das nicht in das Kanalnetz der Stadt abgeführt werden kann, wird nach entsprechender Vorbehandlung als Prozesswasser in der Mechanisch-Biologischen Abfallbehandlungsanlage (MBA) eingesetzt. In dieser Anlage...

https://www.zfk.de/entsorgung/abwasser/artikel/193b8f686fc748279ee8349f56bc9e20/gewerbegebiet-in-luebeck-innovative-abwasser-loesung-2020-02-25/

(nach oben)


Langenpreising: Hauptausschuss diskutiert - Photovoltaik auf der Kläranlage?

In der Gemeinde Langenpreising wird vermehrt über die Nutzung erneuerbarer Energien nachgedacht. Aktuell wird über den Bau einer Photovoltaik-Anlage diskutiert. Mehr:

https://www.merkur.de/lokales/erding/langenpreising-ort377226/erneuerbare-energien-langenpreisinger-hauptausschuss-diskutiert-photovoltaik-auf-klaeranlage-13550673.html
 
(nach oben)


Königsfeld: Ministerium reagiert auf Kritik zu privater Kläranlage

Sachsens Umweltminister Wolfram Günther (Grüne) muss sich wegen einer nicht mehr vorschriftsmäßigen Kläranlage auf seinem Grundstück in Königsfeld (Mittelsachsen) rechtfertigen. Die "Sächsische Zeitung" ...mehr:

https://www.t-online.de/region/id_87273092/ministerium-reagiert-auf-kritik-zu-privater-klaeranlage.html#utm_source=websuche&utm_medium=t-online-ergebnisse&utm_campaign=link2
 
(nach oben)


Hannover-Herrenhausen: Betriebstechnik Gasstation

Für den Neubau der Schlammbehandlung auf der Kläranlage Hannover-Herrenhausen errichtet OSWALD SCHULZE Umwelttechnik die komplette Betriebstechnik der neuen Gasstation - Gasfeinfilter, Gasentschwefelung, Gasverdichterstation, Aktivkohlefiltration. Die Fertigstellung ist für Anfang 2020 geplant.Mehr:

https://www.oswald-schulze.de/2020/01/13/klaeranlage-hannover-herrenhausen-betriebstechnik-gasstation/

(nach oben)


Hanau: Kläranlage vor dem Ausbau

Zusätzliche Klärstufe zur Einhaltung des Phosphat-Grenzwerts nötig
0,2 Milligramm pro Liter - das ist das Ziel. Ein Liter geklärtes Abwasser, das ab dem 1. Januar 2023 die Hanauer Gruppenkläranlage verlässt, darf dann im monatlichen Mittel nicht mehr als 0,2 Milligramm Phosphat enthalten.
- Darauf hat man sich in der Europäischen Union verständigt, um einer drohenden Überdüngung der Gewässer zu begegnen. Auch die Hanauer Kläranlage muss dafür „fit" ...mehr:

https://www.op-online.de/region/hanau/hanau-zusaetzliche-klaerstufe-einhaltung-phosphat-grenzwerts-noetig-13506023.html
 
(nach oben)


Großache Nord: Abwasserverband feiert 30. Jubliläum

Drei Jahrzehnte besteht nun der Abwasserverband Großache Nord.
Einen Grund zum Feiern hatte kürzlich der Abwasserverband der Gemeinden Oberndorf, St. Johann und Kirchdorf, nämlich sein 30-jähriges Bestehen. Neben einem Rahmenprogramm wurde natürlich auch Rückschau gehalten. Dabei erläuterte Geschäftsführer Johann Seiwald die Entwicklung der Kläranlage in Erpfendorf.
1982 wurde der Planungsverband Großache Nord gegründet, ...mehr:

https://www.tt.com/artikel/15763516/abwasserverband-feiert-30-jublilaeum
 
(nach oben)


Ellerdorf: Kanalisation kostet drei Millionen Euro

Drei Millionen Euro kostet die Erneuerung der Kanalisation und der Straßenentwässerung in der Nortorfer Straße in Ellerdorf. Die Gemeinde finanziert mit einem Kredit mit 40 Jahren Laufzeit 850 Meter Rohrleitungen, die teils Reservoirfunktion haben. Die Abwassergebühren werden steigen...mehr:

https://www.kn-online.de/Lokales/Rendsburg/Ellerdorf-Kanalisation-kostet-drei-Millionen-Euro
 
(nach oben)


Ditzingen: Vermeintlich sauberes Wasser Kampf dem Schmerzmittel im Klärwerk

Einige Kommunen im Land haben Post von der Aufsichtsbehörde bekommen. Der Inhalt dieser Schreiben ist überall derselbe: Die Anlagen zur Abwasserreinigung müssen besser werden. Noch schwimmt im vermeintlich sauberen Wasser zuviel Gift.
Hätten die Ditzinger gewusst, was auf sie zukommen würde, hätten die Stadträte ...mehr:

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.vermeintlich-sauberes-wasser-kampf-dem-schmerzmittel-im-klaerwerk.9a85c98c-1a49-44bb-abdc-9a79f7a23f7a.html

(nach oben)


Bopfingen: Nagetier untergräbt Abwasserkanal Bopfingen und der Problem-Biber

Biber sind nicht nur gut im Holzfällen, sondern auch im Graben. In Bopfingen (Ostalbkreis) untergräbt ein Biber den Abwasserkanal - und könnte eine ganze Kläranlage lahmlegen.

Mehr aus der Sendung vom
Sa, 8.2.2020 19:30 Uhr, SWR Aktuell Baden-Württemberg, SWR Fernsehen BW
https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/Nagetier-untergraebt-Abwasserkanal-Bopfingen-und-der-Problem-Biber,bopfinger-biber-100.html
 
(nach oben)


Bersenbrück: Schärfere Gesetze erfordern Neuausrichtung der Klärschlamm-Entsorgung

Wasserverband Bersenbrück unterzeichnet Kooperationsvertrag zur gemeinsamen Entsorgung von Klärschlamm in Ostwestfalen-Lippe - umfassende Aufgabe wird länderübergreifend gelöst
 
Bersenbrück/Detmold. 5400 Tonnen Klärschlamm fallen beim Wasserverband Bersenbrück jedes Jahr bei der Reinigung der Abwässer an. Bislang konnte dieser Klärschlamm in der Landwirtschaft zum Düngen genutzt werden. Die neue Klärschlammverordnung sowie die Düngeverordnung schränken diese Nutzung deutlich ein. Auch die Bestrebungen zum Klimaschutz und die aktuelle CO2 Diskussion erfordern vorausschauende Maßnahmen. Da zudem das Preisniveau sowohl für die landwirtschaftliche als auch für die thermische Klärschlamm-Entsorgung seit 2017 sprunghaft gestiegen ist, strebt der Wasserverband Bersenbrück im Sinne der Bürgerinnen und Bürger eine Neuausrichtung für eine zukunftsorientierte und ordnungsgemäße Entsorgung an.
Am vergangenen Freitag hat der Verband neben weiteren 56 Kommunen, Verbänden und Gesellschaften aus den Regierungsbezirken Detmold und Arnsberg sowie aus Niedersachsen einen gemeinsamen Kooperationsvertrag zur Klärschlamm-Entsorgung unterzeichnet. Ab 2024 wollen die beteiligten Gesellschafter ihren Klärschlamm gemeinschaftlich in einer regionalen Verbrennungsanlage thermisch verwerten. Hierfür kann nun ein externer Partner gesucht werden, der eine solche Anlage schon hat oder sie auf eigener Fläche bauen kann. „Diese konstruktive und länderübergreifende Zusammenarbeit ermöglicht eine sichere Entsorgung. In die gemeinsame Arbeit der Gesellschaft fließt das Wissen zahlreicher Kommunen und Verbände ein. Wichtig ist zudem, dass die Kooperation keine Gewinne erwirtschaften wird, so dass die Abwassergebühren für die Bevölkerung weiterhin möglichst niedrig gehalten werden können", so Verbandsvorsteher Dirk Imke.
Es gibt nur sehr wenige Abwasserbetriebe, für die es sich lohnt und die die finanzielle Ausstattung haben, eine eigene Mono-Verbrennungsanlage bauen zu können. Der Wasserverband hat den ersten Schritt, die Klärschlamm-Entsorgung langfristig und wirtschaftlich organisieren zu können, mit der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages auf den Weg gebracht.
„Auch wegen der Notwendigkeit einer Phosphor-Rückgewinnung aus dem Klärschlamm ab 2029 muss die Klärschlamm-Entsorgung insgesamt neu durchdacht und organisiert werden. Wirtschaftlich ist eine thermische Entsorgung zudem auch erst ab einer gewissen Größenordnung, die nun durch den Zusammenschluss erreicht wurde. Für den Wasserverband Bersenbrück ist diese bundesweit einmalige interkommunale Zusammenarbeit ein Meilenstein für die nachhaltige Ver- und Entsorgungssicherheit", erklärte Geschäftsführer Ralph-Erik Schaffert.

https://www.wasserverband-bsb.de/aktuelles/pressemitteilung/pressemitteilungen-2020/17022020-schaerfere-gesetze-erfordern-neuausrichtung-der-klaerschlamm-entsorgung/
 
(nach oben)


ALESHEIM: Der Ärger bleibt in Alesheim

Der Umstieg von Misch- auf Trennsystem bei der Kanalsanierung Wachenhofen hätte der Gemeinde Alesheim nur
125 000 Euro mehr gekostet. Der Nichtumstieg droht nun aber noch teurer zu werden...mehr:

https://www.nordbayern.de/region/wei%C3%9Fenburg/der-arger-bleibt-in-alesheim-1.9884230?searched=true
 
(nach oben)


Rheinfelden: Kläranlage wird günstiger als geplant

Der Abwasserzweckverband Rheinfelden/Schwörstadt bespricht vergangene und künftige Investitionen.
Es gab einige gute Nachrichten in der Sitzung des Abwasserzweckverbands Rheinfelden/Schwörstadt, die am Mittwoch im Rheinfelder Rathaus stattgefunden hat. So sinkt, trotz steigender...mehr:

https://www.badische-zeitung.de/klaeranlage-wird-guenstiger-als-geplant--180501038.html

(nach oben)


Hohenbostel: Umbau der Kläranlage kostet 2 Millionen Euro mehr

Es wird deutlich teurer

Der Umbau und Ausbau der Kläranlage in Hohenbostel wird wohl teurer als ursprünglich angenommen. Das teilte jetzt der Planer der Anlage ...mehr:

...mehr: https://www.az-online.de/uelzen/bienenbuettel/wird-deutlich-teurer-13303512.html

(nach oben)


Herrenberg: Nach Durchführung einer Machbarkeitsstudie gewinnt die Weber-Ingenieure GmbH auch das Vergabeverfahren

Für die Kläranlage Herrenberg (80.000 E), die vom Zweckverband Gäu-Ammer betrieben wird, war bereits seit geraumer Zeit die Realisierung einer 4. Reinigungsstufe zur Spurenelimination vorgesehen.

Eine Machbarkeitsstudie der Weber-Ingenieure in 2018 kam hierbei zu dem Ergebnis, dass die Verfahrenskombination, bestehend aus einer Ozonung mit anschließender Raumfiltration, mit den Randbedingungen der Kläranlage Herrenberg zur Spurenstoffelimination am besten geeignet ist.
Nun wurde auch das entsprechende VgV-Verfahren zur Planung der Anlage mit Objektplanung der Ingenieurbauwerke, der Tragwerksplanung und Örtlichen Bauüberwachung, von der Weber-Ingenieure GmbH gewonnen. Die Planungsarbeiten sollen im Oktober 2019 beginnen. Mehr:

https://www.weber-ing.de/de/news/newsansicht.html?news_id=277

(nach oben)


HECHLINGEN: Offizieller Spatenstich in Hechlingen am See

Südlich des Hahnenkammsees entsteht die künftige Zentralkläranlage -
Mit dem Spatenstich an der künftigen Zentralkläranlage hat Heidenheims Bürgermeisterin Susanne Feller das Acht-Millionen-Euro-Projekts offiziell eröffnet. Im Beisein einiger Ämtervertreter, Gemeinderäte, Vertreter der beteiligten Firmen und Besuchern, die bei widrigem Wetter den Weg zum Standort südlich ...mehr:

https://www.nordbayern.de/region/gunzenhausen/offizieller-spatenstich-in-hechlingen-am-see-1.9664937?searched=true
 
(nach oben)


GUNZENHAUSEN: Gunzenhäuser müssen fürs Abwasser mehr bezahlen

Ab Januar werden 25 Cent mehr für den Kubikmeter Schmutzwasser fällig - - Das Abwasser wird teurer. Im kommenden Jahr müssen die Gunzenhäuser 25 Cent mehr für den Kubikmeter Schmutzwasser bezahlen. Auch die Niederschlagswassergebühr erhöht sich leicht um 2 Cent. Mehr:

https://www.nordbayern.de/region/gunzenhausen/gunzenhauser-mussen-furs-abwasser-mehr-bezahlen-1.9614310?searched=true
 
(nach oben)


Emmendingen: Modernisierung der Kläranlage an der Elz kostet 24 Millionen

Die Elz ist mit Rückständen von Medikamenten belastet. Nachdem sogar die Schließung der Köndringer Kläranlage im Raum stand, reagiert jetzt der Abwasserzweckverband - mit einer Millionen-Modernisierung. Mehr:

https://www.badische-zeitung.de/modernisierung-der-klaeranlage-an-der-elz-kostet-24-millionen--180497278.html
 
(nach oben)


Birkenfelde: Kläranlage - Beispielhaft für saubere Gewässer und Energiegewinn

Erstellt von Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz
Thüringens Umweltstaatssekretär Olaf Möller hat heute die neue Kläranlage in Birkenfelde eingeweiht, gemeinsam mit Dr. Werner Henning, Landrat des Eichsfeldkreises, und Adrian Grieß, Bürgermeister von Birkenfelde. Das Umweltministerium fördert die Kläranlage mit 250.000 Euro. Damit konnten auch der Abwasserkanal und die Trinkwasserleitung erneuert werden.
„Ich freue mich über den erfolgreichen Abschluss dieses komplexen Bauvorhabens, mit dem künftig alle Einwohner Birkenfeldes an die moderne Kläranlage angeschlossen werden können. Die Kommune hat gleich zwei Vorteile: Die Gewässer Birkenbach und Leine sind so besser geschützt. Außerdem wird der gewonnene Klärschlamm zu Biogas - so gehen Umwelt- und Ressourcenschutz Hand in Hand. So funktioniert unser „Abwasserpakt" mit dem Gemeinde- und Städtebund, wenn wir gemeinsam gute Lösungen für saubere Gewässer im ländlichen Raum finden", so Staatssekretär Möller.

Die Kläranlage Birkenfelde ist Bestandteil des Maßnahmenprogramm Thüringens zur Umsetzung der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie. Mit dem Neubau der Kläranlage Birkenfelde des Zweckverbandes „Wasserversorgung und Abwasserentsorgung Obereichsfeld" wurde parallel die komplette Wasser- und Abwasserinfrastruktur des Ortes erneuert. Die veralteten Kleinkläranlagen im Ort werden damit außer Betrieb genommen. Der Klärschlamm wird in der benachbarten Kläranlage Leinetal zu Biogas aufbereitet.

Hintergrund
Um Thüringens Flüsse sauberer zu machen, wurde mit dem Neuen Wasserrecht für Thüringen zusätzlich auch ein Abwasserpakt zwischen dem Umweltministerium und dem Thüringer Städte- und Gemeindebund geschlossen. Insbesondere der ländliche Raum soll damit vom Anschluss an zentrale Kläranlagen profitieren. Der Pakt sieht vor, künftig Abwässer aus Orten mit mehr als 200 Einwohnern durch die Abwasserzweckverbände zentral zu entsorgen. Durch einen höheren Anschlussgrad sollen die Gewässer sauberer und die Kosten dafür fair verteilt werden. Die Baumaßnahme in Birkenfelde ist Teil einer umfassenden Sanierung der Infrastruktur in Birkenfelde, mit der Abwasserkanal, Trinkwasserleitung und Ortdurchfahrt in Zusammenarbeit des Landkreis Eichsfeld als Straßenbaulastträger, der Gemeinde Birkenfelde als Baulastträger für Nebenanlagen und das Gewässer und dem Zweckverband Wasserversorgung und Abwasserentsorgung Obereichfeld errichtet wurden.

https://umwelt.thueringen.de/aktuelles/anzeigen-medieninformationen/news/klaeranlage-in-birkenfelde-beispielhaft-fuer-saubere-gewaesser-und-energiegewinn/?tx_news_pi1%5Bday%5D=06&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=12&tx_news_pi1%5Byear%5D=2019&cHash=f41f6fa978623884b8f521d7128c1680

(nach oben)


ALESHEIM: Die Kanalfrage von Alesheim

Bei einem Bürgerentscheid im Februar geht es um die Umstellung der Abwasserentsorgung. -
- Am Sonntag, 16. Februar 2020, wird es in der Gemeinde Alesheim einen Bürgerentscheid über die künftige Abwasserentsorgung geben.

Die Gemeinde Alesheim wollte im Ortsteil Wachenhofen ein Trennsystem fürs Abwasser einführen. Das hat erst die Bürger in dem Ortsteil und schließlich in der gesamten Gemeinde aufgebracht. Nun gibt es im Februar 2020 einen Bürgerentscheid zur künftigen Abwasserentsorgung. Mehr:

https://www.nordbayern.de/region/wei%C3%9Fenburg/die-kanalfrage-von-alesheim-1.9643290?searched=true

(nach oben)


Albbruck: Kläranlage wird auf Vordermann gebracht

Albbrucker Einrichtung muss künftig neues Spital, neues Baugebiet und die Abwässer der Gemeinde Görwihl verarbeiten.
"Wir haben spannende Jahre vor uns", das sagte Bürgermeister Stefan Kaiser bei der Hauptversammlung des Abwasserzweckverbandes Vorderes Albtal, ...mehr:

https://www.badische-zeitung.de/klaeranlage-wird-auf-vordermann-gebracht-x1x--180436910.html

(nach oben)


Neufinsing: Mehr Einwohner, mehr Abwasser - Kläranlage wird aufgerüstet

Die Kläranlage in Neufinsing wird erweitert. Ab Ende 2022 sollen 65 000 Einwohner mehr versorgt werden können.
Neufinsing - Das gemeinsame Kommunalunternehmen Ver- und Entsorgung München Ost (VEMO) erhöht die Kapazitäten seiner Kläranlage in Neufinsing. Die Arbeiten sind im Sommer angelaufen und werden mehrere Jahre dauern. Über den Fortschritt der Baustelle informierten sich die Aufsichtsräte ...mehr:

https://www.merkur.de/lokales/erding/finsing-ort377218/neufinsing-mehr-einwohner-mehr-abwasser-klaeranlage-wird-aufgeruestet-13300398.html
 
(nach oben)


Mörfelden-Walldorf: Neue Filter gegen Mikroplastik

Mörfelden-Walldorf baut als eine der drei ersten hessischen Kommunen in ihre Kläranlage eine vierte Reinigungsstufe ein.

Mikroplastik aus Zahnpasta, Arzneimittelrückstände und sonstige mikroskopisch kleinste Teilchen chemischer Stoffe, wie sie in Industrie, Privathaushalten und medizinischen Einrichtungen anfallen, können herkömmliche Kläranlagen nur unvollständig herausfiltern. Gerade im hessischen Ried mit seinen durchlässigen Sandböden „bekommen wir besondere Probleme mit Spurenstoffen", da von hier 60 Prozent des Trinkwassers für das Rhein-Main-Gebiet kommen, sagte die hessische Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) am Dienstag bei einem Besuch in Mörfelden-Walldorf.
In der Doppelstadt im Kreis Groß-Gerau wird derzeit die Kläranlage saniert und mit einer vierten Reinigungsstufe

https://www.fr.de/rhein-main/kreis-gross-gerau/moerfelden-walldorf-neue-filter-gegen-mikroplastik-13354994.html?cmp=defrss
 
(nach oben)


Mörfelden-Walldorf: Land fördert 4. Reinigungsstufe in Mörfelden-Walldorf

Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Weiterer Schritt bei der Umsetzung der Hessischen Spurenstoffstrategie

„Die Landesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, den Eintrag von bedenklichen Spurenstoffen in Gewässern so weit wie möglich zu vermindern. Im Rahmen der Spurenstoffstrategie wird nun die Kläranlage Mörfelden-Walldorf mit einer vierten Reinigungsstufe ausgestattet und vom Land mit rund 4,6 Millionen Euro gefördert. Damit kommen wir einen wichtigen Schritt weiter bei der Verbesserung der hessischen Gewässerqualität. Die dortigen Grundwasservorkommen werden langfristig für die Trinkwassernutzung geschützt", sagte Umweltministerin Priska Hinz heute bei der Bescheidübergabe in Mörfelden-Walldorf.

In der Kläranlage soll zukünftig mittels Aktivkohle und Ozonierung die Spurenstoffelimination erfolgen. „Die Stadt Mörfelden-Walldorf unterstützt das Land aktiv bei der Umsetzung der Spurenstoffstrategie", bedankte sich Hinz bei Bürgermeister Thomas Winkler für das Engagement der Stadt. „Durch die vierte Reinigungsstufe wird das Wasserschutzgebiet direkt unterhalb der Kläranlage, sowie der Geräths- und Schwarzbach vor dem Eintrag von Spurenstoffen geschützt. Das wirkt sich auf die Qualität des Grundwassers aus, das zur Trinkwassererzeugung und zur Beregnung von landwirtschaftlichen Flächen genutzt wird. So stellen wir den Gesundheitsschutz sicher. Außerdem ist das wichtig für die im Wasser lebende Insekten und Fische. Durch die Verbesserung der Gewässerqualität leisten wir einen Beitrag zur Erreichung der Zielvorgaben der Wasserrahmenrichtlinie", betonte die Ministerin.
Das Hessische Ried ist wasserwirtschaftlich besonders sensibel. Zum einen bestehen einige Fließgewässer bei Niedrigwasser zu nahezu 100 Prozent aus Einleitungen von geklärtem Abwasser, zum anderen werden 50 bis 60 Prozent des Trinkwassers für den Ballungsraum Rhein-Main hier gewonnen. Im Abwasser sind Spurenstoffe wie Arzneistoffe, Haushalts- und Industriechemikalien, Pflanzenschutzmittel und Biozide enthalten, die durch die aktuelle Kläranlagentechnik nicht zurückgehalten werden. Das Umweltministerium hat deshalb 2018 die Spurenstoffstrategie für das Hessische Ried aufgelegt, die auch den Ausbau einer Reihe von Kläranlagen zur Spurenstoffelimination vorsieht.
Die Strategie umfasst eine Vielzahl von Maßnahmen, die zum Schutz der Oberflächengewässer und des Grundwassers im Ried umgesetzt werden sollen. „Neben der Aufrüstung von Kläranlagen setzt die Spurenstoffstrategie vor allem auf Maßnahmen, die Spurenstoffe an der Quelle verringern", betonte Ministerin Hinz. Zum Beispiel soll die Einleitung von Spurenstoffen durch gewerbliche Direkt- und Indirekteinleiter reduziert werden. Außerdem werden Bürgerinnen und Bürger über die ordnungsgemäße Entsorgung von Altmedikamenten aufgeklärt. Die Sanierung undichter Abwasserkanäle soll beschleunigt werden und bei der öffentlichen Beschaffung wird das Land verstärkt auf die Verwendung umweltfreundlicher Materialien und Mittel achten. Zusätzlich hat das Landwirtschaftsministerium bereits 2017 eine Vereinbarung mit Landwirtinnen und Landwirten sowie Tierärztinnen und Tierärzten getroffen, um den Einsatz von Antibiotika bei Milchkühen auf das therapeutisch notwendige Minimum zu reduzieren.

https://umwelt.hessen.de/presse/pressemitteilung/land-foerdert-4-reinigungsstufe-moerfelden-walldorf

(nach oben)


Lenggries: Kläranlage wird aus Faulgas Strom und Wärme

Faulgas wird in der Lenggrieser Kläranlage Strom und Wärme gewonnen. Das könnte mittelfristig dafür sorgen, dass die Gebühren für die Bürger sinken.

Über zwei Jahre wurde auf dem Gelände der Lenggrieser Kläranlage gebaut. Drei Millionen Euro hat die Gemeinde investiert, um die Einrichtung fit für die Zukunft ...mehr:

https://www.merkur.de/lokales/bad-toelz/lenggries-ort28977/in-lenggrieser-klaeranlage-wird-aus-faulgas-strom-und-waerme-13306198.html

(nach oben)


Hohenstein: Viertelmillion Euro Schaden Brand in Kläranlage

Ein Brand in einer Kläranlage in Hohenstein im westlichen Taunus hat einen hohen Sachschaden angerichtet. Wie die Polizei mitteilte, stand das Betriebsgebäude in der Nacht komplett in Flammen. Die Feuerwehr löschte den Brand mit einem großen Aufgebot.
Es entstand ein Schaden von ...mehr:

https://www.ffh.de/nachrichten/hessen/wiesbaden/toController/Topic/toAction/show/toId/224834/toTopic/hohenstein-hoher-schaden-bei-brand-in-klaeranlage.html
 
(nach oben)


Hannover: Stadtentwässerung will bis 2035 zwei Mrd. Euro in ihre Anlagen investieren

Die Stadtentwässerung Hannover (SEH) will bis zum Jahr 2035 geschätzt knapp zwei Milliarden Euro in ihre Betriebsanlagen zu investieren. Damit will die Stadtentwässerung ihre Strategie zur nachhaltigen Weiterentwicklung des städtischen Eigenbetriebs umsetzen, die er Anfang vergangener Woche vorgestellt hat.
Neben dem Start des umfangreichen Investitionsprogramms stünden bis zum Jahr 2025 als Hauptziele die Einführung moderner IT-Systeme und Digitalisierung

Den vollständigen Artikel lesen Sie in einer der kommenden Ausgaben von EUWID Wasser und Abwasser, die in der Regel dienstags als E-Paper und Printmedium erscheinen. Die Fachzeitung informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen in der Wasser- und Abwasserbranche.

(nach oben)


Birkenfelde: Kläranlage beispielhaft für saubere Gewässer und Energiegewinn

Thüringens Umweltstaatssekretär Olaf Möller hat Freitag die neue Kläranlage in Birkenfelde eingeweiht, gemeinsam mit Dr. Werner Henning, Landrat des Eichsfeldkreises, und Adrian Grieß, Bürgermeister von Birkenfelde. Um Thüringens Flüsse sauberer zu machen, wurde mit dem Neuen Wasserrecht für Thüringen zusätzlich auch ein Abwasserpakt zwischen dem Umweltministerium und dem Thüringer Städte- und Gemeindebund geschlossen. Insbesondere der ländliche Raum soll damit vom Anschluss an zentrale Kläranlagen profitieren. Der Pakt sieht vor, künftig Abwässer aus Orten mit mehr als 200 Einwohnern durch die Abwasserzweckverbände zentral zu entsorgen. Durch einen höheren Anschlussgrad sollen die Gewässer sauberer und die Kosten dafür fair verteilt werden. Die Baumaßnahme in Birkenfelde ist Teil einer umfassenden Sanierung der Infrastruktur in Birkenfelde, mit der Abwasserkanal, Trinkwasserleitung und Ortdurchfahrt in Zusammenarbeit des Landkreis Eichsfeld als Straßenbaulastträger, der Gemeinde Birkenfelde als Baulastträger für Nebenanlagen und das Gewässer und dem Zweckverband Wasserversorgung und Abwasserentsorgung Obereichfeld errichtet wurden.
Das Umweltministerium fördert die Kläranlage mit 250.000 Euro. Damit konnten auch der Abwasserkanal ...mehr:

http://www.umweltruf.de/2019_Programm/news/news3.php3?nummer=7280
 
(nach oben)


Bad Berneck spart und muss das erklären

Der Stadtrat von Bad Berneck hat grünes Licht für die Sanierung der Kläranlage gegeben. Dass es der Verwaltung dabei gelungen ist, eine drohende Kostensteigerung um 800.000 Euro...mehr:

https://www.kurier.de/inhalt.klaeranlage-bad-berneck-spart-und-muss-das-erklaeren.d2ee4974-1d99-45d8-98ed-1c6e62fdcef6.html 

(nach oben)