Klärwerk.info - Wegweiser

Übersicht

Willkommen bei klaerwerk.info. Produkte suchen können Sie ganz einfach, indem Sie das gesuchte Produkt wie z.B. Pumpen  in das Feld „Produktsuche“ eingeben und dann die Enter-Taste drücken. Übersichtlich werden alle gelisteten Lieferanten angezeigt, die das Produkt führen, alle Artikel in www.Klärwerk.info, die sich mit dem Produkt beschäftigen sowie alle Fortbildungsveranstaltungen mit diesem Thema.

Ansonsten finden Sie alle Artikel geordnet in Sachgebiete. Klaerwerk.info bietet eine umfassende Fülle von Informationen und Links, die man täglich braucht. Damit Sie wissen, wo Sie was finden, nachfolgend eine Übersicht über die einzelnen Sachgebiete:

A. Aktuelles

Hier finden Sie alle aktuellen Meldungen chronologisch geordnet. Suchen Sie frühere Meldungen, so sehen Sie in den Sachgebieten nach oder geben rechts oben einen Suchbegriff in das Suchen-Feld ein.

1)      Tägliche Meldungen

B. Forum

1)      Fragen und Antworten

Das Forum steht allen Nutzern zur Verfügung. Hier können Sie alle Beiträge lesen, selbst Beiträge erstellen oder auf Beiträge antworten

C. Fachwissen

Hier schreiben Praktiker für Praktiker. Haben Sie auch etwas Interessantes zu berichten, so schreiben Sie uns an Kontakt@Klaerwerk.info .

1)     Abwasserreinigung
2)      Energie- und E-Technik
3)      Kanal- und Entwässerung
4)      Maschinentechnik
5)      Labor
6)      Schlammbehandlung
7)      Gaserzeugung und BHKW
8)      Aus Bund Ländern und EU
         a) Vom Bund
         b) Aus der EU und aller Welt
         c) Aus den einzelnen Bundesländern (geordnet nach Bundesländer)
9)      Recht und Gesetze
         a) Beiträge zum Umweltgesetzbuch
         b) Beiträge zur Wasserrahmenrichtlinie (WWRL)
         c) Beiträge zum Erneuerbare Energien Gesetz (EEG)
10)    Neue Fachliteratur
         a) Neue Bücher
         b) CD/ DVD's
         c) Downloads
         d) Fachzeitschriften
         e) Lexika und Wörterbücher
11)  Tipps und Tricks

D. Berufliches

Der zweite Schwerpunkt von Klärwerk.info. Hier finden Sie alles für Arbeitnehmer und Vorgesetzte und was Sie persönlich angeht.

1)      Arbeitssicherheit
         a) Unfallverhütungsvorschriften- Regeln und Information
         b) Formulare und Erlaubnisscheine
         c) Gesetze und Verordnungen zur Arbeitssicherheit
         d) Umsetzung der Betriebssicherheitsverordnung
         e) Unterweisungshilfen
         f ) Hilfen zur Gefährdungsbeurteilung
         g) Ex-Schutz auf Kläranlagen
2)
      Tarif- und Arbeitsrecht
         a) Tarifrecht, Tarifvertrag, Gehaltsrechner und mehr
         b) Mitarbeitergespräche, Mitarbeiterbeurteilung
         c) Leistungsorientierte Bezahlung
         d) Tabelle TVöD (West)
         e) Arbeitszeugnisse
3)      Aus- und Weiterbildung
         a) Ansprechpartner
4)      Azubiseite
         a) Ausbildungshilfen für Ausbilder und "Azubis"
         b) Musterkläranlage
         c)  Prüfungsaufgaben
         d) Übungsaufgaben
         e) Informationen für Auszubildende
         f)  UT-Ausbildertreffen Fachkraft für Abwassertechnik
         g) Formeln, PSE und weitere Hilfen
5)      Meisterschüler
         a) Informationen für Meisterschüler
         b) Prüfungsaufgaben
6)        Offene Stellen

E. DWA-Infos

1)      Klärwerksnachbarschaften
         a) Kläranlagennachbarschaften in Bayern
         b) Kläranlagennachbarschaften in Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern
         c) Kläranlagennachbarschaften in Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland
2)      DWA-Informationen
         a) DWA Arbeitsblätter
         b) KA-Betriebs-Infos
         c) Mitgliederrundbriefe aus den Landesverbänden
         d) Meldungen der DWA

F. Kläranlagen

1)      Links zu Kläranlagen und Abwasserverbänden
2)      Kläranlagen - Videos
3)      Meldungen von den Kläranlagen

G. Nützliches

1)      Wetter und Hochwasser
2)      Firmennachrichten
3)      Verbandsnachrichten        
4)      Nützliche Links
         a) Umweltschutzorganisationen
         b) Fachzeitschriften, Lexika und Wörterbücher
         c) Behörden
         d) Berufsverbände und Vereinigungen
         e) Fachinformationen
         f) Gesetze und Verordnungen
5)      Meldungen aus der Wissenschaft
6)      Meldungen aus aller Welt
7)      Allgemeine Meldungen und Berichte

H. Fortbildungsdatenbank

1)      Fortbildungen
2)      Fortbildungen in Österreich
3)      Fortbildungen in der Schweiz
4)      Messen und Tagungen

I. Produktsuche/ Lieferanten

J. Kontakt

1)      Impressum
2)      Über Uns
3)      Kontakt

22.07.2019 05:23

Klärwerk.info / Kläranlagen / Meldungen aus Österreich

Meldungen aus Österreich

Meldungen 2018
   
Bild 2pxmal5px.JPG
Juli 2019
Asten
Fischsterben im Mitterwasser 
Salurn
Neue Kläranlage in Betrieb 
Juni 2019
Solsteinhaus
Geplante Kläranlage eine Gefahr für die Natur!
Wulkatal
Abwasserverband feiert Jubiläum 
Mai 2019
Kaindorf
Kläranlagenwasser soll als Brauchwasser verwendet werden 
Reinhalteverband Mühltal
Dynamische Kanalnetzsteuerung reduziert Entlastungsmengen deutlich  
April 2019
Wien
Nimmt Helmpflicht ernst 
Bozen
Bozen hat bei Kokain im Abwasser die Nase vor Innsbruck 
Innsbruck
Was Abwässer über den Drogenkonsum verraten 
März 2019
Klagenfurt
Stadt investiert 5,2 Millionen Euro in Kanal und Müll
Innsbruck 
ÖWAV-/UIBK-Seminar „Digitalisierung in der Siedlungswasserwirtschaft"
  "Wasser GEMEINDE 2019" 
Januar 2019
Vils
Regen bringt Kläranlage in Vils an Grenze 
Bregen
Studie zu Drogenkonsum 

 


Asten: Fischsterben im Mitterwasser

Beim Unwetter am 1. Juli 2019 zwischen etwa 15 Uhr und ca. 20 Uhr kam es beim Zulauf aus Linz zur Kläranlage Asten in den Rohren zu einem Überdruck, sodass zwei Kanaldeckel abgesprengt wurden und sich die Abwässer in den umliegenden Wiesen verteilten. Die Abwässer gelangten schlussendlich in den Ipfbach und von dort in das Mitterwasser, wo eine Vielzahl an Fischen...mehr:

https://news.feed-reader.net/otsat/326294/polizei-oberoesterreich-fischsterben-im/

(nach oben)


Salurn: Neue Kläranlage in Betrieb

Die Bauarbeiten an der neuen Kläranlage Salurn, die die Abwässer der Gemeinde Salurn behandelt, sind abgeschlossen. Sie ersetzt die alte, aus dem Jahr 1984 stammende Anlage, die nicht mehr den Anforderungen entsprach. Die Gesamtkosten für die neue Anlage belaufen sich auf 4,45 Millionen Euro: 90 Prozent davon ...mehr:

https://www.stol.it/Artikel/Wirtschaft/Lokal/Neue-Klaeranlage-von-Salurn-in-Betrieb

(nach oben)


Solsteinhaus: „Geplante Kläranlage eine Gefahr für die Natur!"

Heftige Kritik an der Neuerrichtung der Kläranlage für das Solsteinhaus der ÖAV-Sektion Innsbruck übt der Zirler Franz Reinhart. „Es handelt sich um eine Fehlplanung und Gefahr für die Natur im Alpenpark Karwendel", betont Reinhart. Auch die Stellungnahme namhafter Geologen und Biologen fällt negativ aus. Mehr:

https://www.krone.at/1926617

(nach oben)


Wulkatal: Abwasserverband feiert Jubiläum

Der Wasserverband Wulkatal feiert sein 50-jähriges Bestehen. Am Donnerstag gab es bei der Kläranlage von Wulkaprodersdorf ein großes Jubiläumsfest. Die Anlage reinigt mechanisch und biologisch das Abwasser aus 24 umliegenden Gemeinden.
Das gereinigte Wasser fließt danach in die Wulka und schließlich in den Neusiedlersee. Das unsichtbare Mikroplastik wird nicht nur in den Weltmeeren zu einem immer größeren Problem, auch für heimische Kläranlagen. Die kleinen Kunststoff-Teilchen mit einem Durchmesser unter fünf Millimeter, die aus den Haushalten direkt in das Abwasser gelangen, stellen den Wasserverband Wulkatal vor Herausforderungen, erklärte Obmann Johann Lotter.
„Mikrostoffe, die in das System hineinkommen, zum Beispiel von Reifenabnützungen bei Autos, von Plastikstoffen oder von Wattestäbchen - wir müssen

https://burgenland.orf.at/news/stories/2983512/
 
(nach oben)


Kaindorf/Austria: Kläranlagenwasser soll als Brauchwasser verwendet werden

Kläranlagenwasser soll als Brauchwasser zugänglich gemacht werden. Bürgermeister Thomas Teubl, Altbürgermeister Fritz Loidl und Bauer Reinhard Maierhofer stellen ihre Idee vor. Mehr:

https://www.kleinezeitung.at/steiermark/oststeier/5608070/Kaindorf_Klaeranlagenwasser-soll-als-Brauchwasser-verwendet-werden
 
(nach oben)


Reinhalteverband Mühltal/Austria: Dynamische Kanalnetzsteuerung reduziert Entlastungsmengen deutlich

• Zentrale Steuerung aller Weiterleitungsmengen
• Berücksichtigung digitaler Radarwetterdaten
• Optimierung der technischen und der hydraulischen Komponenten
• Deutlich verbesserter Gewässerschutz

Bestand
Der Reinhalteverband Mühltal & Region Böhmerwald in Oberösterreich besteht aus 24 Gemeinden, betreut rund 1000 km an Kanälen, 18 000 Kanalschächte, 300 Pumpwerke, 60 Regenbecken und 6 Kläranlagen. Trotz seiner Grösse stiess das Entwässerungssystem jedoch an seine Grenzen. So entlasteten die einzeln betriebenen Regen - becken bei Überlast starr in den Vorfluter. Auch erwies sich die fest eingestellte Weiterleitungsmenge zur Kläranlage nicht als optimal, da das Einzugs gebiet oft ungleich beregnet wird. Um die unbehandelten Entlastungsmengen zu reduzieren, hätten zusätzliche Speicherbecken errichtet oder die vorhandenen Beckenvolumen erhöht werden müssen. Diese Massnahmen sind jedoch mit erheblichen Kosten verbunden, weshalb sich der Reinhalteverband für eine koordinierte Steuerung der Regenbecken entschied. Der Reinhalteverband Mühltal & Region Böhmerwald in Oberösterreich besteht aus 24 Gemeinden, betreut rund 1000 km an Kanälen, 18 000 Kanalschächte, 300 Pumpwerke, 60 Regenbecken und 6 Kläranlagen. Trotz seiner Grösse stiess das Entwässerungssystem jedoch an seine Grenzen. So entlasteten die einzeln betriebenen Regen - becken bei Überlast starr in den Vorfluter. Auch…mehr:

Reinhalteverband Mühltal & Region Böhmerwald, A-Auberg Wetterradarorientierte Kanalnetzsteuerung  

(nach oben)


Wien: Nimmt Helmpflicht ernst

"Ich bin der Ritter der Wiener Kläranlage"
Als Beauftragter für Arbeitssicherheit in der Kläranlage Wien weiß Robert Sova um die Wichtigkeit von Schutzkleidung. Auch wenn sie hier etwas anders aussieht. Mehr:

https://www.heute.at/oesterreich/wien/story/Dieser-Mitarbeiter-nimmt-die-Helmpflicht-ernst-56749816
https://www.ebswien.at/hauptklaeranlage/start/

(nach oben)


Bozen hat bei Kokain im Abwasser die Nase vor Innsbruck

Das Institut für Gerichtliche Medizin der Medizinischen Universität Innsbruck (GMI) ist Teil des europaweiten Netzwerkes SCORE, das in Zusammenarbeit mit der Europäischen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht jährlich die Mengen einzelner verbotener Substanzen in den Abwässern europäischer Städte untersucht. 2018 wurden auch die Abwässer von vier österreichischen ...mehr:

https://news.feed-reader.net/nocrawl/target.php?id=21420044

(nach oben)


Innsbruck: Was Abwässer über den Drogenkonsum verraten

Gerichtsmedizin Innsbruck hat Kläranlagen in Österreich auf Drogenrückstände analysiert: Konsumiert wird vor allem an Wochenenden.

"Das Abwasser ist der Spiegel des Konsumverhaltens der Gesellschaft", sagt Herbert Oberacher. Er leitet das forensisch-toxikologische Forschungslabor an der Gerichtsmedizin Innsbruck und wartet dieser Tage mit einer tiefblickenden Studie auf: Die Drogenrückstände in den Kläranlagen Innsbruck, Hall-Wattens, Hofsteig, Millstätter See und Bozen in Südtirol wurden ausgewertet. Mehr:

https://www.kleinezeitung.at/kaernten/5595700/Oesterreich_Was-Abwaesser-ueber-den-Drogenkonsum-verraten?from=rss

(nach oben)


Klagenfurt: Stadt investiert 5,2 Millionen Euro in Kanal und Müll

Mehrere Kanalsanierungen sollen in diesem Jahr in der Landeshauptstadt umgesetzt werden. Auch die Mülldeponie in Hörtendorf wird adaptiert.
Die Landeshauptstadt Klagenfurt wird heuer 5,2 Millionen für die Bereiche Müll und Kanal ausgeben. "Das ist nicht nur ein wichtiger Beschluss für die Abteilung Entsorgung. Die investierten Millionen wirken sich positiv auf die heimische Wirtschaft und die Arbeitsplatzsicherung aus", sagt Entsorgungsreferent. Mehr:

https://www.kleinezeitung.at/kaernten/klagenfurt/aktuelles_klagenfurt/5571123/Klagenfurt_52-Millionen-Euro-fuer-Kanal-und-Muell
 
(nach oben)


ÖWAV-/UIBK-Seminar „Digitalisierung in der Siedlungswasserwirtschaft"

Am 6. Februar 2019 fand in Zusammenarbeit mit der Uni Innsbruck das ÖWAV-Seminar „Digitalisierung in der Siedlungswasserwirtschaft" in Innsbruck statt.

Die TeilnehmerInnen wurden von Herrn Univ.-Prof. DI Dr. Wolfgang Rauch, der die Veranstaltung leitete, begrüßt. Weiters richteten der Geschäftsführer des ÖWAV, Herr DI Manfred Assmann, und Herr DI Markus Federspiel vom Amt der Tiroler Landesregierung Begrüßungsworte an das Publikum.

Am Vormittag wurden nach der Einführung innovative Messkonzepte vorgestellt - unter anderem die Möglichkeit der Prozessüberwachung in unterirdischen Infrastrukturen mittels Niedrigenergiefunk. Der zweite Teil knüpfte mit neuen Datenquellen für Planung und Betrieb an. Dabei war die Integration von Wetterdaten in Steuerungsanalgen ein Thema; darüber hinaus wurde aber auch Fernerkundung als innovative Datenquelle für Planung und Überwachung präsentiert und diskutiert.

Nach der Mittagspause eröffnete der Jurist Univ.-Prof. Dr. Karl Weber mit seinem Vortrag über die Digitalisierung aus Sicht des Datenschutzes den Vortragsblock „Rechtliche Aspekte". Zudem wurden die TeilnehmerInnen über aktuelle Erkenntnisse aus der „Cyber Security" informiert.

Zum Schluss der Veranstaltung wurden einige Beispiele aus der Praxis beleuchtet. Am Beispiel Köln wurde ein Weg zur Öffentlichkeitsarbeit beim Thema Starkregen vorgestellt. Es folgten andere konkrete Anwendungsfälle von digitalen Lösungen in der Abwasserwirtschaft.

Mit einer Zusammenfassung und einem Schlussstatement von Univ.-Prof. DI Dr. Robert Sitzenfrei endete die Veranstaltung gegen 17.00 Uhr.
https://www.oewav.at/Page.aspx?target=363476

(nach oben)


"Wasser GEMEINDE 2019"

Im Online-Voting auf www.neptun-wasserpreis.at kann von 30. Jänner bis 14. Februar 2019 für die besten Wasserprojekte der österreichischen Gemeinden abgestimmt werden. Das Burgenland, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, die Steiermark, Tirol und Vorarlberg schicken jeweils ihre Landessieger-Projekte ins Rennen um den Bundessieg, welcher im März 2019 von Bundesministerin Elisabeth Köstinger verliehen wird.
Der Neptun Wasserpreis ist der österreichische Umwelt- und Innovationspreis rund ums Wasser. In der Gemeinde-Kategorie dürfen alle Österreicherinnen und Österreicher mitentscheiden, wer sich den Titel „WasserGEMEINDE" holt und am 13. März 2019 von Bundesministerin Elisabeth Köstinger ausgezeichnet wird.

Online-Voting mit sieben Gemeinde-Projekten
Bis 14. Februar kann jede und jeder aus den sieben Bundesländer-Siegerprojekten auf der Website des Neptun Wasserpreises seine Favoriten wählen. Zur Auswahl stehen der „Naturerlebnisweg Alter Mühlbach" der burgenländischen Gemeinde Lutzmannsburg, das „Natur-Pur Biotop" der niederösterreichischen Gemeinde Wöllersdorf-Steinabrückl, das „Wassererlebnis Mini-Donau" im oberösterreichischen Engelhartszell, der „Quellenweg mit Kneipp-Meditationsweg" im steirischen St. Radegund bei Graz, das „wasserreiche Abtenau" in Salzburg, das Tiroler Virtual-Reality Filmprojekt „Reise des Innsbrucker Wassers", sowie das Engagement zum Hochwasserschutz im Bereich Gerbergraben der Stadt Dornbirn in Vorarlberg.
Zehn imposante Aufnahmen zum Motto „Brunnen in Wien" stehen außerdem in der Fotokategorie „WasserWIEN" zur Wahl. Eine Jury der Stadt Wien hat diese zehn Beiträge aus 300 Einreichungen ausgewählt und für das Online-Voting nominiert. Die drei Fotos mit den meisten Stimmen erhalten insgesamt 3.000 EUR Preisgeld.

Jetzt online abstimmen und gewinnen
Abstimmen lohnt sich: Unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Online-Votings wird ein Wellnesswochenende im 4*-Wellness Hotel Schwarz ALM mit einem speziellen „Brauereiarrangement" der Privatbrauerei Zwettl verlost. Teilnahmebedingungen finden sich online.

Online-Voting auf www.neptun-wasserpreis.at/
 
(nach oben)


Vils/A: Regen bringt Kläranlage in Vils an Grenze

Die Abwasseranlage Vils erreicht eine Auslastung von 92 Prozent. Das „Fremdwasser" soll reduziert werden.
Vils - Es ist zwar noch keine akute Situation, aber bei der letzten Abwasserverbandssitzung wurde durchaus darüber gesprochen. Dass die Anlage in Vils nämlich bis zu 92 Prozent ausgelastet ist und „sohin weitere Investitionen zu erwarten sind", berichtete etwa der Lechaschauer Bürgermeister Hansjörg Fuchs Anfang November seinem Gemeinderat. Bei dieser Verbandssitzung wurde...mehr:

https://www.tt.com/wirtschaft/standorttirol/15089060/regen-bringt-klaeranlage-in-vils-an-grenze
 
(nach oben)


Bregen/A: Studie zu Drogenkonsum

Cannabis und Kokain sind die am häufigsten konsumierten illegalen Drogen in Vorarlberg. Fast 500 Kilo Cannabis, 26 Kilo Kokain und knapp 2 Kilogramm Amphetamin werden in Vorarlberg pro Jahr konsumiert. Das geht aus dem Vorarlberger Suchtbericht hervor, der gestern vorgestellt wurde.
In Österreichs westlichstem Bundesland Vorarlberg werden pro Jahr deutlich weniger illegale Drogen konsumiert als im Nachbarland Schweiz, heisst es in dem Bericht.
Für die Studie wurden Wasserproben aus einer Kläranlage in Vorarlberger Rheintal untersucht. Dort werden die Abwasser von acht Gemeinden in Bodenseenähe ...mehr:

https://www.radio.li/news/artikel/bregenz-studie-zu-drogenkonsum/
 
(nach oben)