Mischer vs. Rührwerk im Faulbehälter

Hier können Sie Fragen an die anderen Forumsteilnehmer stellen.
Sie bekommen mit Sicherheit eine Antwort.

Moderator: Taurin

Mischer vs. Rührwerk im Faulbehälter

Beitragvon Magne0103 » 10.03.2015, 10:24

Hallo,

wir stehen vor dem Umbau unserer Kläranlage. Ich habe mir jetzt das Projekt von unserem Planer angeschaut. Der möchte in einem 1300 m³ Faulbehälter ein Rührwerk einbauen. Nun dachte ich, dass ein Mischer eher der Stand der Technik ist.
Der Planer spricht neben den höheren Investkosten vor allem davon, dass der Mischer das 4 fache an Strom verbraucht ( ca. 85000 kwh/a), dass die Pumpe schnell dreht und dem Verschleiß unterliegt, und alle 10 Jahre der Mischer komplett gewartet werden muss ,und mit Stillstandszeiten von ca. 4 Wochen bei 20.000 € Kosten gerechnet werden muss.
Gibt es jemanden der diese Kosten so bestätigen kann ? Ich kann mir eigentlich gar nicht vorstellen, dass ein Rührwerk überhaupt in der Lage ist, den Schlamm richtig zu durchmischen.
Hat jemand mit beiden Systemen Erfahrung ?
Vielen Dank und viele Grüße
Magne0103
Magne0103
 
Beiträge: 1
Registriert: 10.03.2015, 10:13

Re: Mischer vs. Rührwerk im Faulbehälter

Beitragvon Shredder » 13.03.2015, 14:53

Zur Umwälzung gibt es grundsätzlich vier Möglichkeiten: a) Mischer mit meist innen liegender Leitungsführung, b) Rührwerk, c) Gaseinpressung und d) klassische Umwälzung mit Umwälzpumpe und außenliegender Leitungsführung.

Für den Anwendungsfall eines Faulbehälters mit 1.300 m3 werden die gemachten Bedenken im Hinblick auf das Rührwerk umfassend geteilt. Eine definierte Strömung ist nicht zu erwarten, ein Mazerator zudem unbedingt notwendig. Wartung und Instandhaltung kann sehr aufwändig werden.

Die gemachten Ausführungen zum Mischer sind - ohne jede Kenntnis der lokalen Bedingungen - tendenziell richtig.

Ein Planer hat bei Durchführung eines Planungsauftrages mit der Leistungsphase 2 nach HOAI (Vorplanung) aus meiner Sicht die oben genannten vier Varianten a - d sowohl technisch (notwendige Peripherie, Wartung etc.), betrieblich (Kosten, Nutzen, Risiken) als auch wirtschaftlich (Investitionskosten, Betriebskosten dann die Jahreskosten) umfassend zu bewerten. Dazu gehört auch die Beachtung der Randbedingungen (Behälterform, Behältermaterial, Öffnungen, bisherige Betriebserfahrungen, TR-Gehalt etc.) und eine begründete Empfehlung. Möglicherweise fehlt das hier.

P.S. Rührwerk und Mischer sind bei Stahlbehältern nicht zu empfehlen.

Ich hoffe, das hilft ein wenig.
Shredder
 
Beiträge: 5
Registriert: 04.03.2015, 18:18

Re: Mischer vs. Rührwerk im Faulbehälter

Beitragvon Tamara » 23.05.2017, 09:01

Der Mischer (oder Schraubenschaufler) hat sicherlich nicht einen grösseren Energieeintrag als ein Rührwerk. Beide sind dort in etwa gleich.

Der Mischer ist zudem viel weniger anfällig für Verzopfungen und kann leicht ausgebaut und gewartet werden ohne den Faulbehälter zu entleeren oder einen Taucher zu benötigen. Ein Rührwerk muss vollständig ausgebaut werden, was viel Aufwendiger ist. Der Wartungsaufwand für ein Rührwerk ist daher sicher grösser.

Der Einzige Vorteil der Rührwerke sind die geringeren Investitionskosten.
Tamara
 
Beiträge: 9
Registriert: 05.01.2017, 10:56


Zurück zu Aktuelle Fragen und Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron