Seite 1 von 1

Schlammalter

BeitragVerfasst: 14.04.2015, 05:23
von pa000254
Hallo ich hätte da eine Frage zum Schlammalter.

Die Berechnung des Schlammalters erfolgt ja einfach VBB⋅ TSBB /QÜS,d ⋅ TSÜS
hier kann mann als Volumen ja bei dem BB die Deni ausklammern und nur die Nitri verwenden.
Also Schlammalter aerob, das ist wichtig für die Nitrifikation.
Kombianlagen haben diese Möglichkeit nicht und müssen mit dem gesamten Volumen rechnen.
Welche Schlammalterberechnung ist jetzt eigentlich richtig, Volumen Deni und Nitri, oder nur der belüftete Teil.
Wenn man gefragt wird mit welchem Schlammalter wird die Biologie betrieben ???
Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen.

Re: Schlammalter

BeitragVerfasst: 20.04.2015, 06:51
von Shredder
Die Sachlage erscheint relativ einfach. Nach dem A-131 (2015, Gelbdruck) gilt:

tTS = Schlammalter, bezogen auf das Volumen des Belebungsbeckens (DN + N)
ttS,aerob = Schlammalter, bezogen auf das für die Nitrifikation genutzte Volumen des Belebungsbeckens (N)

Soweit war die gemachte Aussage auch richtig. Unklar ist mir in der Frage der Begriff "Kombianlagen". Falls hier eine intermittierende N/DN gemeint ist (bspw. in einem Kombibecken (ist übrigens eine Bauform und keine Verfahrenstechnik)), ermittelt sich das aerobe Schlammalter aus der Multiplikation von (Zeitanteil "belüftet" in h / 24 h) * tTS.

Beispiel: Beträgt das Schlammalter 18 d und ist das Belebungsbecken am Tag 14,4 h (=60 %) der Zeit belüftet, errechnet sich das aerobe Schlammalter zu 0,6 * 18 d = 10,8 d.

Dabei ist egal, ob der belüftete Anteil räumlich oder zeitlich einen Anteil am gesamten Belebungsbecken (DN + N) hat. Schwieriger ist die Frage, ob für das Gesamtschlammalter tTS auch eine etwaige AN-Zone (zur Bio-P) mit heranzuziehen ist. Das scheiden sich die "Fachgeister" etwas (obwohl das A-131 hier auch sagt "nein").

Falls noch Unklarheiten sind, einfach nachfragen. :)