Arbeitskleidung Kläranlage

Hier können Sie Fragen an die anderen Forumsteilnehmer stellen.
Sie bekommen mit Sicherheit eine Antwort.

Moderator: Taurin

Arbeitskleidung Kläranlage

Beitragvon Peter123 » 24.04.2015, 07:59

Guten Morgen,
wir haben bei uns auf der Kläranlage Probleme mit der Definition von Arbeitskleidung.

Unser Chef: " Nur Jacke, Hose und Schuhe werden vom Arbeitgeber gestellt, darüber hinaus natürlich auch die PSA wie Handschuhe, Schutzbrille usw!"

Wir sind der Meinung: " Uns steht die komplette Ausstattung mit Jacke, Hose, Schuhe, Pullover, T-Shirt, Unterhose und Socken zur Verfügung, da die Arbeitskleidung und Privatkleidung strickt getrennt gehalten werden soll, und die Arbeitskleidung wegen Kontaminationsgefahren nicht die Anlagen verlassen darf."
Knackpunkt: Wir sehen es nicht ein Privat Kleidung anzuschaffen um diese dann nur auf der Kläranlage einsetzen zu dürfen.

Ich habe schon viel gesucht und bin dabei auf das Dokument "TRBA 220" vom Dezember 2010 gestoßen. Darin werden die technischen Regeln für
Biologische Arbeitsstoffe beschrieben. Leider steht da auch nicht genau definiert welche Arbeitskleidung durch den Arbeitgeber gestellt werden muss :roll:
Hier ist der Ausschnitt aus dem TRBA 220:

Ausschuss für Biologische Arbeitsstoffe – ABAS – http://www.baua.de/abas

5.4 Hygienische Maßnahmen
5.4.1 Bauliche hygienische Maßnahmen
Folgende bauliche Maßnahmen sind im Sinne hygienischer Mindestanforderung
erforderlich:
− räumliche Trennung von Pausen-, Umkleide- und Waschbereichen
− Möglichkeiten zur getrennten Aufbewahrung von Arbeits- und Privatkleidung, in denen
verschmutzte Schutz- und Arbeitskleidung getrennt von der Straßenkleidung aufbewahrt
werden kann. Vorzugsweise sollte die Aufbewahrung in 2 Räumen erfolgen, die durch ei-
nen Waschraum verbunden sind.
−Einrichtungen zum Trocknen durchnässter Schutz- und Arbeitskleidung bis zur Wieder-
benutzung.
− Einrichtungen zum Reinigen von verschmutztem Schuhwerk (z.B. Fußmatten, Rost) und
abwaschbarer Schutzkleidung (z.B. Waschanlagen für Stiefel und Schutzkleidung)
− Waschgelegenheiten, die es jedem Beschäftigten ermöglichen, sich den hygienischen
Erfordernissen entsprechend zu reinigen. Dies ist z.B. erfüllt, wenn
− an Handwaschbecken Armaturen vorrangig ohne Handberührung bedienbar sind
− auf Stützpunkten (z.B. Abwasserbehandlungsanlagen, Bauhöfen) Waschräume mit
Duschen eingerichtet sind
− auf zeitweise besetzten Betriebsstätten Waschgelegenheiten mit fließendem Kalt-
und Warmwasser sowie Spendern für Reinigungsmittel und Einmalhandtücher vor-
handen sind.
Sind diese Waschgelegenheiten aus baulichen Gründen nicht möglich (z.B. an Fahrzeugen),
müssen andere geeignete Waschgelegenheiten vorhanden sein. In solchen Fällen sind
Waschgelegenheiten mit fließendem Warmwasser sowie Spender für Reinigungsmittel und
Einmalhandtücher mitzuführen und zu benutzten.

5.4.2 Persönliche hygienische Maßnahmen

Folgende grundsätzliche Forderungen (siehe auch TRBA 500 „Allgemeine Hygienemaß-
nahmen: Mindestanforderungen“) sind in abwassertechnischen Anlagen einzuhalten:
−Nach Tätigkeiten mit biologischen Arbeitsstoffen, vor dem Essen, Trinken und Rauchen
sowie vor der Nutzung der Toilette müssen die Hände gewaschen werden.
− Einmalhandtücher, Hautreinigungs-, Hautschutz- und Hautpflegemittel sowie Desinfekti-
onsmittel sind entsprechend dem Hautschutzplan, der vom Arbeitgeber ggf. nach Bera-
tung durch den Betriebsarzt zu erstellen ist, zur Verfügung zu stellen und anzuwenden.
− An Arbeitsplätzen darf nicht gegessen, getrunken und geraucht werden.
− Lebensmittel dürfen nur in ausschließlich für diesen Zweck vorgesehenen Schränken
oder Kühlschränken aufbewahrt werden. Diese Schränke sind regelmäßig zu reinigen.
− Pausen- und Bereitschaftsräume dürfen nicht mit verschmutzter Arbeitskleidung betreten
werden.
− Zur Körperreinigung zum Arbeitsende sollen Duschen benutzt werden.
− Schutzkleidung, die der Arbeitskleidung in diesem Bereich entspricht, und persönliche
Schutzausrüstungen sind nach Bedarf zu wechseln und durch den Arbeitgeber zu reini-
gen. Ein wöchentlicher Wechsel der Arbeitskleidung muss aber mindestens eingehalten
werden. Es müssen mindestens 3 Sätze von Arbeitskleidung zur Verfügung stehen, so
dass ein weiterer Kleidungswechsel im Laufe der Woche möglich ist.
− Die Reinigung der Wäsche ist sowohl durch den Arbeitgeber im Betrieb als auch durch
beauftragte Fachfirmen möglich. In beiden Fäl
len muss das Reinigungspersonal auf die
Infektionsgefahr hingewiesen werden. Die betriebseigene Waschmaschine darf nur für
diesen Zweck benutzt werden. Die zu reinigende Kleidung ist wie infektionsverdächtige
Wäsche zu behandeln. Sie darf nur in ausreichend widerstandsfähigen, dichten und ver-
schlossenen Behältnissen, wie z.B. in für diesen Zweck bestimmten Textil- oder Poly
ethylensäcken, gekennzeichnet in die Wäscherei gegeben werden. Sie darf nicht mit in
den Privatbereich genommen werden.
−Straßenkleidung ist getrennt von Arbeitskleidung und persönlichen Schutzausrüstungen
aufzubewahren.

Der TVÖD-E in dem wir eingruppiert sind, gibt leider auch keinen weiteren Aufschluss dazu.

Hat jemand von euch eine Idee wie es jetzt richtig ist, oder wo soetwas stehen könnte?
Oder kann der Arbeitgeber sich das frei aussuchen was er dem Arbeitnehmer genehmigt?
Wie wird das bei euch gehandhabt?

mfg :D
Peter
Peter123
 
Beiträge: 3
Registriert: 24.04.2015, 07:36

Re: Arbeitskleidung Kläranlage

Beitragvon Bastian_Ziegler » 30.04.2015, 11:19

Hallo bei uns ist es auch so das Hosen, Jacken und Schuhe gestellt werden. alles andere muss sich jeder selbst zulegen. Allerdings werden bei uns die privaten Klamotten wie T-Shirts, Pullover und Unterwäsche auf der Kläranlage gewaschen. Wir hatten das Thema auch schon mal mit Handtüchern. Da haben wir uns aber dann "liegengebliebene" aus dem Freibad besorgt diese gewaschen und fertig. Bei uns ist das mit den T-Shirts und so kein Problem gibt ja das ein oder andere mal eins von einem Vertreter.
Bastian_Ziegler
 
Beiträge: 7
Registriert: 09.05.2012, 15:29

Re: Arbeitskleidung Kläranlage

Beitragvon Peter123 » 30.04.2015, 12:34

Danke für deine Antwort.

Also ich habe schon von mehreren Kläranlagen aus unserer Umgebung sehr unterschiedliche Meinungen zu diesem Thema gehört.
Leider scheint es hier einen Zusammenhang zwischen der Größe der Kläranlage und der Arbeitssicherheit und Hygiene am Arbeitsplatz zu geben.
Sobald die Kläranlagen ca. > 30.000 EW haben, wird die komplette Ausstattung mit Socken usw. gestellt, wenn aber die Kläranlage klein ist und nur 3 Mitarbeiter hat wird darauf kein Wert gelegt?

Ohne zu wissen wo du arbeitest Bastian_Ziegler, rate ich mal das du auf einer kleineren KA mit ca. 10.000EW arbeitest?

Ich finde es unverantwortlich das auf der einen Seite an der Arbeitssicherheit der Mitarbeiter gespart wird. Um das Geld für, wir sagen mal T-Shirt + Unterhose+ Socken = 50€/a zu sparen, aber dafür an andere stelle Millionen für die neusten Maschinen auszugeben.

Spätestens wenn man Zuhause Nachwuchs bekommt, und darüber nachdenkt welche Krankeiten man zu seinem Kind mit nach Hause bringen könnte, wird eigentlich klar wie wichtig die Hygiene am Arbeitsplatz ist.

mfg und schönen ersten Mai
Peter
Peter123
 
Beiträge: 3
Registriert: 24.04.2015, 07:36

Re: Arbeitskleidung Kläranlage

Beitragvon Lines2 » 01.05.2015, 14:01

Hallo Peter,

wenn ich das richtig sehe, habt Ihr weniger als 20 MA, demzufolge auch kein Arbeitsschutzausschuss (ASA).
Aber Ihr habt eine Fachkraft für Arbeitssicherheit, die Euch betreut und auch einen Betriebsarzt.
Das sind die beiden Personen, die da zumindest beratend helfen können.

Das bei größeren KA (> 30.000 EW) alle Kleidung gestellt wird, stimmt schon mal nicht!
Wir sind uns einig, dass wir hier nur über Unterwäsche mit Socken diskutieren sowie T-Shirts und Pulli diskutieren,
der Rest wird wohl überall gestellt.

Da eine betriebseigene Waschmaschine nur für die Arbeitskleidung vorhanden ist, kann bei einer Verschmutzung auch
T-Shirt und Unterwäsche gewaschen werden.

Ich schätze die Gefährdung, die durch durch das nicht Stellen von Unterwäsche besteht, als sehr gering ein.
Wir suhlen uns ja nicht im Abwasser.
Die Gefährdung ist zwar potentiell vorhanden, aber bei der Gefährdungsbeurteilung müssen erst mal Maßnahmen getroffen werden,
damit eine Kontamination vermieden wird, dann kommt die PSA und erst dann besteht noch die konkrete Gefährdung.
Bei aller Verbundenheit, halte ich die Forderung für überzogen. :x

Grüße
Lines2
Lines2
 
Beiträge: 34
Registriert: 24.02.2011, 18:14

Re: Arbeitskleidung Kläranlage

Beitragvon Peter123 » 06.05.2015, 07:55

Hallo Lines 2,
ich kann dich voll und ganz verstehen. Natürlich ist diese Forderung erstmal überzogen.
Der Grundgedanke war für uns auch eigentlich nur der Pulli und das T-Shirt.
Nachdem ich aber mit der Unfallkasse NRW telefoniert habe, hat diese mich darauf hingewiesen das eigentlich auch Unterhosen und Socken zur Schutzkleidung gehören. Natürlich kann man jetzt viel diskutieren wie viel so eine Hygienische Schutzmaßnahme bringen würde, und ob man mit seiner Privaten Kleidung in den Dienstwagen steigen sollte, womit gerade noch mein Arbeitskollege mit seinen " konterminierten" Arbeitssachen gefahren ist.

Man neigt natürlich auch dazu übertriebene Beispiele zu bringen. Um für dieses Thema zu sensibilisieren, das ist fast bei jeder Schulung so.

Aber dieses Beispiel für Arbeitshygiene hat es bei uns leider wirklich gegeben:
Ein Auszubildender aus dem 2 Lehrjahr hat sich "wohlmöglich" auf der Arbeit mit einem MRSA-Keim infiziert und wäre an den folgen fast gestorben! :shock:
Danach wurden natürlich Ursachen gesucht und die Betriebshygiene und die Maßnahmen überprüft. Festzustellen ist aber das man nie eine 100%ige sicherheit hat und man noch so viel machen kann.
Bei ihm war es wohl der Dreck unter den Fingernägeln der nach dem Duschen noch nicht entfernt war.

Die einen machen viel zu diesem Thema und sind sehr pingelich, wieder andere gehen etwas lockerer mit dem Thema um.

Schön wären hier noch ein paar Erfahrungsberichte wie Ihr mit diesem Thema umgeht oder dazu steht.

mfg
Peter
Peter123
 
Beiträge: 3
Registriert: 24.04.2015, 07:36

Re: Arbeitskleidung Kläranlage

Beitragvon Ixich » 11.08.2015, 08:55

Unsere KA hat 95.000 EW
Also wir bekommen außer Unterwäsche und Socken alles gestellt. Dazu gehört auch Winterbekleidung einschließlich ärmellose Weste und Strickmützen. Auch Sweat- und T-Shirts. Für den Sommer gibt es Caps. Dazu Handschuhe für alle Lebenslagen. Für besonders schmutzige Arbeiten Einmalanzüge. Nur hochwertige Arbeitsschuhe mit Goretex oder ähnlichem.
Handtücher werden gestellt und extern gewaschen. Wir wollen keine Handtücher die in der gleichen Maschine gewaschen werden wie die Arbeitskleidung. Unsrer Arbeitskleidung wird hier gewaschen. Dazu haben wir auch einen Wäschetrockner. Es gibt einen eigenen Wäscheraum in dem die Maschinen stehen und jeder einen Schrank für die saubere Wäsche.
Das hört sich paradiesisch an. Ist es auch. Aber als Betriebsleiter habe ich jahrelang dafür gekämpft. Inzwischen ist es eine Selbstverständlichkeit. Hat man erst einmal alles angeschafft, ist die Ersatzbeschaffung nicht mehr sehr teuer. Für insgesamt elf Personen geben wir im Jahr ca. 2500,-€ aus. Das ist im Vergleich zu den Unterhaltskosten ein Klacks.
Offiziell gibt es in unserer Kommune einen Bekleidungsplan was wie lange zu halten hat. Da wir ein Eigenbetrieb sind juckt uns dieser wenig. Was defekt ist wird ersetzt. Arbeitsschuhe gibt es nicht jährlich wie bei vielen anderen Arbeitgebern Die gibt es immer dann wenn sie benötigt werden. Wenn es ein muss auch mehrmals jährlich. Es steht nämlich nirgends geschrieben wie oft es PSA gibt, sondern nur dass der Arbeitgeber sie zu stellen hat.
Abwassermeister und alter Hase, der seit 1983 im Geschäft ist.
Ixich
 
Beiträge: 3
Registriert: 11.08.2015, 06:39

Re: Arbeitskleidung Kläranlage

Beitragvon MatthiasHueber » 18.11.2015, 16:05

Hallihallo,
ich wollte mich auch gerne mal in die Diskussion miteinschalten und eine neue Themenbezogene Frage stellen, da die Frage von peter123 ganz gut geklärt worden ist ;)

Kennt jemand gute Arbeitsschutzbekleidung? Ich bin schon länger auf der Suche, hab auch schon was in Aussicht(https://www.burgia-sauerland.de/arbeitsschutzbekleidung) aber ich kenne die Firma nicht.

Kennt jemand von euch diese Firma und kann mir einen Tipp odewr Hinweis geben, natürlich auch andere Firmen oder Marken.

Ich bin für jeden Hinweis dankbar :)

MFG
MatthiasHueber
 
Beiträge: 1
Registriert: 18.11.2015, 16:02


Zurück zu Aktuelle Fragen und Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron