TS Bestimmungen und Arbeitssicherheit

Hier können Sie Fragen an die anderen Forumsteilnehmer stellen.
Sie bekommen mit Sicherheit eine Antwort.

Moderator: Taurin

TS Bestimmungen und Arbeitssicherheit

Beitragvon Ixich » 12.08.2015, 08:48

Hallo,

Bei uns hat sich in den letzten Tagen eine Diskussion entwickelt über Bestimmung TS.

Stand der Dinge:
TS aus der BB wird in der Mikrowelle getrocknet. Dies wird seit ca. 20 Jahren so gemacht. damalige Vergleichsmessungen mit dem klassischen Trockenschrank ergab keine oder nur unbedeutende Differenzen.
Der Rest wird entweder nach DIN im Trockenschrank oder mit einem Feuchtebestimmer durchgeführt.

Seit neustem verlässt unser Betriebsing. fluchtartig das Labor, wenn eine Probe zum trockenen gegeben wird. Sei es in der Mikrowelle oder in den anderen Geräten. Nach seine Meinung dürfte das Trocknen nur unter einem Abzug passieren, da ansonsten Schadstoffe wie Quecksilber etc. in die Raumluft gelangen und das Laborpersonal dadurch geschädigt wird. Daraus wird inzwischen eine große Nummer. Es gibt Gedanken ein spezielles Schlammlabor einzurichten, in dem alles unter einem Abzug bearbeitet werden soll. Selbst die Küvettentest sind jetzt im Verdacht schädlich zu sein wenn man damit arbeitet.
Nach meiner persönlichen Meinung müssten wir dann eigentlich die gesamte KA Absaugen. Die Belastung durch Aerosole und Klärschlammstaub, der immer irgendwo herum weht, ist meiner Meinung nach um ein vielfaches höher.

Wie stellt ihr Euch dazu?
Abwassermeister und alter Hase, der seit 1983 im Geschäft ist.
Ixich
 
Beiträge: 3
Registriert: 11.08.2015, 06:39

Re: TS Bestimmungen und Arbeitssicherheit

Beitragvon Philipp91 » 24.08.2015, 14:12

Hallo,
die Schlammtrocknung wird bei uns auch unter dem Abzug vollzogen , ich denke das sollte auch praktiziert werden alleine Aufgrund der Geruchsbelästigung.


Aber nun zum Küvettentest , ich zitiere mal aus dem SDB Hach Lange CSB LCK 514 (meiner Meinung nach der "gefährlichste Küvettentest )

Abschnitt 7 Handhabung und Lagerung

7.1 Schutzmaßnahmen zur sicheren Handhabung.

Nur in gut belüfteten Räumen verwenden...........

Damit hat sich die Panikmache wohl erledigt, denn in einem SDB wird vom "worst case" ausgegangen.

Wie sieht eure Gefährdungsbeurteilung für den Umgang aus ??
PS: Ich habe die Gefährdungsbeurteilung nach EMGK gemacht , ich kann keine Notwendigkeit feststellen !!


Halt uns mal auf dem laufenden ;)

Mit freundlichsten Grüßen

Philipp Wiechardt
Philipp91
 
Beiträge: 4
Registriert: 27.03.2015, 09:53


Zurück zu Aktuelle Fragen und Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

cron