Seite 1 von 1

Fällmittel Wirkung bestimmen!

BeitragVerfasst: 12.04.2016, 18:14
von pa000254
Mit welcher Methode kann ich die angegebene Wirksubstanz eines Fällmittels überprüfen.
Zum Beispiel 2,5mol/l.

Danke schon vorweg !!

Re: Fällmittel Wirkung bestimmen!

BeitragVerfasst: 19.04.2016, 07:54
von AQRatio
Hallo,

Mit Betriebsmethoden ist das nicht so einfach, ich würde ein Labor empfehlen. Ansonsten kann man es gravimetrisch versuchen

Anleitung:

999 Gramm Wasser dest. + 1 Gramm Fällmittel

pH Wert über acht korrigieren. Am besten mit Ammoniak, alternativ Natronlauge

Es kommt zu einer Ausfällung

Gewicht eines getrockneten Filters ermitteln.

Mit einer Nutsche Abfiltrieren, Filter eventuell nochmal mit Aqua dest. Nachspülen.

Ab in die Trockenwaage bei 150 Grad, Am besten so lange wie möglich ( Bei Sartorius gehen nur 99 Minuten), auf keinen Fall auf Automatik laufen lassen.

Gewicht Filtergut = Filter + Ausfällung - Gewicht Filter

Mol Pro Kilo = Gewicht Filtergut / 106,85 x 1000 = mol/kg

Die Methode ist mit einfachsten Mitteln ausführbar, aber nicht sehr genau.

Das obrige Beispiel bezieht sich auf Eisen (III) Chlorid.

Eisen(II) ist da schon schwieriger, bei Aluminium geht das fast gar nicht, da Alu einen punktgenauen pH Wert braucht.

Viel Spass

Michael

Re: Fällmittel Wirkung bestimmen!

BeitragVerfasst: 19.04.2016, 13:58
von U_Kohnle
Hallo,

jeder Küvettentestanbieter hat Tests auf Alu bzw. Eisen im Angebot. Kauf dir einen davon, verdünne dein Fällmittel soweit herunter, dass du im Meßbereich liegst und photometrier alles aus. Das ist viel genauer als die gravimetrische Methode.

Re: Fällmittel Wirkung bestimmen!

BeitragVerfasst: 21.04.2016, 08:34
von AQRatio
Das wären dann 1 ml Fällmittel auf 25 Liter Wasser um im Meßbereich der Hach-Lange Küvettentests zu liegen.

Das würde dann bedeuten 1 ml Fällmittel auf 1 Liter Wasser. Von dieser Lösung wieder 1 ml auf 25 ml. Dann sollte das auch gehen.

Allerdings muss bedacht werden, das durch eine Hydroxidbildung eventuell Flocken entstehen, welche in der Lösung nicht gleichverteilt sind.
Dadurch kann es zu Fehlmessungen kommen.