Phosphate und Phosphor

Hier können Sie Fragen an die anderen Forumsteilnehmer stellen.
Sie bekommen mit Sicherheit eine Antwort.

Moderator: Taurin

Phosphate und Phosphor

Beitragvon Ikarus_Delpaso » 15.09.2016, 15:15

Phosphate im Abwasser
Liebes Forum,

ich lese mich gerade in die Abwassertechnik ein und komme dabei an die Grenzen meines chemischen Wissens. Da ich hier schon mehrere Male mitgelesen habe, dachte ich, dass ihr mir vielleicht helfen könnt.

Frage 1:
Wenn ich es richtig verstehe liegt das Phosphat im häuslichen Abwasser (ph Wert 6 - 8) als HPO4(2-) und als H2PO4(-) vor....ist das denn korrekt?

Frage 2:
Wenn im Kläranlagenablauf einfach nur ein P angegeben ist, in welcher Form liegt es dann vor?

Frage 3:
Gem. den Trophiestufen gilt ein See als eutroph, wenn er 35 - 100 mg/m3 Phosphate hat. Wenn nun theoretsich 1 m3 Abwasser in einen See fliesst mit 100mg H2PO4(-), habe ich dann 100 mg Phosphate, gemäß den Trophiestufen, oder muss ich dann "H2" rausrechnen, da nur das PO4 zählt?
(Laut den EU Normen gibt ews ja auch noch Umrechnungfaktoren auf PO5...um die Eutrophierung von gewässern zu berechnen...)

über eine Hilfe, würde ich mich freuen, vielen Dank.

Stefan
Ikarus_Delpaso
 
Beiträge: 3
Registriert: 15.09.2016, 15:13

Re: Phosphate und Phosphor

Beitragvon Zentrifuge3 » 09.10.2016, 18:57

Hallo Ikarus,

Zu 1.) Der Phosphor liegt in versch. Formen im Abwasser vor, gelöst als PO4-Ion oder in versch. organischen Verbindungen.
Einiges wird dabei in der biologischen Reinung hydrolisiert.

Zu 2.) Hier sollte eigentlich P gemeint sein, als Gesamt-P, aber nachfragen darf man trotzdem, ob's auch so gemeint ist.
Vorliegen wird das meiste als PO4, der organische Anteil hängt davob ab wieviel "nicht fällbares P" im Ablauf ist.
Hängt auch von den abfiltrierbaren Stoffen ab.

Zu 3.) Es wird, im Abwasserbereich, immer mit P (also PO4-P) gerechnet. PO5 ist üblich im Düngebereich...

Das mal auf die Schnelle..

Zentrifuge 3
Zentrifuge3
 
Beiträge: 20
Registriert: 19.11.2007, 19:44

Re: Phosphate und Phosphor

Beitragvon Ikarus_Delpaso » 06.02.2017, 15:29

Danke, für die Antwort :)

ich habe ganz vergessen hier im Forum nachzusehen, da ich keine E-Mail Benachrichtigung erhaltne habe über deine antwort....shame on me.

Sehe ich es richtig, dass der ablauf einer MBR (Fällunf mit eisen und MBR) von 0,1mg/L reines Orthophosphat ist, welches sofort Pflanzenverfügbar wäre?

Mein Gedanke dahinter ist, dass ja jedes organsich gebunde P, quasi abfiltriert wird.

Wenn dieser Ablauf jetzt in einen See fliesst. reagiert dieses dann mit organsichen substanzen und sedimentiert als organsiches P? oder wird es sofort in Algen eingebunden und sedimenteirt dann später?
Ikarus_Delpaso
 
Beiträge: 3
Registriert: 15.09.2016, 15:13


Zurück zu Aktuelle Fragen und Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron